VG-Wort Pixel

Gesamtmetall-Chef Martin Kannegiesser tritt ab


Der langjährige Gesamtmetall-Präsident Martin Kannegiesser wird nicht erneut für die Führung des Arbeitgeberverbands der deutschen Metall- und Elektroindustrie kandidieren.

Der langjährige Gesamtmetall-Präsident Martin Kannegiesser wird nicht erneut für die Führung des Arbeitgeberverbands der deutschen Metall- und Elektroindustrie kandidieren. Wie der Regionalverband Südwestmetall erklärte, wird Kannegiesser bei der kommenden Verbandssitzung im September auf eigenen Wunsch hin nicht mehr antreten und stattdessen Rainer Dulger, den Vorsitzenden von Südwestmetall, als seinen Nachfolger vorschlagen. Der 70-jährige Kannegiesser stand dem mächtigen Industrieverband zwölf Jahre lang vor.

Kannegiesser leitet seit 1974 ein gleichnamiges Familienunternehmen, das mit etwa 1300 Mitarbeitern Wäschereitechnik produziert. Der erfolgreiche Ostwestfale wolle das Amt an jemand Jüngeren übergeben, erklärte Südwestmetall. Der 48-jährige Dulger, Geschäftsführender Gesellschafter der ProMinent Dosiertechnik GmbH, will sich bei der kommenden Verbandssitzung am 14. September in Magdeburg wählen lassen. Dulger habe als Verhandlungsführer für Südwestmetall bewiesen, "dass er auch unter schwierigsten Bedingungen souverän verhandeln" könne, sagte Kannegiesser laut der Mitteilung.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Das könnte sie auch interessieren


Wissenscommunity


Newsticker