HOME

UFC-Kämpfer: Nach Schlag gegen alten Mann: Irish Pub schüttet McGregor-Whiskey ins Klo

Vor wenigen Tagen wurde ein Video publik, in dem zu sehen ist, wie MMA-Kämpfer Conor McGregor einem alten Mann ins Gesicht schlägt, weil dieser seinen Whiskey verschmäht. Nun reagierte ein Pub-Besitzer in Florida – mit recht drastischen Maßnahmen.

Conor McGregor

MMA-Kämpfer Conor McGregor fällt immer wieder mit aggressivem Fehlverhalten auf

Picture Alliance

Vor wenigen Tagen veröffentlichte das US-amerikanische Klatschportal "TMZ" ein Video, auf dem aus der Perspektive einer Überwachungskamera zu sehen ist, wie Mixed-Martial-Arts-Kämpfer Conor McGregor einem älteren Herrn in einem Pub in Dublin ins Gesicht schlägt, weil dieser seinen Whiskey "Proper No. 12" nicht probieren wollte. Kein besonders rühmliches Verhalten, aber irgendwie auch keines, welches einen bei McGregor überrascht. Immerhin hatte der erst im März das Handy eines Fans kaputt getreten.

Conor McGregor: Pub-Besitzer platzt der Kragen

Doch einem Pub-Besitzer in Florida platzte nun der Kragen. Sean Rice, der den Irish Pub "Salty Shamrock" in Apollo Beach führt, entschied sich zu einem drastischen Schritt und veröffentlichte folgendes Statement auf der Facebook-Seite des Pubs: "Wegen des vergangenen feigen und erschreckenden Verhaltens des sogenannten professionellen irischen Kämpfers Conor McGregor, wird der Salty Shamrock Pub seine Produkte nicht länger vertreiben und sich nicht länger mit seinem Namen assoziieren. Wir werden seinen Whiskey auf eine Art und Weise entsorgen, die zu seinem Verhalten passt. Ich hoffe, dass alle anderen Irish Pubs das Gleiche tun werden. Er ist kein wahrer Repräsentant der Iren." Dazu teilte er ein Live-Video, in dem zu sehen ist, wie Rice und seine Mitarbeiter McGregors Whiskey in die Toilette schütten.

Official Notice; Due to the recent cowardly and appalling behavior of the so-called Irish professional fighter Conor Mc...

Gepostet von Salty Shamrock am Freitag, 16. August 2019

Reaktionen auf den Vorfall, der sich bereits im April zugetragen haben und der Polizei gemeldet worden sein soll, gibt es zahlreiche. Und auch unter dem Facebook-Post tummeln sich sich Kommentare mit Zuspruch. So heißt es dort beispielsweise: "Sehr gut! Mobbing-Taktiken wie seine dürfen nicht durchkommen!" und "100 Prozent korrekt! Er sch***t auf die Menschen, die ihn von Anfang an unterstützt haben – der ist völlig größenwahnsinnig geworden."

Ein Statement von McGregor selbst gibt es bislang nicht.

jgs
Themen in diesem Artikel