HOME

SPD: "Fünf Worte, vier Widersprüche": Olaf Scholz will Kanzler werden – so reagiert das Netz

Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz wirbt für sich als Kanzlerkandidat der SPD: Er traue sich das Amt zu, sagte er der "Bild am Sonnatg". Im Netz bekommt er für seine selbstbewusste Aussage vor allem eines: Häme.

SPD-Politiker Olaf Scholz

SPD-Politiker Olaf Scholz gibt sich im Interview mit der "Bild am Sonntag" selbstbewusst: Er traue sich das Amt des Bundeskanzlers zu

Picture Alliance

Die SPD bewegt sich gerade bei Umfragen konstant unter der 20-Prozent-Marke. Trotzdem gibt sich Vizekanzler und Bundesfinanzminister Olaf Scholz optimistisch. Im Interview mit der "Bild am Sonntag" (Bams) sagte er jetzt, dass er einen Sieg über Annegret Kramp-Karrenbauer oder Friedrich Merz (beide CDU) tatsächlich für möglich halte. "Die SPD will den nächsten Kanzler stellen", so Hamburgs früherer Bürgermeister.

Auf die Frage, ob er selbst sich das Amt des Bundeskanzlers zutraue, sagte er: "Ja. Frau Kramp-Karrenbauer hat gerade gesagt, dass von einer Parteivorsitzenden erwartet wird, dass sie sich das Amt zutraut. Für einen Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland gilt das Gleiche." Er fügte hinzu: "Weder bei der Union noch bei uns steht diese Frage heute aber an."

Böhmermann: "Olaf Scholz Kanzlerkandidatur – DAS WILL ICH SEHEN"

Olaf Scholz will also Bundeskanzler werden. Angesichts der aktuellen Umfrageergebnisse der Sozialdemokraten ist die Äußerung des 60-Jährigen durchaus selbstbewusst. Dementsprechend hämisch reagiert auch das Netz. "Olaf Scholz Kanzlerkandidatur – DAS WILL ICH SEHEN!", schreibt Jan Böhmermann bei Twitter.

Andere Reaktionen sind sogar noch deutlicher: "Olaf Scholz will Kanzler werden. Ich hoffe für die SPD, dass die Autokorrektur aus ‘Olaf Schubert‘ ein ‘Olaf Scholz‘ gemacht hat", kommentiert ein Nutzer die Aussage des SPD-Politiker. Oder: "Olaf Scholz will Kanzler werden – und ich Papst. Unsere Quoten bei den Buchmachern sind im Moment so ziemlich identisch."

Die natürliche Kanzlerkandidatin der SPD ist Andrea Nahles

Wie wahrscheinlich eine mögliche Kanzlerkandidatur von Scholz ist, lässt sich indes nicht sagen. Denn üblicherweise steht es dem Parteivorsitz der Sozialdemokraten zu, entweder sich selbst oder jemand anderes als Kanzlerkandidat zu benennen. Mit anderen Worten: Die natürliche Kanzlerkandidatin der SPD ist Andrea Nahles.

Es sei denn, sie entscheidet anders – indem sie zum Beispiel die Parteibasis befragt. Genau das schlug der frühere SPD-Chef Martin Schulz kürzlich vor. Scholz hält ein solches Szenario zwar für unwahrscheinlich. Dennoch verwies er auf seine persönlichen Beliebtheitswerte: "Wenn man Umfragen trauen darf, zähle ich schließlich zu den Politikern mit hoher Unterstützung bei Bürgerinnen und Bürgern und SPD-Anhängern."

Aufruhr im Bundestag: Justizministerin Katarina Barley gibt Männern die Schuld am Brexit

Quellen: Twitter / Bild am Sonntag

rpw