HOME

Staatsbesuch in Kanada: William und Kate zwischen Penismuscheln und Streichelzoo

Prinz William und seine Ehefrau Herzogin Kate befinden sich mit ihren Kindern Prinz George und Prinzessin Charlotte für einen Staatsbesuch in Kanada. Die schönsten und skurrilsten Momente ihrer Reise. 

Königliche Familie

Drei Jahre ist Prinz George alt, seine Schwester Charlotte nicht mal zwei. Doch in Kanada machen sie bereits Werbung für die Monarchie. Die königliche Familie war zu Gast bei einer Militär-Familien-Party. Prinz George und Prinzessin Charlotte waren vor allem von den Luftballons sehr angetan.

Prinz William und Herzogin Kate reisen für einen Staatsbesuch mit ihren Kindern durch Kanada. Auf einer Reise kann man bekanntlich viel erleben, dies bekam in den vergangen Tagen auch das royale Paar zu spüren. 

Flirterei und Penismuscheln

 Herzogin Kate war sichtlich angetan vom kanadischen Premierminister Justin Trudeau. Der smarte Politiker schien die Herzogin mit seinem Charme regelrecht um den Finger zu wickeln. Prinz William stand daneben und lächelte mit königlicher Etikette. Zur Strafe gab's für die Herzogin bei so viel Flirterei eine Penismuschel. Auch Prinz William musste in British Columbia in den sauern Apfel beißen - oder eher in die sauere Muschel. Bei den Weichtieren handelt es sich um ein gewöhnungsbedürftiges kanadisches Nationalgericht. Die Begeisterung von William und Kate schien sich dabei in Grenzen zu halten. Einen Tag später gab's für die Blaublüter Kultur anstatt Kulinarik. Prinz William und seine Frau Kate besuchten dabei das McBride Museum. Die Herzogin fiel dabei besonders durch ihren roten Mantel auf. 

Royale Abfuhr: Prinz George verweigert Kanadas Premier den Handschlag


Kate und William unter Volldampf

Der nächste Stop war das indianische Ureinwohner-Dorf Carcross. Prinz William und seine Frau konnten dabei einige Vorführungen von traditionellen Tänzen bestauen. Danach ging es unter Volldampf mit einer Dampflokomotive weiter. Die Herzogin und der Prinz bewiesen dabei äußerste Balancier-Fähigkeiten. Der Weg zu dem historischen Gefährt gestaltete sich schwieriger als gedacht. Nach überstandener Zugfahrt wurde die königliche Familie mit einer Party belohnt. Sie waren zu Gast bei einer Feier für Militär-Familien. Dabei kamen auch der kleine Prinz George und seine Schwester Prinzessin Charlotte auf ihre Kosten. Für sie gab es Hasen zum streicheln und jede Menge Luftballons. Für die nötigen elterlichen Kuscheleinheiten wurde ebenfalls gesorgt.


csw