VG-Wort Pixel

Töpfernder Schauspieler Es war sein Pandemie-Hobby: Kuriose Vase von Seth Rogen erzielt verrückte Summe

Seth Rogen
Seth Rogen hat ein lukratives Hobby im Lockdown entdeckt
Im Lockdown hat der Schauspieler Seth Rogen das Töpfern für sich entdeckt. Seine kuriosen Vasen polarisieren - doch eine erzielte nun einen sehr guten Preis.

Manche backen Bananenbrot, andere holen die Töpferscheibe raus: Der Hollywood-Star Seth Rogen hat sich im vergangenen Jahr intensiv dem Töpfern zugewandt. Auf Instagram und Twitter lässt er seine Fans an seinem Pandemie-Hobby teilhaben, postet immer wieder Fotos seiner oft sehr bunten und ausgefallenen Ergebnisse. Vor allem seine Vasen in Knallfarben mit einer pickligen Textur sorgen für Resonanz.

Die Meinungen zu diesen Kunstwerken gehen jedoch auseinander: "Sieht aus wie Herpes", urteilen die einen, "Großartig, wo kann man das kaufen?", wollen die anderen wissen. Zahlreiche Follower:innen machen sich über die Töpfer-Kreationen des Schauspielers lustig. "Welche der biblischen Plagen hast du hier als Medium benutzt?", fragte zum Beispiel ein Twitter-User. Andere kommentierten, dass sie sich vor der Textur der Vase mit der speziellen Glasierung regelrecht ekelten.

Seth Rogen töpfert Aschenbecher für Cannabis-Fans

Insgesamt bekommt Seth Rogen für seinen Ausflug in die Töpfer-Welt jedoch viel Zuspruch. Nun hat er mit einer seiner kuriosen Vasen sogar eine Stange Geld erzielt: In seiner Heimatstadt Vancouver stellte der kanadische Schauspieler ein rotes Exemplar im Kunstmuseum aus - und ließ es versteigern. Tatsächlich ging das Ding für satte 12.000 kanadische Dollar (etwa 8000 Euro) weg und erzielte damit viermal so viel, wie erwartet. Das Geld fließt jedoch nicht an Rogen, stattdessen kommt es dem Museum zugute, das damit öffentliche Kunstausstellungen fördern möchte. Einen Online-Shop führt Rogen bereits mit einem Freund, verkauft dort unter anderem selbst getöpferte Aschenbecher an Cannabis-Konsument:innen. 

Der 39-Jährige liebt sein neues Hobby einfach. "Es hat etwas sehr Meditatives. Und ich mag Dinge, die ich anfassen kann", sagte er in einem Interview. Er fühle sich geschmeichelt, dass so viele Menschen auf seine Kunst reagieren. "Aber es ist auch peinlich, wie wenig ich eigentlich über diese Kunstform weiß und darüber, wie man damit wirklich Großartiges erreicht ", so Rogen. Die Möglichkeiten, mit Ton zu arbeiten, seien unendlich.

Quellen: "The Cut", TMZ

sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker