VG-Wort Pixel

TV-Interview Maulkorb von Prinz Charles: Bei dieser Frage wich Harry aus

Prinz Charles, Prinz Harry
Das Verhältnis zwischen Prinz Charles und Prinz Harry gilt als zerrüttet.
© Imago
Prinz Harry hat mal wieder im amerikanischen TV geplaudert - was dem britischen Königshaus wenig gefallen dürfte. Nur bei einer Frage wich der abtrünnige Royal aus. Grund dafür könnte eine Ansage seines Vaters Prinz Charles sein.

Prinz Harrys Reise nach Europa sorgt für Schlagzeilen: Der britische Royal weilt derzeit in den Niederlanden, wo die von ihm gegründeten Invictus Games stattfinden. Am Rande der Sportveranstaltung für verwundete Soldatinnen und Soldaten hat Harry nun ein TV-Interview gegeben. Er sprach mit dem amerikanischen Sender NBC, plauderte unter anderem über sein Verhältnis zu seiner Großmutter, der Königin, und über seine neue Heimat Kalifornien. Nur bei einer Frage wich der Prinz aus.

"Vermisst du deine Familie zuhause?" fragte ihn Hoda Kotb, die Moderatorin der Sendung "Today" auf NBC. Harry verwies auf die Pandemie und antwortete betont unverfänglich: "Ja. Ich glaube, das war besonders über die letzten zwei Jahre so. Haben die meisten Leute ihre Familien vermisst? Sogar die Möglichkeit, nach Hause zu gehen und sie zu sehen? Natürlich. Das macht einen großen Teil aus." Kotb hakte jedoch nach und fragte Harry ganz konkret: "Aber vermisst du deinen Bruder und deinen Vater?"

Prinz Charles stellte Bedingungen für ein Treffen

Hier wich Prinz Harry bei seiner Antwort merklich aus: "Also im Moment konzentriere ich mich hier auf diese Leute und deren Familien und gebe ihnen alles, was ich kann. Ich gebe ihnen 120 Prozent, damit sicher gestellt ist, dass sie hier die Erfahrung ihres Lebens machen. Darauf konzentriere ich mich hier. Und wenn ich gehe, komme ich zurück und konzentriere mich wieder auf meine Familie, die ich wahnsinnig vermisse", so Harry. "Das tust du bestimmt", warf Kotb ein. Worauf Harry noch einmal klarstellte, wen genau er meint. "Natürlich tue ich das, es sind zwei kleine Kinder," sagte er in Anspielung auf seinen Sohn Archie und Tochter Lilibet.

Den Namen seines Vaters nahm er nicht in den Mund - und das könnte an einem Machtwort liegen, das dieser gesprochen haben soll. Der Royal-Experte Robert Jobson sagt, dass dies die Bedingung für ein kurzes Treffen zwischen Vater und Sohn kürzlich war. Er wolle rein gar nichts über sich im amerikanischen Fernsehen hören, soll Charles gefordert, und nur so einem 15-minütigen Treffen zugestimmt haben. Harry und seine Frau Meghan hatten auf dem Weg in die Niederlande auch kurz in Großbritannien Halt gemacht und die Queen in Windsor zum Tee getroffen. Danach kam es offenbar zum Treffen mit Charles.

"Prinz Charles ist am Ende seiner Geduld. Sie haben keinen Kontakt mehr und wenn sie über dieses Treffen [im US-Fernsehen] gesprochen hätten, wäre es das gewesen", so Jobson. Offenbar hat sich Harry an die Abmachung gehalten.

Quelle. "GB News"

sst

Mehr zum Thema



Newsticker