HOME

Modemacher Hedi Slimane: Yves Saint Laurent verliert seinen Designer-Rebellen

Hedi Slimane verlässt das französische Modehaus Yves Saint Laurent. Der 47-Jährige verantwortete seit 2012 alle Kollektionen das Labels und sorgte für einen radikal neuen Stil - nicht nur, weil er den Namen kurzerhand änderte.

Hedi Slimane

Hedi Slimane nach seiner Show in Los Angeles

Raf Simons bei Dior, Alber Elbaz bei Lanvin, Alexander Wang bei Balenciaga und nun auch noch Hedi Slimane bei Saint Laurent: Den großen Pariser Modehäusern laufen die Designer davon. Der 47-jährige Slimane wird die Leitung der legendären Marke nach vier Jahren abgeben. Das teilte der Yves-Saint-Laurent-Mutterkonzern Kering mit. Ein Nachfolger für den gefeierten Modeschöpfer steht noch nicht fest, soll aber "zu gegebener Zeit" bekannt gegeben werden. Als heißester Anwärter gilt der belgische Modedesigner Anthony Vaccarello.

Die Verantwortlichen verabschiedeten Slimane mit viel Lob. Er habe dem Modehaus "neuen Atem eingehaucht und ein neues Kapitel in der Geschichte eines der größten französischen Modehäuser eröffnet", heißt es in der Mitteilung von Kering. "Was Yves Saint Laurent in den vergangenen vier Jahren erreicht hat, wird als einzigartiges Kapitel in der Geschichte des Hauses in Erinnerung bleiben", erklärte Unternehmens-Chef François-Henri Pinault.

Karl Lagerfeld liebt die Anzüge von Hedi Slimane

Slimane, der 1968 als Sohn eines Tunesiers und einer Italienerin in Paris geboren wurde, hatte im März 2012 die Verantwortung über alle Kollektionen von Yves Saint Laurent übernommen. In dem Modehaus war der Franzose ein alter Bekannter: Von 1997 bis 2000 war er bei Yves Saint Laurent bereits für die Herrenmode zuständig. Dann wechselte er zu Dior, wo er bis 2007 blieb.
Mit seinen androgynen Entwürfen hat Slimane, der auch ein passionierter Fotograf ist, die Männermode revolutioniert. Seine dunklen und engen Anzüge wurden von zahlreichen Marken nachgeahmt. Gerüchten zufolge soll der einst üppige Karl Lagerfeld nur abgenommen haben, um in die schmalen Anzüge Slimanes zu passen.

Saint Laurent Paris

Entwürfe aus der kommenden Herbst-Winter-Kollektion von Saint Laurent Paris, präsentiert in Los Angeles und Paris

Auch bei Yves Saint Laurent galt Hedi Slimane als radikaler Erneurer. Das fing schon damit an, dass er das Logo und den Namen für die Prêt-à-porter-Linie in Saint Laurent Paris änderte. Diese Entscheidung brachte Slimane viel Kritik ein, dabei besann sich der Designer nur auf die Anfänge der Marke. 1966 wurde die erste Prêt-à-porter-Linie von Yves Saint Laurent präsentiert und die trug den Namen Saint Laurent Rive Gauche.

Hedi Slimane lebt seit 2007 in Los Angeles

Zudem verlegte Slimane den Kreativstandort der Marke von Paris nach Los Angeles. Dorthin hatte sich Slimane 2007 nach seinem Weggang von Dior zurückgezogen. Die amerikanische Metropole an der Westküste ließ den Designer nicht mehr los: 2009 kaufte Slimane eine Villa in Beverly Hills. Los Angeles wurde sein Arbeits- und Lebensmittelpunkt. Doch Slimane suchte nicht den Glamour Hollywoods, sondern die coole, unkonventionelle Seite der Stadt. Surfer, Skater und Musiker lieferten ihm Inspirationen für seine Entwürfe. Er machte die Sängerinnen Marianne Faithfull, Courtney Love und Joni Mitchell zu Gesichtern seiner Kampagne. Aber auch Promi-Söhne wie Dylan Brosnan, Jack Kilmer und Dylan Lee posierten in seinen Entwürfen.

Pamela Anderson

Pamela Anderson und ihre Söhne Brandon und Dylan. Der 18-jährige Dylan (r.) ist das neue Werbegesicht von Saint Laurent Paris.

"Das kreative Studio liegt im Kopf eines Designers. Hedi lebt in Los Angeles, und er sollte Mode machen in der Stadt, die er liebt", sagt einst Pierre Bergé, langjähriger Partner von Yves Saint Laurent über Slimanes Begeisterung für Los Angeles. Dort, in seiner Wahlheimat, zeigte Slimane Mitte Februar einen Großteil der kommenden Herbst-Winter-Kollektion, weitere Entwürfe folgten wenige Wochen später bei der Fashion Week in Paris.

Die Show in der legendären Konzerthalle Hollywood Palladium war eine Hommage an die Musikbranche und lockte Stars wie Lady Gaga, Justin Bieber, Demi Moore und Jessica Alba an. Dass es zugleich Slimanes letzte Kollektion für Saint Laurent werden würde, wusste damals noch niemand.