VG-Wort Pixel

Frühstücksfernsehen Sophia Thomalla schickt Küsse - Sat.1-Reporter macht Krebserkrankung öffentlich

Benjamin Bieneck
Benjamin Bieneck als Vip-Reporter im Sat.1-Früshtsücksfernsehen
© SAT.1
Er hat bereits drei Chemotherapien hinter sich: Benjamin Bieneck macht im Sat.1-Frühstücksfernsehen seine Krebserkrankung öffentlich. Zahlreiche Prominente reagieren geschockt.

Er ist groß, muskulös und der Liebling der Promis: Benjamin Bieneck ist als Reporter des Sat.1-Frühstucksfernsehens auf den roten Teppichen der Republik zuhause. Doch seit einigen Wochen ist es still um den Society-Experten geworden. In dieser Woche verriet Bieneck den Grund: Er ist an Krebs erkrankt. 

Sichtlich von der Krankheit gezeichnet trat er im Sat.1-Frühstücksfernsehen vor die Kamera. "Ich wurde operiert am 23. Juli diesen Jahres", sagte der per Webvideo zugeschaltete Reporter, der an Hodenkrebs leidet. "Und bei mir war noch der Befund, dass er schon gestreut hat", sagte Bieneck. Nach einem operativen Eingriff habe er mittlerweile drei Chemotherapien hinter sich, die gut angeschlagen hätten. 

"Es sieht alles gut aus, die Metastase ist irgendwie wahnsinnig geschrumpft. [...] In drei Monaten, also am 8. Februar, wird dann nochmal geschaut, ob die größer geworden ist. Aber meine Ärzte hier in München gehen davon aus, dass sich das nicht verändern wird", erklärte der durch die Chemotherapien gezeichnete TV-Mann.

Sophia Thomalla schickt Kuss

Bieneck verlor alle Haare, auch Wimpern und Augenbrauen. Da er eine Glatze hat, trägt er Basecap. Doch die verlorenen Haare wachsen bereits wieder nach. "Aber die wachsen jetzt bald wieder, weil die Chemo ist abgeschlossen mit sehr sehr gutem Ergebnis", schrieb Bieneck. Auf Instagram wirkte er voller Lebensmut. "Manchmal macht einem das Leben einen kurzen Strich durch die Rechnung. Aber zum Glück gibt's Freunde und Familie", schrieb der beliebte Reporter und kündigte eine riesige Party an, sobald Corona vorbei sei. "Party kann ich ja."

Zahlreiche Prominente, darunter Jochen Schropp, Charlotte Würdig, Natascha Ochsenknecht und Ruth Moschner, wünschten Bieneck baldige Genesung. "Knutsch dich", kommentierte Sophia Thomalla. "Du bist so stark", schrieb Jenny Elvers. "Danke für die lieben Genesungswünsche. Das hat mich sehr gefreut und berührt", antwortete Bieneck. Krebs mache vor niemandem Halt. Aber er freue sich darauf, wenn es bald wieder losgehe.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker