HOME

Neue Familienfotos in der "GQ": "Anders als bei den meisten Menschen": Prinz William über seine Trauer um Diana

In einem ungewohnt offenen Interview mit dem britischen Magazin "GQ" spricht Prinz William über seine Trauer um seine Mutter Diana. Der Prinz will so auf psychische Erkrankungen aufmerksam machen.

Prince William spricht im Interview über den Tod seiner Mutter Lady Di

In der britischen "GQ" spricht Prinz William über den Tod seiner Mutter Diana. Der britische Royal ließ sich außerdem mit seiner Familie ablichten. Alle Fotos gibt's in der Juli-Ausgabe der britischen "GQ" ab dem 1. Juni zu sehen.

Akkurat geschnittener englischer Rasen? Nicht bei Prinz William und Herzogin Kate: Für ein exklusives Fotoshooting mit dem britischen Männermagazin "GQ" ließen sie sich gemeinsam mit den Kindern Prinzessin Charlotte und Prinz George im wild wuchernden Gras ablichten. Entspannt und lachend liegen sie auf der Wiese, Familienhund Lupo rennt auch durchs Bild. Das Interview dazu, das William dem Magazin gab, fällt jedoch düsterer aus. Ungewohnt offen spricht der Prinz darin über seine Trauer um seine Mutter Diana. Dieses Jahr steht ihr 20. Todestag bevor.

Prince William spricht im Interview über den Tod seiner Mutter Lady Di

Prinz William auf dem Cover der Juli-Ausgabe der britischen "GQ", erhältlich ab dem 1. Juni.

"Ich kann mittlerweile offen und ehrlicher darüber sprechen, ihrer besser gedenken und auch öffentlich besser über sie reden. Ich habe fast 20 Jahre gebraucht, um an diesen Punkt zu kommen. Ich finde es noch immer schwierig, weil es damals so wund war. Die Trauer ist anders als bei den meisten Menschen, weil jeder davon weiß, jeder die Geschichte und sie kennt", sagte der 34-Jährige. Er sei traurig, dass Diana nie seine Frau kennen lernte, seine Kinder nicht aufwachsen sehen kann und dass diese sie nie kennen werden.

Prinz William und Prinz Harry öffnen sich beide kurz vor dem 20. Todestag ihrer Mutter

Auch Williams Bruder Prinz Harry hat erst kürzlich in einem Radiointerview darüber gesprochen, wie er dank Therapie nach vielen Jahren den Tod von Diana verarbeitete. Der Grund für die ungewohnt offenen Worte ist die Charity-Aktion "Heads Together", für die sich William Harry und Herzogin Kate gemeinsam stark machen. Es geht ihnen darum, das Stigma psychischer Erkrankungen aufzubrechen. 

"Ich bin wirklich geschockt, wie viele Menschen in Angst und Schweigen leben wegen ihrer kranken Psyche. Ich verstehe es einfach nicht. Ich weiß, dass ich ziemlich reserviert und schüchtern rüberkomme, meine Gefühle kochen nicht gerade über. Aber zuhause gehen mir solche Themen nah, da werde ich sehr leidenschaftlich. Ich verlasse mich auf die Meinung anderer und glaube fest daran, dass Kommunikation bei diesen Dingen wichtig ist", sagte William der "GQ".

Prince William spricht im Interview über den Tod seiner Mutter Lady Di

In der britischen "GQ" spricht Prinz William über den Tod seiner Mutter Diana. Der britische Royal ließ sich außerdem mit seiner Familie ablichten. Alle Fotos gibt's in der Juli-Ausgabe der britischen "GQ" ab dem 1. Juni zu sehen.


sst