HOME

Schauen in Paris: Bella Hadid - so knapp kann Haute Couture sein

Erst war sie nur die kleine Schwester von Gigi, mittlerweile ist Bella Hadid selbst ein Star. Bei den Haute-Couture-Schauen lief sie für mehrere Designer - Schwester Gigi wurde hingegen gar nicht gebucht.

Bella Hadid

Die Modebranche ist ein schnelllebiges Business - das bekommt auch Model Gigi Hadid zu spüren. Im vergangenen Jahr war sie noch eines der gefragtesten Mädchen bei den Haute-Couture-Schauen, in diesem Jahr sucht man sie bisher vergebens. Dafür erobert nun ihre jüngere Schwester Bella Hadid die Laufstege von Paris. Für Chanel präsentierte die 20-Jährige eine schwarze Paillettenkreation.

Erst war sie nur die kleine Hadid, mittlerweile ist Bella selbst ein etabliertes Model und auf dem besten Weg, ihrer älteren Schwester Gigi Hadid den Rang abzulaufen. Im vergangenen Jahr lief sie für Luxuslabels wie Fendi, Dior oder Versace und wurde gleichzeitig in die Riege der Victoria's-Secret-Models aufgenommen. Das hatte vor ihr auch schon Schwester Gigi Hadid geschafft, doch bei den aktuell laufenden Haute-Couture-Schauen sucht man die 21-Jährige vergeblich.

Stattdessen schreitet jetzt Bella über die Laufstege von Paris. Auffällig oft an ihrer Seite: Kendall Jenner. Die Tochter aus dem Kardashian-Clan etablierte gemeinsam mit Gigi Hadid den Begriff der Insta-Models, also Mädchen, die ihre Popularität ihrer Präsenz in den sozialen Netzwerken verdanken und diese dank Millionen Follower auch stetig steigern.

Allein da hat Bella Hadid noch Nachholbedarf: Bei Twitter folgen ihr 695.000, bei Instagram zehn Millionen Menschen. Ihre Schwester Gigi bringt es in beiden Kanälen zusammen auf rund 32 Millionen Abonnenten.

jum