VG-Wort Pixel

Kleider, die Geschichte schrieben Saturday Night Fever: Als John Travolta und Lady Di übers Parkett schwebten

John Travolta und Lady Di bei ihrem Tanz im Weißen Haus im November 1985
Schauspieler John Travolta und Lady Di bei ihrem Tanz im Weißen Haus im November 1985
© Pete Souza / Picture Alliance
Er habe sich gefühlt wie auf Wolke sieben, schwärmte Schauspieler John Travolta über den Tanz mit Lady Diana im Weißen Haus. Der Auftritt Mitte der Achtziger machte die damals 24-Jährige weltweit zur Stilikone.

Im November 1985, rund vier Jahre nach ihrer Hochzeit in der Londoner St Paul's Cathedral, reisten Lady Diana und Prinz Charles für einen Staatsbesuch in die USA. Der damalige US-Präsident Ronald Reagan und seine Gattin Nancy veranstalteten eine große Gala im Weißen Haus. Doch weder Präsident Reagan noch Thronfolger Prinz Charles standen im Mittelpunkt des Interesses. Alle Augen waren auf die damals 24-jährige Diana gerichtet – und ihren gemeinsamen Auftritt mit John Travolta. Der Schauspieler bat die Prinzessin von Wales in der Empfangshalle des Weißen Hauses zum Tanz – und entfachte damit ein weltweites Medienecho.

Travolta brachte der Moment mit Diana nach einigen Rückschlägen ein erneutes Karrierehoch, die Britin wurde in Washington D.C. endgültig zur weltweiten Berühmtheit. Verständlich, dass auch das Kleid, welches Diana an diesem Abend trug, besonders viel Aufmerksamkeit erhielt. Gefertigt wurde die dunkelblaue, schulterfreie Samtrobe von Designer Victor Edelstein.

Der heute 74-Jährige hatte in den Achtzigern zahlreiche von Dianas Roben entworfen und galt als das britische Pendant zum US-Modemacher Oscar de la Renta. Nach der Scheidung Dianas von Prinz Charles verkündete er das Ende seiner Tätigkeit als Maßschneider. Es gebe schlichtweg keinen Markt mehr für seine aufwendig gefertigten Kreationen, so die Begründung.

Lady Diana ließ das Travolta-Kleid versteigern

Doch mit dem Travolta-Kleid, wie Dianas Robe auch genannt wird, schuf er einen Meilenstein der Modegeschichte. Drei Jahre nach dem Auftritt in Washington trug Lady Di das Kleid erneut bei einer Filmpremiere in London. 1997, wenige Wochen vor ihrem Tod, ließ Diana 79 ihrer Kleider für wohltätige Zwecke versteigern, darunter auch die blaue Samtrobe.

Prinzessin Diana trägt zwei Uhren

Den Zuschlag für 14 Kreationen erhielt damals die amerikanische Unternehmerin Maureen Rorech Dunkel. Sie zahlte 100.000 Pfund für das Travolta-Kleid und stellte alle Roben als Leihgaben für diverse Ausstellungen zur Verfügung. Doch 2011 musste Rorech Dunkel Insolvenz anmelden, die Designerkleider wurden zwangsversteigert und erzielten ein Vielfaches des Preises, den die Amerikanerin 14 Jahre zuvor gezahlt hatte.

Das Travolta-Kleid kam allerdings erst 2013 unter den Hammer: Bei einer Auktion in London blätterte ein Brite 240.000 Pfund für den Entwurf hin. Der Käufer wollte anonym bleiben. Das Auktionshaus teilte lediglich mit, der Mann habe das Kleid "als Überraschung für seine Frau gekauft, um dieser ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern".

Lesen Sie auch:

jum

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker