HOME
Interview

Frau von Torwart René Adler: Schauspielerin Lilli Hollunder wird WM-Expertin bei RTL

Lilli Hollunder wird zur Fußball-WM Expertin im RTL-Frühstücksfernsehen. Die Frau von Torwart René Adler will das Geschehen abseits des Spielfeldes kommentieren - und es anders machen als Cathy Hummels 2014 in Brasilien.

Schauspielerin Lilli Hollunder und Towart René Adler sind seit 2016 verheiratet

Schauspielerin Lilli Hollunder und Towart René Adler sind seit 2016 verheiratet

Picture Alliance

Frau Hollunder, Sie werden während der WM im RTL-Frühstücksfernsehen "Guten Morgen Deutschland" zu sehen sein. Was genau werden Sie machen?

Ich werde gemeinsam mit Ulrike von der Groeben, der Sportexpertin des Senders, im Studio sitzen und über verschiedene Themen sprechen, bei denen der Fokus nicht in erster Linie auf der sportlichen Leistung liegt. Mal geht es um die Social-Media-Auftritte der Spieler, mal um soziale Aspekte in Russland. Mir ist es wichtig, dass ich eigene Themenvorschläge einbringen kann. Zum Beispiel würde ich gern auf das Schicksal von Straßenhunden in Russland aufmerksam machen. Die WM ist toll, aber als Fan darf man auch nicht die negativen Seiten dieses Events ausblenden.

Wie kam es zu dem Angebot?

RTL ist mit dem Vorschlag an mich herangetreten, aber ich habe lange überlegt, ob ich es mache.

Was waren Ihre Bedenken?

Ich habe kein Problem damit, als Spielerfrau bezeichnet zu werden, das bin ich nun mal. Aber ich möchte nicht nur über oberflächliche Themen wie Outfits, Make-up oder Handtaschen reden. Das interessiert mich nicht und passt nicht zu mir.

Cathy Hummels hat 2014 bei der WM aus Brasilien berichtet und ist dafür öffentlich kritisiert worden. Befürchten Sie, dass es Ihnen ähnlich ergehen könnte?

Nein, davor habe ich keine Angst. Ich werde mich gut vorbereiten und wenn mir ein Thema nicht passt, dann sage ich deutlich: Das mache ich nicht. Außerdem hatte ich nie die Intention als Fußballerbraut berühmt zu werden. Das wollen ja viele Frauen, die ihre Männer zur WM begleiten. Ich wollte immer nur meinen Job machen, und mein Mann ist eben zufällig der Torwart René Adler.

Waren Sie selbst mal als Spielerfrau bei einer EM oder WM?

Nein. René hat die Nominierung mehrfach knapp verpasst. Die Absage für die WM 2014 hat er an meinem Geburtstag bekommen und es hat ihm sehr weh getan. Er tat mir so leid und ich kann ein Stück weit verstehen, wie sich die Jungs jetzt fühlen, die von Jogi Löw nicht nominiert wurden. Vor allem für Torwart Bernd Leno finde ich es extrem bitter.

Wie findet es Ihr Mann, dass Sie zur WM im TV zu sehen sein werden?

Er findet das cool. Am Anfang hatte er dieselben Bedenken wie ich, dass das Ganze zu oberflächlich werden könnte. Aber inzwischen ist er auch überzeugt und sieht das Engagement wie ich als Chance auf etwas Neues.

Haben Sie sich schon für Fußball interessiert, bevor Sie Ihren Mann kennengelernt haben?

Ich hatte als 16-Jährige eine Dauerkarte vom 1. FC Köln und bin ein Jahr lang allein hingegangen, weil ich niemanden gefunden habe, der mitkommen wollte. Als Jugendliche habe ich selbst etwas gekickt und wäre sicher eine gute Fußballerin geworden, wenn ich im Verein gespielt hätte. Generell bin ich sehr sportinteressiert. Ich schaue mir auch Eishockey, Football oder Basketball an.

Werden Sie täglich bei RTL zu sehen sein oder nur zu den Deutschlandspielen?

Das erste Mal werde ich am 15. Juni im Studio sein. Die nächsten Termine stehen noch nicht konkret fest. Aber geplant ist mindestens ein Auftritt pro Woche.

Ist die Sendung live?

Ja. Sollte ich mal nicht können, werden vorab Beiträge aufgezeichnet und dann ausgestrahlt.

Die Sendung beginnt um sechs Uhr morgens. Wann müssen Sie in Zukunft aufstehen?

Ich muss um vier Uhr im Studio sein. Das ist nicht meine Zeit und ich glaube, es wird mir echt schwer fallen. Ich habe schon mal im Krankenhaus gearbeitet, da musste ich immer kurz vor fünf los. Das Praktikum in der Klinik ging über mehrere Wochen und irgendwann gewöhnt man sich an das frühe Aufstehen. Aber wenn nur einmal in der Woche so früh der Wecker klingelt, das ist echt hart.

Die RTL-Studios sind in Köln, Sie leben in Mainz. Werden Sie pendeln?

Tatsächlich werde ich den Juni in Hamburg verbringen und von dort nach Köln pendeln. Dort werde ich dann im Hotel übernachten, aber sicher auch meine Familie besuchen, die ja in Köln lebt.

Ihr Tipp fürs WM-Finale?

Ich würde mir wünschen, dass es Frankreich ins Finale schafft. Am liebsten gegen Deutschland.

IM DFB-Dress läuft Leroy Sané über den Trainingsplatz und sieht dabei unzufrieden aus