HOME

Ups: Schulschwänzer gehen zum Baseball - und treffen ihren krankgeschriebenen Direktor

Eigentlich wollten Tucker und Gunner nur das Saison-Eröffnungsspiel ihrer Lieblings-Mannschaft sehen - und schwänzten deshalb die Schule. Mit einem Schild machten sie sich noch über ihren Direktor lustig. Und plötzlich stand der Direx vor ihnen.

Wenn man die Schule schwänzt, hält man in der Regel ein bisschen die Füße still und versucht, nicht erwischt zu werden. Tucker, ein Viertklässler aus Illinois hatte etwas anderes vor. Als er mit seinem kleinen Bruder Gunner auf das Eröffnungsspiel der aktuellen Baseball-Saison in Chicago fuhr, um seine geliebten Cubs anzufeuern, hatte er sogar ein Schild für den Direktor dabei. Nichtsahnend, dass der selbst schwänzte, um das Spiel zu schauen.

 "Ich schwänze Schule, Schh, sagt Direktor Versluis nichts davon", stand auf dem Schild, das Tucker fröhlich um das Stadion herumtrug. Sogar der offizielle Fotograf der Liga knipste es - und twitterte es an die 8,3 Millionen Twitter-Follower der MLB. Eigentlich hofften die Jungs, dass der Direktor sie mit dem Schild im Fernsehen sehen würde.

Der Direktor versteckt sich

Stattdessen entdeckte er sie in der Menge. "Ich sah ihn und versuchte, mich vor ihnen wegzuducken", erzählte Direktor Patrick Versluis der "Chicago Sun Times" lachend. "Ich wollte auch nicht, dass er mich sieht." Versluis war mit seinem Sohn dort und hatte sich dafür krankschreiben lassen. 

Statt sich zu verstecken, ging er dann aber doch zu seinem Schüler. "Ich sagte sowas wie, 'Hey, ihr Jungs könnt nicht einfach schwänzen. Dann sah ich das Schild", sagte er dem Lokalsender "WQAD".

Ärger gab es aber trotzdem keinen. "Es ist alles gut", erklärte Versluis der "Sun Times", der statt zu schimpfen lieber ein Foto mit den beiden machte. "Mich stört das nicht. Er ist ein tolles Kind. Er war letztes Jahr der beste Schüler seines Jahrgangs. Und das Schild war zum Schreien komisch."

Schwänzen wegen guter Noten

Tatsächlich waren Gunner und Tucker nur wegen ihrer guten Leistungen beim Spiel. Weil beide ein reines Einser-Zeugnis bekommen hatten, schenkten ihnen ihre Eltern die Tickets. Der Direktor war dort, weil er sich die Saison-Karten mit Freunden teilt - und nun das Glück hatte, beim Eröffnungsspiel dran zu sein. Gegenüber "WQAD" sagte Versluis: "In die Schule zu gehen, ist wichtig. Aber wir können auch was aus diesen Erlebnissen lernen. Wer gibt schon das Eröffnungsspiel auf? Komm schon." Ärger muss wohl auch er keinen befürchten: Der "Krankentag" war der erste seit sechs Jahren - und mit seinem Vorgesetzten abgesprochen.

Mathe-Trick: Geniales System: So multipliziert ihr – ganz ohne zu rechnen
mma