HOME

Tom Cruise und Katie Holmes: Wie Suri Cruise unter der Scheidung ihrer Eltern leidet

Tom Cruise hat seine Tochter angeblich seit Monaten nicht mehr gesehen und spricht nur noch über Vermittler mit seiner Ex-Frau Katie Holmes. Die soll eine Affäre mit seinem Freund Jamie Foxx haben.

Von Frank Siering, Los Angeles

Tom Cruise mit seiner Suri Cruise im Juli 2012 in New York

Tom Cruise mit seiner Suri Cruise im Juli 2012 in New York

Scheidungen gehören schon so lang zum Film-Business wie das Hollywood-Schild in den Hügeln über Los Angeles. Die Leidtragenden sind meist die Kinder. Auch Suri Cruise, die Tochter von Tom Cruise, 52, und Katie Holmes, 36, kann ein Lied davon singen. Ihr Vater soll sie seit Monaten nicht mehr gesehen haben. Mit ihrer Mutter kommuniziert er Berichten zufolge nur noch über Vermittler, wenn es um die Kleine geht.

Sechs Jahre lang waren Tom und Katie verheiratet - von 2006 bis 2012. Unvergessen wie Cruise auf das Sofa bei Oprah Winfrey sprang, völlig ausflippte und der ganzen Welt zujubelte, dass er "unsterblich verliebt" sei in seine Katie.

Was folgte, war ein bitteres Ende mit gerichtlichen Androhungen und - glaubt man den Insidern in Hollywood - der Verpflichtung Holmes' nach einer Millionenzahlung kein Wort über ihre Ehe mit einem der mächtigsten Männer der Entertainment-Branche öffentlich zu verlieren.

Neues aus dem Leben von Suri Cruise

Was bleibt, ist Suri. Die heute Achtjährige lebt mit der Mutter in Calabasas, einem noblen Vorort von Los Angeles. Wenig ist über das Verhältnis zwischen Cruise und Holmes bekannt und darüber, wie sie "gemeinsam" ihre Tochter großziehen. Bis jetzt.

Ein angeblich enger Freund von Cruise ließ nun durchsickern, dass Cruise nicht nur der Sonnyboy ist, als der er sich gerne in der Öffentlichkeit präsentiert. Berichten zufolge reden Cruise und Holmes gar nicht mehr miteinander. Freizeit- und Schulpläne für Suri soll das einstige Paar nur über neutrale Außenstehende arrangieren - meist unter juristischer Aufsicht.

Cruise selbst habe seine Tochter demnach schon "seit Monaten" nicht mehr gesehen. Fakt ist: Der 52-jährige Action-Star drehte bis vor Kurzem den Film "Mission Impossible 5" in London. Die Produktion sei jetzt aber abgeschlossen und Cruise plane nach Los Angeles zurückzukehren, um dort auch seine Tochter zu besuchen.

Dass Cruise als ein Egomane gilt, ist nicht neu. Schon seine zweite Ex-Frau (Holmes war die dritte Ehefrau von Cruise), Nicole Kidman, hatte in der Vergangenheit mehrfach angedeutet, dass es in einer Beziehung mit Cruise "nur einen Star geben darf".

Probleme mit Scientology

Und dieser Star heißt Tom. Cruises erste Frau Mimi Rogers wie auch andere Frauen, die mit dem Superstar in der Vergangenheit in Verbindung gebracht wurden, reden heute nicht mehr in der Öffentlichkeit über ihn. Hinter vorgehaltener Hand wird gemunkelt, dass Cruise trotz seines sinkenden Sterns noch immer Hollywood-Karrieren fördern und zerstören kann.

Es ist bekannt, dass sowohl Kidman als auch Holmes wegen Cruises Verbundenheit zu Scientology große Probleme damit hatten, mit welcher Religion die Kinder (Cruise hat zwei erwachsene Adoptiv-Kinder mit Kidman) aufwachsen sollten.

Doch es könnte auch einen anderen Grund geben für das Stillschweigen und die Funkstille zwischen ihr und Cruise: In den USA kursieren seit einiger Zeit Gerüchte, Holmes habe ein Techtelmechtel mit Schauspieler Jamie Foxx angefangen.

Cruise ist als Förderer von Foxx bekannt, 2004 war er mit ihm in dem Film "Collateral" zu sehen. Foxx hatte für seine Darstellung eine Oscar-Nominierung erhalten. Cruise sagte damals über Foxx: "Jamie ist einer der begnadetsten, jungen Schauspieler, die ich jemals getroffen habe." Und Foxx sagte im stern-Interview über Cruise: "Tom war mehr als ein Mentor für mich. Tom ist ein echter Freund geworden."

Cruises Sorge um seine Tochter

Heute allerdings scheint diese Freundschaft Risse bekommen zu haben. Cruise, gewohnt die Kontrolle in den Händen zu haben, macht sich angeblich Sorgen, wie die Freunde seiner Ex-Frau seine Tochter beeinflussen könnten.

Holmes wird als Nächstes in der TV-Serie "Ray Donovan" zu sehen sein. Und Cruise? Der "Top Gun"-Star will sich in L.A. nicht nur um Tochter Suri, sondern auch um den Verkauf seiner Villa kümmern. Die ist jetzt für knapp 13 Millionen Dollar auf dem Immobilienmarkt. Sieht nicht so aus, als wolle der Schauspieler in Los Angeles langfristig sesshaft werden, um mehr Zeit mit seiner Tochter zu verbringen.