HOME
stern exklusiv

Karriereende von René Adler: Lilli Hollunder über René Adler: "Ich verdanke der Zeit mit dir beim HSV meine ersten grauen Haare"

Fußball-Torwart René Adler beendet seine Karriere. In einem persönlichen Brief würdigt ihn seine Frau, Schauspielerin Lilli Hollunder, als "einen großen Sportler und einen der tollsten Menschen, die ich kenne".

Von Lilli Hollunder

René Adler und Lilli Hollunder

René Adler und Lilli Hollunder sind seit 2016 verheiratet

Lieber René,

deine Karriere war vielleicht nicht eine einzige Parade, aber ganz sicher eine Inspiration für mich und so viele, wenn es darum geht, seine Träume zu verfolgen, oft hinzufallen und immer wieder aufzustehen. Du hast fast dein ganzes Leben lang, sieben Tage die Woche, alles für deinen Traum gegeben. Du hast es ganz nach oben geschafft, warst Deutschlands Nummer 1. Und wenn man schon mal ganz oben war, tut das Fallen besonders weh. Du blickst zurück mit vielen "Hätte, Wäre, Wenns" und bestimmt auch mit einem weinenden Auge. Klar, wäre es die Krönung deiner Karriere gewesen, auch mal einen Pokal in den Händen zu halten. Aber du hast trotzdem so viele Menschen inspiriert und warst und bist ihnen mit deiner Art und deinen Werten ein großes Vorbild.

René Adler: Aus Rückschlägen immer das Beste gemacht

Deine Verletzungen wurden dir oft als Schwäche ausgelegt. Dabei hätte auf deinem Trikot nicht Adler, sondern Phönix stehen müssen. Denn wie ein Phönix aus der Asche, warst du nicht kleinzukriegen. Man muss erstmal einen anderen finden, der es so wie du schafft, aus Rückschlägen immer das Beste zu machen, trotz aller Frustration wieder aufzustehen und noch besser zurückzukommen. Du bist der Torhüter mit den meisten 1,0 Bewertungen der letzten zehn Jahre in der Bundesliga!

Ich durfte live dabei sein, um zu erkennen, dass dies so viel Stärke und Kraft verlangt und das verdient allergrößten Respekt. Du hast diesen Sport so geliebt, hast ununterbrochen an dir gearbeitet. Du warst der Erste, der kam und der Letzte, der ging. Du hast nebenbei noch ein Studium absolviert und erträgst jeden Tag die nervigste aller Ehefrauen. Vor allem aber bist du in diesem schnelllebigen Geschäft immer auf dem Boden geblieben, hast dir Zeit für Fans und junge Spieler genommen, hast die Vereine zu deiner Familie gemacht und mit Leverkusen und Hamburg zwei neue Heimaten gewonnen.

Deine krumme Nase hast du Messi zu verdanken

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du wieder etwas findest, das dich so bereichert, herausfordert und glücklich macht, wie deine erste große Liebe, der Fußball. Ich verdanke der Zeit mit dir beim HSV zwar die ersten grauen Haare, bin dennoch auch unendlich dankbar, dass ich dich auf dieser spannenden und oft nervenaufreibenden Reise begleiten durfte. Deine krumme Nase, die dir Messi gebrochen hat, an der er aber nicht vorbeigekommen ist (!!!), wird dich immer daran erinnern, dass du einer der ganz, ganz großen Torhüter warst.

Ich bin so stolz auf dich und weiß, dass das Leben noch tolle Dinge für dich bereithält. Und bestimmt auch noch ein einstelliges Handicap…

Deine Lilli

Lesen Sie im neuen stern das Interview mit René Adler über das Ende seiner Karriere:

 

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.