VG-Wort Pixel

Model "Bitte entfolgt mir einfach": Wie sich Stefanie Giesinger gegen Impfgegner wehrt

Links das Impf-Bild von Stefanie Giesinger, rechts ein Ausschnitt aus der Instagram-Story
Links das Impf-Bild von Stefanie Giesinger, rechts ein Ausschnitt aus der Instagram-Story
Stefanie Giesinger ist ein bekanntes Model mit Millionen Followern. Normalerweise erhält sie viel Zuspruch, doch nach dem Bild ihrer Corona-Impfung erlebt sie die Schattenseite der sozialen Netzwerke. 

Eine junge Frau steht direkt vor der Kamera, ihr Oberarm entblößt, darauf klebt ein Pflaster. Sie strahlt über das ganze Gesicht. Solche Bilder sieht man in diesen Tagen täglich in sozialen Netzwerken, nun, da die Impfkampagne gegen das Coronavirus an Fahrt gewinnt. Nun war also auch Model und Schauspielerin Stefanie Giesinger, die junge Frau auf dem Foto, an der Reihe. "Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal so dankbar und glücklich über eine Impfung sein würde", schreibt sie 3,9 Millionen Instagram-Followern unter dem Bild.  

Mit dem Schnappschuss wollte sie ihre Freude, ihre Erleichterung zum Ausdruck bringen. Sie wollte Zuversicht ausstrahlen. Doch Giesinger, eigentlich Medienprofi, unterschätzte die Dynamik in Sachen Corona. Knapp 1500 Kommentare kamen in wenigen Tagen unter dem Posting zusammen, und 1400 davon waren beleidigend oder destruktiv, wie sie nun in einer Story erzählt.

"Bitte entfolgt mir"

Sichtlich bewegt schildert Giesinger ihre Erfahrungen der letzten Tage: "Sowas habe ich noch nie gepostet. Aber ich bin so genervt, so genervt, dass ich mich nicht mehr zusammenreißen kann." Sie erhalte jeden Tag "widerliche Nachrichten". Eindringlich bittet sie: "Mind your own fucking business. Hört auf mein Bild mit verstörenden, erschreckenden Dingen zu kommentieren."

Sie verstehe, dass es ein kritisches Thema sei, "ich verstehe, dass ihr euch kritisch damit auseinandersetzen wollt", fährt sie fort. "Aber lasst mich posten was ich möchte. Und nein, ich sehe nicht ein, dass ich ein schlechtes Vorbild bin, weil ich das gepostet habe. Bitte tut mir einfach einen Gefallen und entfolgt mir, lenkt euch ab, keine Ahnung! I don't freaking care."

Giesinger, die als bekannte Influencerin normalerweise versucht, wenig anzuecken, sagt ihren Kritikerinnen und Kritikern auf den Kopf zu: "Wie doof kann man eigentlich sein zu behaupten und zu verbreiten, dass ich bezahlt wurde dafür, zu posten, dass ich geimpft wurde? Denkt ihr wirklich, ich werde vom deutschen Staat bezahlt dafür? What the …"

Sie dachte zunächst, das Ganze würde sich womöglich nach ein paar Tagen im Sande "Aber es wird immer schlimmer und mich nerven die Leute so hart." Anschließend postete sie eine Auswahl der verletzenden und beleidigenden Kommentare.

Viel Zuspruch von den Fans

Nach ihrem emotionalen Appell folgt nun die Trendwende: Unter dem drei Tage alten Bild wird die Kommentarspalte mit lobenden Worten und Herzchen-Emojis geflutet. "Ich lass mal ein bisschen Liebe da", schreibt eine Nutzerin. Und eine andere postet: "Super Aktion, das hier zu teilen, es muss deutlich werden, dass das die richtige Entscheidung ist." 

Quelle: Stefanie Giesingers Instagram-Profil

cf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker