HOME

Titelgeschichte: Po zum Ausklappen

Nackt räkeln sich Scarlett Johansson und Keira Knightley auf schwarzem Samt, die Lippen halbgeöffnet. Doch das Cover der aktuellen "Vanity Fair" ist nur ein Vorgeschmack auf weitere nackte Hollywood-Stars im Innern.

Die Jungstars Scarlett Johansson und Keira Knightley zeigen für die jährliche Hollywood-Ausgabe der Zeitschrift "Vanity Fair" alles. Die Schauspielerinnen ließen sich von Fotografin Annie Leibovitz nackt für die Titelseite fotografieren. Ebenfalls zu sehen ist Modedesigner Tom Ford - allerdings in einem schwarzen Anzug.

Rachel McAdams kniff

Ford, der als künstlerischer Leiter der Ausgabe fungiert, wollte eigentlich gar nicht selbst Teil seines Projekts werden. Dann musste er jedoch für Rachel McAdams einspringen, die angesichts der geplanten Nacktfotos einen Rückzieher machte. "Sie wollte es machen, und dann war sie im Studio, und ich glaube, sie fühlte sich unbehaglich", sagte Ford dem Fernsehsender ABC. "Und ich wollte nicht, dass jemand sich unbehaglich fühlt."

Andere Hollywood-Stars waren nicht schwer zu überzeugen. Viele Frauen und auch einige Männer seien bereit gewesen, sich unbekleidet fotografieren zu lassen, sagte Ford. Zu ihnen gehören Angelina Jolie, die in einer Badewanne posiert, und George Clooney, der jedoch keine Haut zeigt. Ganz anders dagegen die 21-jährige Johansson: Wer die gefaltete Titelseite ausklappt, bekommt ihren nackten Po zu sehen.

AP / AP
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(