HOME

Skandal um Pippa Middleton: Freund zieht Waffe gegen Fotografen

Eine Straftat oder nur ein geschmackloser Scherz? Bei einer Spriztour durch Paris zog ein junger Mann plötzlich eine Waffe und zielte auf die Fotografen. Mit im Wagen: Pippa Middleton.

Pippa Middleton, Millionärstochter und Schwester von Briten-Darling Kate, hat ihren Ruf als Partygirl eindrucksvoll untermauert - und ist dabei vielleicht einen Schritt zu weit gegangen. Nach einer ausufernden Party in Paris zog einer ihrer drei männlichen Begleiter eine Waffe, als ein Fotograf das Quartett in einem Cabriolet ablichten wollte. Die Fotos waren am Dienstag in britischen Zeitungen zu sehen.

Ob die Pistole echt war, ist nicht klar. Nach Medienberichten untersucht die französische Polizei den Vorfall. Sollte es zu einer Anklage gegen den Fahrer des Cabriolets kommen, könnte Pippa als Zeugin geladen werden.

Schon von der Party am vergangenen Freitag, mehrere Stunden vor der Szene im Auto, wurden anrüchige Bilder veröffentlicht. Der Gastgeber, der französische Adelige und Designer Arthur de Soultrait, ließ sich von einer Frau am nietenbesetzten Lederhalsband ziehen. Weibliche Gäste waren den Pressebildern zufolge als lüsterne Nonnen mit Strapsen und Bustier zu sehen. Pippa selbst trug ein vergleichsweise gesittetes Outfit.

vim/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel