HOME

Schauspielerin Kate Winslet entkommt Hausbrand: Feuer zerstört Branson-Villa auf Necker Island

Ein Feuer hat einen Teil des Anwesens von Virgin-Gründer Richard Branson auf Necker Island zerstört. Unter den 20 anwesenden Gästen befand sich zum Zeitpunkt des Brandes auch Schauspielerin Kate Winslet mit ihrer Familie.

Schauspielerin Kate Winslet, ihr Lebensgefährte Louis Dowler und ihre beiden Kinder sind zusammen mit anderen Gästen einem Feuer in einer Villa von Virgin-Gründer Richard Branson in der Karibik entkommen. Der Brand sei in der Nacht in dem Luxusheim des Multimillionärs und Abenteurers auf dessen Privatinsel Necker Island ausgebrochen, sagte ein Virgin-Sprecher am Montag. Zu dem Zeitpunkt seien etwa 20 Leute in dem Haus gewesen, darunter auch Bransons 90 Jahre alte Mutter Eve und seine 29-jährige Tochter Holly. Alle hätten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können, niemandem sei etwas passiert.

Villa völlig zerstört

Bransons 25-jähriger Sohn habe dabei geholfen, die Gäste zu evakuieren. Das acht Schlafzimmer umfassende Hauptgebäude wurde jedoch "komplett zerstört". Branson befand sich zu dem Zeitpunkt nicht im Haupthaus seines Anwesens, sondern hielt sich in einem Nebengebäude auf.

Er habe in seinem Büro Tausende Fotos verloren, sagte Branson. Der Unternehmer versicherte aber, er werde die Villa sobald wie möglich wieder aufbauen. Branson hatte Necker Island in den frühen 1980er Jahren gekauft. Das Eiland gehört zu den Britischen Jungferninseln, einem britischen Überseegebiet. 1982 begann Branson mit dem Bau des Hauses.

Branson hatte 1969 einen Versandhandel für Billig-Schallplatten gegründet und ihn Virgin, was auf Deutsch Jungfrau bedeutet, genannt - als Ausdruck seiner unternehmerischen Unerfahrenheit. In den vergangenen Jahrzehnten baute er ein ganzes Imperium mit rund 50 Firmen unter dem Namen Virgin auf.

hw/DPA/AFP/Bang / DPA
Themen in diesem Artikel