HOME

Zum Tode von Patrick Swayze: "Er wurde wirklich geliebt"

Patrick Swayze ist tot. Der Hollywoodstar hinterlässt nicht nur eine weltweit trauernde Fangemeinde, auch seine Kollegen sind tief berührt. Vor allem die, die mit ihm gearbeitet haben.

"Es ist wunderbar, Molly. Die Liebe, die wir im Inneren tragen, die nehmen wir mit." Der Satz stammt aus "Ghost - Nachrichten von Sam", der Film, der Patrick Swayze 1990 einen Platz in der ersten Reihe in der Hall of Fame der Kino-Herzensbrecher gesichert hat. Er sagte ihn zu Demi Moore, die damals seine Frau spielte, die er noch aus dem Reich der Toten beschützte. Nun ist Swayze ganz real tot. Und Demi Moore verabschiedet sich mit eben diesem Satz von ihm. Via Twitter, wo auch andere Kollegen und Freunde des "Dirty Dancing"-Stars ihren Gefühlen Ausdruck verleihen.

Demi Moores twitter-verrückter Ehemann Ashton Kutcher beschränkte sich auf ein "RIP P Swayze". Anne Hathaway reichte das nicht: "Er wurde wirklich geliebt, möge Gott seiner Familie beistehen", schrieb sie eindringlich. Paula Abdul erinnerte sich in ihrer Kurztext-Mitteilung an einen "echten Gentleman und guten Freund". "Wir hatten so viel Spaß zusammen. Komm' schnell wieder zurück, Patrick. Wir brauchen dich hier auf der Erde", schrieb Kirsty Alley.

Whoopie Goldberg und Arnold Schwarzenegger

Whoopi Goldberg, die in "Ghost - Nachrichten von Sam" ein unfreiwilliges Medium spielte, sagte dem Onlinedienst "E!": "Patrick war ein wirklich guter Mensch, ein lustiger Mann, dem ich so viel verdanke, dass ich es niemals zurückgeben kann. Ich glaube an die Botschaft [unseres Films] 'Ghost', deshalb wird er immer bei mir sein."

Jennifer Grey, mit der sich Swayze 1987 in "Dirty Dancing" Weltruhm ertanzte, lässt sich vom "People"-Magazin mit den Worten zitieren: "Er war ein echter Cowboy mit einem weichen Herzen. Er war eine seltene und wundervolle Kombination aus Männlichkeit und unglaublicher Grazie". "Dieser Planet hat ein großes Herz verloren", fügt Kenny Ortega hinzu, der für die Choreografie der berühmten Tanzszenen in "Dirty Dancing" verantwortlich war. "Patrick hat das Leben geliebt", und "er hat es wirklich gelebt".

"Er hat Tausende Leben gelebt"

Es gibt kaum einen US-Prominenten, der in den 80er Jahren Erfolge feierte, der sich nicht mit großer Begeisterung an Swayze erinnert: Ex-Filmstar und Gouverneur Kaliforniens Arnold Schwarzenegger sagte dem Sender "Entertainment Tonight", dass er Swayze bewundert habe, "als Fan und als Schauspieler. Und ich weiß, dass man ihn schrecklich vermissen wird." Schauspieler Rob Lowe, der Swayze von den Dreharbeiten zu Francis Ford Coppolas Klassiker "The Outsiders" kannte, fasste die Erinnerung an seinen Kollegen folgendermaßen zusammen. "Patrick hat tausende Leben in einem gelebt: Er war Tänzer, er hat Songs geschrieben, er hatte Leinwanderfolge, er war ein begnadeter Reiter. Aber das, woran ich mich am besten erinnere, ist seine große Liebe zu seiner Frau Lisa."

Und schließlich seine Fans. Die Zahl der treuen Anhänger ist noch immer gewaltig. Auf Twitter - wo auch schon mal Swayzes Tod vermeldet wurde, als er noch lebte - und in Online-Foren trauern sie gemeinsam, erinnern sich und tauschen sich aus, was dieser Mann ihnen bedeutet hat, der das Tänzer-Image trotz Charakterrollen wie in "Gefährliche Brandung" nie loswurde. Und immer wieder kommt der eine Satz: "Ich bin mit ihm groß geworden."

sal