HOME

Umweltfreundlich shoppen: Schnäppchen ohne schlechtes Gewissen: sechs Tipps nachhaltiger zu shoppen

Die gute Nachricht zu erst: Sie müssen nicht weniger shoppen, sondern nur anders, um nachhaltiger ins Jahr zu starten. Wir haben sechs Tipps, wie sie nachhaltiger shoppen können und dabei nicht den Spaß daran aufgeben müssen.

Frau mit Handtasche

Secondhand kaufen im Onlineshop

Ob Kleiderkreisel, Rebell oder Vite en Vogue: Secondhand-Onlineshops gibt es viele und für alle Geschmäcker ist etwas dabei. Bei Kleiderkreisel verkaufen private Personen, auf Rebell und Vite en Vogue auch. Hier werden die Designerstücke allerdings auch noch unter Augenschein genommen und der Zustand bewertet. Im Gegensatz zu Ebay kann man sich so darauf verlassen, dass die Designerstücke echt und in gutem Zustand sind. Hier kann man durchaus mal ein gut erhaltenes Designschnäppchen machen. Ein Grund mehr Kleidung nicht mehr ausschließlich neu zu kaufen.

Getty Images

Der Sale-Wahnsinn ist zu Beginn des Jahres in vollem Gange, aber eigentlich wollen wir ja alle in diesem Jahr ein bisschen weniger shoppen. Denn das ist nicht nur besser für das Konto, sondern auch für die Umwelt. Weniger zu shoppen ist einer der einfachsten Wege den eigenen CO2-Ausstoß zu verringern.

Wer allerdings gerne shoppt und darauf nicht verzichten möchte, der kann andere Wege gehen. Denn es muss nicht immer alles neu sein. Secondhand-Shopping macht genauso viel Spaß wie im Zara- oder H&M-Onlineshop. Besser noch: Man kann in Online-Secondhandshops fast noch besser stöbern. Denn hier gibt es Einzelstücke, die in Läden machmal schon ausverkauft sind. Oder man findet das Teil aus der letzten Saison, beim dem man sich immer geärgert hat, dass man es nicht doch gekauft hat. Wir haben sechs nachhaltige Alternativen zum herkömmlichen Shoppen für Sie.

Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.