HOME

Akt-Kalender 2019

Ob als Hippie oder Wildling: Milo Moiré führt durch das neue Jahr

Milo Moiré begleitet ihre Fans auch durch das kommende Jahr: Für ihren Kalender "Libertin" posiert die Nacktkünstlerin jeden Monat vor einer anderen Kulisse.

Kourtney Kardashian hat für ein Fotoshooting blankgezogen

Kourtney Kardashian

Nach ihren Schwestern zieht auch sie blank

Barbara Schöneberger am Ziel vieler Frauen rund um den Globus - an der Schulter von "McDreamy"!

Barbara Schöneberger

Promi-Bild des Tages

Kylie Minogue ist glücklich mit ihrem neuen Freund

Kylie Mingoue

Gewinner des Tages

Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic bei der GQ-Verleihung

"GQ Men of the Year"-Awards

Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic: Das Paar des Abends

Akt-Kalender von Manfred Baumann

Das Jahr 2019 wirft seine erotischen Schatten voraus

Johnny Depp und Amber Heard: Ein Bild aus längst vergangenen, glücklichen Tagen

Nach Depps explosivem Interview

"Psychischer Missbrauch": Amber Heard feuert gegen Johnny Depp zurück

Preisverleihung in London

Gut verschnürt und schief gewickelt: Die Outfits der "GQ Awards"

Schauspielerin Rose McGowan wird mit einem "GQ"-Award für ihren Mut geehrt

US-Schauspielerin

Rose McGowan erhält "Men of the Year"-Preis

Sind seit April 2017 ein Paar: Kylie Jenner und Travis Scott

Kylie Jenner

Sie glaubt nicht an den Kardashian-Fluch

Henry Cavill wird seine Worte in Zukunft vermutlich besser abwägen

Henry Cavill

"Vergewaltiger"-Kommentar sorgt für Aufregung

Schauspieler Brendan Fraser wird von den Mächtigen Hollywoods nicht ernst genommen

#MeToo-Debatte

Sexuelle Übergriffe gegen Brendan Fraser sollen "als Witz" gemeint gewesen sein

Lewis Hamilton auf einem Event in New York

Lewis Hamilton

Nach der Formel 1 will er in die Modewelt

Sarah Michelle Gellar hat sich zur Frage, wer Beyoncé gebissen haben könnte, geäußert

Sarah Michelle Gellar

Steckt sie hinter der Beyoncé-Beißattacke?

Kommt bald ein neues Album von P. Diddy?

P. Diddy

Handy-Sucht ließ ihn tief fallen

Screenshot aus dem Instagram-Profil von Gwilym Pugh.

Bartmodel

Mann legt krasse Verwandlung hin und wird GQ-Model

Gala "Männer des Jahres 2017"

Schlitz im Hemd und Schlitz im Kleid: Die Looks der "GQ Awards"

Prince William spricht im Interview über den Tod seiner Mutter Lady Di

Neue Familienfotos in der "GQ"

"Anders als bei den meisten Menschen": Prinz William über seine Trauer um Diana

Kalender von Milo Moiré

Die Nacktkünstlerin erwärmt uns für 2017

Graydon Carter

Graydon Carter

Patschehändchen und Ekelfraß - die absurde Fehde des "Vanity Fair"-Chefs mit Trump

Von Carsten Heidböhmer
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.