VG-Wort Pixel

Normal geht anders Keine Kuscheltiere, lieber "radikale Kunst": Sohn von Musk und Grimes sieht mit sechs Monaten "Apocalypse Now"

Sohn von Elon Musk und Grimes mag "radikale Kunst"
Sängerin Grimes und Elon Musk 2018 bei der MET-Gala in New York. Das Paar lässt sich nur selten von Journalisten ablichten.
© Charles Sykes / Picture Alliance
Dass der Sohn von Tech-Milliardär Elon Musk und Musikerin Grimes keine ganz normale Kindheit haben wird, war spätestens nach seiner Namensverkündung klar. Aber auch in Sachen frühkindlicher Prägung ticken die exzentrischen Eltern ein wenig anders.

Der Name des kleinen "X Æ A-12" ist wohl nur der Beginn einer langen Reihe von Sonderlichkeiten, so könnte man meinen. Schon als Baby ist der Sohn von Tesla-Chef Elon Musk und Musikerin Grimes nun von verschiedensten Kunstrichtungen umgeben, erzählt seine Mutter stolz – Altersbegrenzung hin oder her. "Wir haben zum Beispiel schon "Apocalypse Now" und Ähnliches zusammen geschaut", sagte die 32-Jährige rund ein halbes Jahr nach der Geburt ihres ersten Kindes der "New York Times". Der Filmklassiker von Francis Ford Coppola ist in den USA eigentlich erst ab 17 Jahren freigegeben.

Musk-Sohn wird "X" gerufen

"Auch Babys haben schon einen Geschmack", sagte sie in dem Interview, das am Mittwoch (Ortszeit) veröffentlicht wurde. "Sie mögen manche Dinge und andere nicht." Ihr gemeinsamer Sohn mit Musk (49) möge "radikale Kunst", erklärte sie. Daher halte sie auch nichts davon, ihn nur mit Kuscheltieren und Pastellfarben zu umgeben. Grimes, die mit bürgerlichem Namen Claire Boucher heißt, und Musk hatten nach Geburt ihres Kindes vor allem mit der Namenswahl Schlagzeilen gemacht. Angeblich heißt der Junge X Æ A-12 Musk, wie der Unternehmer auf Twitter schrieb. Im Interview verriet die Kanadierin nun, sie rufe ihren Sohn kurz "X".

Sehen Sie im Video: Elon Musk überraschte im September mit einem spontanen Deutschland-Besuch.

sve DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker