VG-Wort Pixel

Doku "Harry & Meghan" Britische Medien reagieren wütend und entsetzt auf "Megflix"

Harry und Meghan packen in ihrer neuen Netflix-Doku aus.
Meghan und Harry packen in ihrer neuen Netflix-Doku aus.
© imago images/Future Image
Das Königreich ist schockiert und entsetzt über die Netflix-Doku "Harry & Meghan". Während erste Politiker fordern, Prinz Harry seine royalen Titel zu entziehen, sorgt sich der Palast darum, dass die kommende Woche noch schlimmer werden könnte.

Es sind zwar erst drei der sechs Folgen der Neftlix-Serie "Harry & Meghan" publiziert, doch der Schaden in Prinz Harrys Heimat ist schon jetzt enorm – zumindest legen das die Reaktionen in der britischen Presse nahe. Dort herrscht blankes Entsetzen angesichts des Inhalts der Dokumentation, die in einigen Medien spöttisch als "Megflix" bezeichnet wird.

Es sind vor allem zwei Dinge, die im Königreich sauer aufstoßen. Zum einen kommt es nicht gut an, dass Meghan das Hofzeremoniell durch den Kakao zieht. Es sei wie im Mittelalter gewesen, "Dinner und Turnier", sagt die US-Schauspielerin an einer Stelle und imitiert mit einer übertriebenen Geste die Verbeugung vor der Königin. Zum anderen kommt es bei vielen Beobachtern nicht gut an, dass das Commonwealth, der freiwillige Zusammenschluss von 56 früheren britischen Kolonien in der Doku als "Empire 2.0" bezeichnet wird.

Die britischen Tageszeitung "The Sun" zitiert den Tory-Abgeordneten Bob Seely, der fordert, Harry seinen royalen Rang zu entziehen. “Warum sollten wir ihm erlauben, seine Titel zu behalten, wenn er sein Land und die Monarchie so hasst?"

"Harry & Meghan": Irritation im Königreich

Ähnlich verheerend soll die Wirkung der drei Folgen auf die royale Familie sein. Man sehe den Inhalt als einen heimtückischen Angriff auf die Monarchie. Thronfolger Prinz William soll einem Palastinsider zufolge traurig sein, dass Harry von einer großen Distanz zwischen den Brüdern spreche, wo sie sich doch "für so viele Jahre so nah gestanden" hätten. 

Auch hätten es Harry und Meghan an einer entscheidenden Stelle nicht ganz genau genommen. Im Vorspann heißt es: "Mitglieder der königlichen Familie lehnten es ab, den Inhalt der Serie zu kommentieren." Doch laut dem "People"-Magazine behaupten gleich mehrere Quellen aus dem Palast, dass niemand in der Königsfamilie um einen Kommentar zum Inhalt der Serie gebeten worden sei.

Das Tischtuch, so wirkt es, scheint endgültig zerschnitten. Es könnte aber aus Sicht der Royal Family noch schlimmer kommen: Im Königshaus soll man sich schon jetzt vor dem kommenden Donnerstag sorgen, wenn die letzten drei Episoden auf Netflix erscheinen. Der Palast fürchtet, dass "nächste Woche Gift wird".

Verwendete Quellen: "Daily Mail", "The Sun", "People"-Magazine

Mehr zum Thema

Newsticker