HOME

Sophia Thomalla: Das sind ihre Fitness-Tipps

Egal wo Sophia Thomalla auftaucht, das Blitzlicht ist ihr sicher. Das verdankt sie nicht zuletzt ihren Kurven.

Sophia Thomalla weiß sich in Szene zu setzen

Sophia Thomalla weiß sich in Szene zu setzen

Bald beginnt der Sommer - für viele höchste Zeit, endlich an der Bikinifigur zu arbeiten. Sophia Thomalla (29) ist dagegen das ganze Jahr über in Top-Form. Die 29-Jährige hat rein gar nicht an ihrem Körper auszusetzen, wie sie auf der Eröffnungsparty des neuesten IQOS Stores in Berlin verrät.

"Gute Gene"

"Ich habe ein paar gute Gene vererbt bekommen", führt die Tochter von Schauspielerin Simone Thomalla (54) aus. "Was ich schnell zugenommen habe, nehme ich auch schnell wieder ab. Aber mal sehen, wie lange das noch so gut geht." Sport mache sie drei- bis viermal die Woche, aber auch mal drei oder vier Monate gar nichts. "Boxen und Kickboxen sind meine Favoriten, aber ansonsten normale Fitness. Das geht immer und überall."

Ihre besten Workout-Tipps? "Schwer zu sagen. Ich lese jeden Tag irgendwelche Workout-Tipps, die komplett das Gegenteil sind von dem, was ich einen Tag zuvor gelesen habe. Man weiß eigentlich gar nicht mehr, was man glauben soll. Bei jedem funktioniert wahrscheinlich auch etwas anderes gut. Das Richtige zu finden, ist glaube ich das Geheimnis... Bei mir ist es Intervalllaufen."

Neben dem Sport nimmt sich die Moderatorin auch bewusst Zeit für die kleinen Genussmomente. "Ich bin ein Genießer, wenn ich dann kann darf es gerne ein gutes Glas Wein und auch gutes Essen sein."

Läuten bald die Hochzeitsglocken?

Und wie sieht es in der Liebe aus? Über die Hochzeitsspekulationen mit Freund Loris Karius (25) schweigt Thomalla. Die 29-Jährige ließ mit einem Instagram-Post vor wenigen Tagen die Gerüchteküche brodeln. Ein Schnappschuss zeigt sie Arm in Arm mit ihrem Liebsten am Strand. Ein schlichtes "Yes!" steht lediglich darunter. Hat der Fußballer ihr etwa einen Antrag gemacht?

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(