HOME

Auf dem Weg nach Windsor: Unfall im Konvoi von William und Kate: Motorradpolizist fährt 83-Jährige an

Wenn die Royals reisen, werden sie von einer Polizeieskorte begleitet. Bei einem Termin von William und Kate kam es nun zu einem schrecklichen Zwischenfall: Ein Motorrad erfasste eine 83-Jährige und verletzte sie schwer.

William und Kate bei der Zeremonie des Hosenbandordens

William und Kate bei der Zeremonie des Hosenbandordens in der St George's Kapelle. Auf dem Weg nach Windsor ereignete sich der Unfall in London.

Picture Alliance

Drei Königinnen, zwei Könige, Prinzen und Herzoginnen: Die Feierlichkeiten zum diesjährigen "Garter Day" waren ein Ereignis der Superlative. Nicht nur die britischen Royals um Queen Elizabeth II. gaben sich die Ehre, auch das niederländische und das spanische Königspaar waren extra nach Windsor gereist. Im Thronsaal des Schlosses wurden Willem-Alexander der Niederlande und Felipe von Spanien in den Hosenbandorden (Order of the Garter) aufgenommen, der wichtigste Ritterorden des Vereinigten Königreichs.

Dass sich vor der Zeremonie ein schrecklicher Unfall ereignet hat, wurde erst jetzt bekannt. Ein Motorradpolizist aus der Eskorte von Prinz William und seiner Frau Kate fuhr auf dem Weg nach Windsor eine Passantin an. Das Unfallopfer ist eine 83-jährige Frau, die schwer verletzt wurde und derzeit im Krankenhaus behandelt wird. Ihr Zustand sei ernst, aber nicht lebensgefährlich. Laut dem Boulevardblatt "The Sun" erlitt sie einen Hüftbruch und diverse andere Verletzungen.

William und Kate bekamen vom Unfall nichts mit

Wie es zu dem Unfall kam, ist bisher nicht bekannt. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Angeblich soll der Motorradfahrer auf der falschen Straßenseite unterwegs gewesen sein, als er die 83-Jährige erfasste, die gerade eine Fußgängerampel überqueren wollte. William und Kate sollen von dem Unglück nichts mitbekommen haben. Selbst wenn: Es ist polizeiliche Anordnung, dass ein Konvoi mit Mitgliedern des Königshauses immer weiterzufahren hat - egal, was passiert. 

Wie nahe dem Paar der Vorfall trotzdem geht, zeigt ein Statement, das der Kensington Palast veröffentlicht hat. Der Herzog und die Herzogin von Cambridge seien zutiefst beunruhigt und traurig, heißt es in dem Schreiben. Sie hätten bereits Blumen geschickt und Kontakt zu der Familie des Unfallopfers aufgenommen. Wenn möglich, wollen William und Kate die 83-Jährige im Krankenhaus besuchen. Der verantwortliche Motorradpolizist sei am Boden zerstört.

Erst Anfang dieses Jahres hatte der Mann der Queen, Prinz Philip, nahe dem royalen Landsitz Sandringham einen Autounfall verursacht, bei dem zwei Frauen verletzt wurden. Der 98-Jährige entschuldigte sich erst nach massiver öffentlicher Kritik bei den Opfern und gab schließlich seinen Führerschein ab.

Quelle: "Daily Mail", "The Sun", "Telegraph"

jum
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(