HOME

Schlimme Anschuldigungen: Sexuelle Belästigung einer Minderjährigen: Die Schlinge um Dustin Hoffman zieht sich zu

Drei weitere Frauen beschuldigen den zweifachen Oscarpreisträger Dustin Hoffman, er habe sie sexuell belästigt oder missbraucht. Eines der mutmaßlichen Opfer soll zum Tatzeitpunkt erst 16 Jahre alt gewesen sein. Sie war damals mit Hoffmans Tochter befreundet. 

Dustin Hoffman in Anzug und mit Krawatte

Mittlerweile erheben sechs Frauen schlimme Anschuldigungen gegen den dreifachen Oscarpreisträger Hoffman 

Picture Alliance

Erst kürzlich konfrontierte Talkmaster John Oliver "Rain Man"-Star während einer Podiumsdiskussion mit den Vorwürfen diverser Frauen, Hoffman habe sie in der Vergangenheit genötigt oder gar missbraucht. Ziemlich angesäuert konterte Hoffman auf Olivers Fragen: "Glaubst du alles, was du liest?". Er habe keinen Grund, den Frauen nicht zu glauben, weil es keinen Grund für sie gäbe, zu lügen, antwortete Oliver. Heute würde man sich wünschen, Oliver hätte noch mehr nachgehakt.

Eine der Frauen war zum mutmaßlichen Tatzeitpunkt erst 16 Jahre alt

Gleich drei Frauen erzählten der amerikanischen "Variety" jetzt von Vorfällen, die den Schauspieler schwer belasten. Cori Thomas berichtete dem Magazin, sie sei noch zur Schule gegangen, als Hoffman übergriffig wurde. Erst 16 sei sie gewesen, damals gut befreundet mit Hoffmans Tochter Karina. Als sie an einem Abend darauf wartete, von ihren Eltern abgeholt zu werden, soll der heute 80-Jährige nur mit einem Handtuch bekleidet aus der Dusche gekommen sein. Seine Tochter Karina hatte er vorher weggeschickt, weil sie Hausaufgaben machen sollte. Er soll sein Handtuch fallen gelassen und die erst 16-Jährige gebeten haben, ihm die Füße zu massieren. "Ich glaube ich bin fast zusammengebrochen. Es war das erste Mal, dass ich einen nackten Mann sah", erzählt Thomas. "Ich wusste nicht, dass ich nein sagen konnte, also tat ich es", so Thomas. "Er hat mir immer wieder gesagt, 'ich bin nackt. Willst du mal gucken?'" Die Jugendliche konnte erst fliehen, als ihre Mutter kam, um sie abzuholen. Es sind Vorwürfe, die, so sie der Wahrheit entsprechen, einem mehr als übel aufstoßen. Und es geht sogar noch weiter.

"Während er mich umarmte, glitten seine Finger in meine Hose und in mich hinein"

Melissa Kester verriet dem Magazin, sie habe Hoffman Ende der Achtziger in einem Tonstudio kennen lernt. Während einer Aufnahmesession zum Film "Ishtar" soll Hoffman mit seiner Performance nicht zufrieden gewesen sein. "Schickt Melissa rein, mir ist langweilig", soll er gesagt haben.

Die damals junge Frau dachte sich nichts dabei, schließlich saß ihr damaliger Freund auf der anderen Seite des Studios. "Er umarmte mich während er sang", erzählt sie. "Und während er das tat, glitten seine Finger in meine Hose und in mich hinein." Für 15 bis 20 Sekunden soll er seine Hand in Kesters Hose gehabt haben, bevor er sie losließ und lachte. "Ich bin raus gerannt und habe auf der Toilette geweint. Es fühlte sich an, als wäre ich vergewaltigt worden."

Eine dritte Frau, die lieber anonym bleiben möchte, verriet dem Magazin, der zweifache Oscarpreisträger hätte sie ebenfalls während der "Ishtar"-Zeit missbraucht. Die damals 22-Jährige hatte eine kleine Rolle in dem Abenteuerfilm, als sie das Interesse des Filmstars weckte. Eines Abends soll er ihr angeboten haben, sie nach Hause zu fahren.

Und dann nahm er einfach seine Hand und steckte seine Finger in mich rein. Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Er grinste mich nur an

Nachdem sich der große Kombi samt Fahrer mit anderen Mitarbeitern des Sets gefüllt hatte, soll Hoffman vorgeschlagen haben, die beiden könnten sich in den geräumigen, hinteren Teil des Wagens legen. "Und dann nahm er einfach seine Hand und steckte seine Finger in mich rein. Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Er grinste mich nur an", erzählt das mutmaßliche Opfer. 

Hoffman soll sie anschließend gebeten haben, mit einem Taxi zu seinem Haus in San Remo zu fahren. Wie fremdgesteuert tat sie, wie ihr geheißen. In der Villa angekommen, sollen sie und Hoffman Sex gehabt haben. Heute, sagt sie, wisse sie nicht, ob der Sex einvernehmlich war oder nicht, das Ereignis im Auto bewerte sie allerdings als nicht einvernehmlich.


Nachdem  vor ein paar Wochen die ersten Missbrauchsvorwürfe an die Öffentlichkeit getragen wurden, entschuldigte sich der Schauspieler in einem Statement: "Ich habe größten Respekt vor allen Frauen und finde es schrecklich, dass eine meiner Handlungen meiner Kollegin möglicherweise Unwohlsein bereitet hat. Das tut mir leid." 

Doch während des Schlagabtausches mit Talkshow-Moderator John Oliver ruderte der Schauspieler zurück, betonte, es sei alles anders gewesen. Ob die Geschehnisse wirklich so passiert sind, wie die drei Frauen es jetzt schildern, ist schwer zu beweisen. Thomas und Kester erzählten der "Variety" jedoch, sie hätten sich später Freunden anvertraut, die dies dem Magazin gegenüber auch bestätigten. 


 

ls