HOME

Preisverleihung: Keine Oscars für den deutschen Sport

Kein Glück für die Deutschen bei 'Sport-Oscars' in Monte Carlo. Rennradler Lance Armstrong schlägt unseren Schumi und Fußball-Star Ronaldo nimmt gleich zwei Trophäen mit nach Hause. Ob Ariane Sommers Küsse trösten konnten?

Die deutschen Kandidaten für den 'Sport-Oscar 2003' hatten diesmal das Nachsehen. Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong hängte Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher bei der Wahl zum 'Laureus Sportler des Jahres' ab, Franziska van Almsick musste sich im Grimaldi-Forum von Monte Carlo als Comeback-Auserwählte Fußball-Superstar Ronaldo geschlagen geben, und bei den behinderten Sportlern blieb der dreimalige Rad-Weltmeister Michael Teuber hinter dem einbeinigen australischen Ski-Rennfahrer Michael Milton.

Ronaldo mit zwei Trophäen im Arm

Trotzdem war Akademie-Mitglied Boris Becker bei der von Tennis-Legende John McEnroe und Desiree Nosbusch moderierten Gala am späten Dienstagabend nicht arbeitslos. Der Wimbledonsieger, der solo im Daimler vorgefahren kam, durfte als Mannschaft des Jahres Brasilien ehren. Ein zwiespältiges Vergnügen für den Bayern-Beirat und Nationalmannschafts-Anhänger, obwohl er die Trophäe einem der begnadetsten Kicker übergeben durfte. Ronaldo, der im WM-Finale beide Tore gegen Deutschland erzielt hatte, nahm die Auszeichnung stellvertretend für den Weltmeister entgegen und durfte sich als erster Sportler überhaupt mit zwei Laureus im Arm ablichten lassen.

"Ich liebe Fußball und habe nie daran gedacht, nicht mehr spielen zu können", erzählte der 26-Jährige mit leiser Stimme von der Zeit nach seiner Knieverletzung, die seine Karriere am seidenden Faden hängen ließ. "Ich habe hart für dieses Comeback gearbeitet." Der Lohn war der WM-Titel, die Torjägerkrone und nun der doppelte Laureus, "auf den ich unheimlich stolz bin".

Überglückliche und sprachlose Sieger

Stolz, überglücklich und mehr oder minder sprachlos waren auch die anderen Sieger. Serena Williams als Sportlerin des Jahres, die vier Grand-Slam-Tennistitel in Serie geholt hat. "Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll", meinte die 21-Jährige, die ihr Center-Court-Outfit gegen ein ebenso knappes Spitzenkleid und Stöckelschuhe eingetauscht hatte. Oder der Newcomer des Jahres, NBA-Basketballer Yao Ming, der via Leinwand aus der Heimat China grüßte. Und Alternativ-Preisträger Dean Potter, der in Kalifornien blieb, weil er zur Beerdigung eines abgestürzten Schnellkletter-Kollegen musste.

Jury mindestens genauso prominent

Die sieben Laureus-Preise, die DaimlerChrysler und Richemont 1999 ausgelobt haben, werden alljährlich im Mai in Monte Carlo verliehen. Die Wahl trifft ein Gremium aus derzeit 42 früheren Sportstars unter Vorsitz des früheren 400-m-Hürden-Olympiasieger Edwin Moses. Mit dabei sind Katarina Witt, Becker und Franz Beckenbauer, der sich am Dienstag entschuldigen ließ. "Es ist ein besonderer Preis, weil er von Experten kommt", sagte Radprofi Armstrong, der den Krebs besiegte und vor drei Jahren bereits mit dem Comeback-Award ausgezeichnet worden war. "Ob ich ihn wirklich verdiene, weiß ich aber nicht."

Gala zu mondän?

So bescheiden wie Armstrong und die Sonderpreisträger Gary Player und Arnold Schwarzenegger, die wegen ihres unermüdlichen Engagements für Unterprivilegierte bzw. geistig behinderte Menschen ausgezeichnet wurden, ist die Party in Monte Carlo freilich nicht. Das wird sich, wie am Rande des 4. 'Laureus Awards' zu hören war, möglicherweise schon 2004 ändern. Ein weniger mondänes und glamouröses Ambiente wird angestrebt, was der Ernsthaftigkeit des Preises gut tun soll.

Andreas Bellinger / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(