HOME

ZDF-Talkshow: "Das hatten wir beim letzten Mal besprochen": Markus Lanz blamiert sich mit Frage an Felix Jaehn

Felix Jaehn war gestern Abend bei Markus Lanz im ZDF zu Gast. Der Moderator blamierte sich mit einer Frage und irritierte mit einer anderen. Felix Jaehn reagierte dabei ziemlich cool. 

Felix Jaehn war bei Markus Lanz zu Gast

Felix Jaehn war bei Markus Lanz zu Gast - und zeitweise irritiert

Schon zum zweiten Mal ist Star-DJ Felix Jaehn bei Markus Lanz im ZDF zu Gast. Doch Markus Lanz kann sich offenbar nicht mehr an den vergangenen Auftritt des 24-Jährigen erinnern. Das wird im Verlauf der Sendung am Dienstagabend deutlich. Denn der Moderator zeigt dem DJ ein Foto eines seiner Auftritte und fragt: "Wo war das, Felix?" Der muss daraufhin lachen und erwidert: "Das war beim Sputnik Spring Break Festival auf der Halbinsel Pouch. Das haben wir nämlich beim letzten Mal, als ich hier war, besprochen."

Ganz schön peinlich für den Moderator, der natürlich versucht sich herauszureden: "Das stimmt. Ich erinnere mich an das Foto, aber ich wusste nicht mehr, wo es ist." Felix Jaehn kann das zwar nicht so ganz glauben, setzt aber weiterhin sein strahlendes Lächeln auf und macht routiniert weiter.

Markus Lanz irritiert Felix Jaehn mit seinen Fragen

Aber Markus Lanz kommt schon mit der nächsten Frage um die Ecke, die den DJ irritiert. Denn der Moderator möchte über den Tod des DJs Avicii sprechen, passenderweise mit Jaehn, der ja den gleichen Beruf ausübt. Der erklärt aber immer wieder, dass er Avicii nicht persönlich kannte. Doch Lanz bleibt hartnäckig, sagt etwa: "Der ist in Depressionen gestürzt" und wendet sich an den 24-Jährigen. Der weiß aber auch nicht, was er dazu sagen soll: "Vermutlich, ich kann nicht näher darüber urteilen, da ich keinen Kontakt zu ihm hatte oder seiner Familie."

Er selbst sei froh, dass er die Unterstützung seiner Familie habe, erklärt der DJ im weiteren Gesprächsverlauf: "Ich habe Freunde und Familie, die gut auf mich aufpassen." Ihm selbst ging es nämlich lange Zeit nicht gut. Er kämpfte mit gesundheitlichen Problemen, denen er mit Yoga und Mediation entgegenwirken konnte. Seit seinem Coming-out als bisexuell geht es dem Musiker allgemein besser, sagt er. Er habe keine Angst mehr entlarvt zu werden und muss sich nicht mehr verstellen: "Wenn ich glücklich sein will, muss ich hundert Prozent authentisch und ich selbst sein."

Markus Lanz wiederholt immer und immer wieder gleiches Zitat

Es ist nicht das erste Mal, dass Lanz mit seinen Aussagen irritiert. So manchem Zuschauer ist aufgefallen: Der Moderator konfrontierte in der Vergangenheit unterschiedliche Gästen immer wieder mit dem selben Zitat. So zitiert er in gefühlt jeder zweiten Sendung den Journalisten Robin Alexander, der einmal sagte:" Die CDU und CSU rühren regelmäßig einen großen Eimer mit übelriechendem Zeug an. Und dann kommt die SPD und stülpt ihn sich selbst über den Kopf.“ Ein Twitter-User hat das in einem sehr unterhaltsamen Video zusammengefasst:

Zum Tod des Weltstars: Felix Jaehn: Ohne Avicii wäre ich nicht, wo ich heute bin
maf
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(