HOME

Zank um BP-Geschäft vor Gericht: Kevin Costner siegt gegen Stephen Baldwin

Stephen Baldwin fühlte sich im Rahmen eines Geschäftes mit dem Energiekonzern BP hintergangen und forderte mindestens 17 Millionen Dollar Schadenersatz von Kevin Costner - ohne Erfolg.

Nur zwei Stunden nach dem Schlussplädoyer schmetterten die Geschworenen die Schadenersatzforderung von Stephen Baldwin ab. Dieser hatte behauptet, von Kevin Costner und dessen Geschäftspartner Patrick Smith bei einem Millionen-Deal mit dem Energieunternehmer BP ausgeschlossen worden zu sein und deshalb mindestens 17 Millionen US-Dollar Kompensation verlangt.

Costner hatte 2010 nach der Ölpest im Golf von Mexiko 32 von ihm und seinem Bruder entwickelte Maschinen zur Reinigung von ölverseuchtem Wasser an BP verkauft. Baldwin war zwar als Investor beteiligt, stieg jedoch kurz vor dem Deal aus und verkaufte seine Anteile an Costners Unternehmen. Wie der 46-jährige Schauspieler vor Gericht behauptete, habe Costner ihm zum Verkauf geraten - und sei deshalb schuld daran, dass Baldwin beim lukrativen Geschäft mit BP kein Stück vom Kuchen abbekommen habe.

Baldwins Anwalt James Cobb gab sich nach der Niederlage vor Gericht enttäuscht und erklärte: "Wir haben angenommen, dass wir ziemlich überzeugend beweisen konnten, dass diese beiden Männer, Mr. Costner und Mr. Smith, uns betrogen haben. Die Geschworenen haben das anders gesehen, aber wir respektieren ihr Urteil."

hw/Bang
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.