HOME

MMA-Fight gegen Nurmagomedov : McGregor verliert Käfigkampf, dann bricht eine Massenschlägerei aus

MMA-Kämpfer Conor McGregor musste sich am Abend im gegen Khabib Nurmagomedov geschlagen geben. Der Russe zwang den Iren mit der großen Klappe zur Aufgabe. Doch nach dem Kampf kam es zu einer wilden Massenschlägerei.

Conor McGregor nach seiner Niederlage gegen den Russen Khabib Nurmagomedov 

Am Boden: Conor McGregor nach seiner Niederlage gegen den Russen Khabib Nurmagomedov 

AFP

Wie immer hatte Conor McGregor vor dem Kampf gegen Khabib Nurmagomedov eine große Klappe. Doch am Ende musste sich der Ire geschlagen geben. Aufgabe in der vierten Runde, nachdem ihn der Russe, Spitzname "The Eagle", zuvor auf den Boden gezwungen und fest im Würgegriff hatte. 

Doch nachdem der Ringrichter den Kampf für beendet erklärt hatte, ging er eigentlich erst richtig los. Nurmagomedov schleuderte erst wutentbrannt seinen Mundschutz auf den Boden und gestikulierte wild in Richtung gegnerisches Team. Ein Offizieller versuchte noch, ihn aufzuhalten, doch der Russe drückte ihn zur Seite, machte einen Satz über den Käfig und griff dort einen von McGregors Leuten an.

Khabib Nurmagomedow hat Conor McGregor im Würgegriff.

Khabib Nurmagomedow hat Conor McGregor im Würgegriff, zwingt ihn so zur Aufgabe

AFP

Zeitgleich sprangen offenbar Männer aus dem Team Nurmagomedov in den Ring und attackierten dort den sichtlich angeschlagenen McGregor, der zuvor ebenfalls versuchte, über den Käfig zu klettern. Es entbrannte eine wilde Massenschlägerei innerhalb und außerhalb des Käfigs. Damit die Situation nicht vollends eskalierte, wurde dem alten und neuen Champion der Gürtel nicht vor Ort überreicht. Stattdessen wurde Nurmagomedov von Polizisten aus der Halle geleitet. 

Erster Kampf von Conor McGregor nach Box-Niederlage

Es war McGregors erster Kampf seit seiner Niederlage gegen Box-Superstar Floyd Mayweather im August 2017. Im April hatte er Schlagzeilen gemacht, als er in New York mit Kollegen eine Sackkarre auf einen Bus warf. Grund für den Vorfall sollen Berichten zufolge Streitigkeiten zwischen McGregor und einem seiner MMA-Kollegen gewesen sein, der in dem Bus gesessen haben soll.

Der weiterhin ungeschlagene Nurmagomedow erhielt nach seinem Sieg bei der Veranstaltung des Verbandes UFC einen Anruf des russischen Präsidenten Wladimir Putin, der persönlich gratulierte. "Er hat mir gesagt, dass er sehr stolz auf mich ist", sagte Nurmagomedow.

jek mit DPA

Wissenscommunity