HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000111931 Ursula Pfaff

Bilderverkauf

Wie kann man selbstgemalte Bilder lukrativ verkaufen. Nur nicht bei Ebay, denn da gehen die Bilder bei der Menge unter.
Antworten (8)
Kakman
Vorsicht!
Der folgende Werbelink ist
virenverseucht.
In keinem Fall aufrufen!
Ursula Pfaff
@kakmann.... warum stellst du den dann hier rein?
elfigy
Für lukrativ musst du dir erst einen Namen machen. Außerdem ist das ein sehr dehnbarer Begriff.
Geh doch mal damit zu einem Hobby und künstlermarkt, dann siehst du schon, ob deine Bilder gefallen und was die Leute bereit sind, dafür zu bezahlen.
Deho
Wenn es viele Bilder sind, investieren. In einer nicht ganz kleinen Stadt einen Saal mieten, eine Vernissage organisieren, mit Sekt und Häppchen. Dann kommen Leute, und wenn denen die Bilder gefallen, kaufen die die sogar.
Skorti
Huiiiii ... 2 dusslige Fragen an einem Tag und beide Male pampig werden...

Wenn du nicht gerade irgendeinen künstlerischen Namen hast, wirst du für deine Bilder wohl weniger bekommen, als der Keilrahmen gekostet hat. Der gilt durch die aufgetragene Farbe jetzt als gebraucht und ist keine 7,99 Euro mehr Wert.

Ich hätte nicht gedacht, dass auf Ebay viele Leute selbst gemalte Bilder verkaufen. Wer will sich den Müll denn ins Zimmer hängen.

Ach ja und iss weniger Fisch, der scheint dich aggressiv zu machen.
StechusKaktus
Ich empfehle die Sendung "Bares für Rares" anzusehen. Dort lernt man, dass es von bekannten Künstlern gemalte Bilder gibt, die 100 Jahre alt sind sehr teuer aussehen. Und selbst für diese erhalten die Anbieter, nur weil das Motiv gerade nicht so beliebt ist, häufig nur 300-400 Euro.
Selbstgemaltes verkaufen? Viel Erfolg!
Tim-Vogler1972@web.de
warum sollte ein Unbekannter Künstler keine eigenen Bilder verkaufen? Schließlich waren alle Künstler mal unbekannt. Und was soll die dumme Bemerkung, das eine bemalte Leinwand als "gebraucht" eingestuft wird und nichts mehr wert ist.
Matthew
Bilder verkaufen und lukrativ, so so.
Wer Bilder im Internet kauft, gibt dafür schon mal nix aus.
Auch mit dem Vorschlag von Deho macht man herben Verlust.
Skorti hat den Nagel auf den Kopf getroffen, auch wenn man es hätte freundlicher formulieren können.
Wer Bilder hochpreisig kauft, setzt darauf, dass ein Künstler im Laufe der Zeit bekannter wird.
Das funktioniert nur über eine Galerie.
Natürlich können auch unbekannte Künstler Bilder verkaufen, aber eben nicht lukrativ und vermutlich nicht einmal kosten-deckend.
Wenns wirklich ernst gemeint ist, und nicht nur die Vorbereitung für einen Viren-verseuchten Link, dann geht man mit ein paaar Bildern mal zu einer Galerie. Wenn die Bilder gut sind, aber nicht in deren Portfolio passen, vermitteln die einen auch weiter an eine passendere Galerie.
Sonst bleibt nur, über einen Flohmarkt, zu versuchen, wenigstens einen Teil der Unkosten wieder rein zu holen. Malerei kann man natürlich auch einfach als Hobby betreiben. Aber dann ist es eben auch das: Ein Hobby.