HOME
Frage Nummer 3000082064 DerTaster

Frage an Foto Experten

Hallo,

ich habe eine Frage zu meinen alten Fotos. Diese werden nämlich von Jahr zu Jahr blasser und bald wird man gar nichts mehr auf ihnen erkennen. Ein Foto Experte hat mir dann geraten, meine Fotos Digitalisieren zu lassen. So könne ich sie "ewig haltbar machen".
Was haltet ihr von dem Vorschlag? Funktioniert das wirklich so gut?

Lg
Antworten (20)
Kikki
Also ich habe das mal machen lassen und das hat tatsächlich besser funktioniert als ich dachte. Ich kann es dir nur empfehlen.

Grüße vom Bodensee
Rentier_BV
Hallo niedlicher Kameramann

Im Prinzip ist der Thread schon gelaufen, du hast dir ja geantwortet.

Aber grundsätzlich möchte ich darauf hinweisen, dass nichts, und auch nicht digitale Aufzeichnungen, "ewig hält".
Musca
Das ist dummes Geschwätz, ich besitze heute noch Fotos aus den 60ern,sie haben keinerlei Quaulitätsverlust.
Dorfdepp
Gut, Muscas Fotos werden auch noch in 200 Jahren einwandfrei sein, das ist eben Musca.

Für die 99,99999% der übrigen Leser mit normalen Fotos möchte ich einfach diese Werbung konterkarieren. Man braucht keinen Dienstleister, wenn man einen Scanner besitzt. Das vergilbte oder farbstichige Foto in guter Auflösung scannen und mit einem Bildbearbeitungsprogramm auffrischen. Das muss nicht Photoshop sein, Irfanview (Freeware) bietet auch sehr gute Möglichkeiten.
Dorfdepp
Nachtrag: Man braucht dafür keinen eigenen Fotodrucker, einfach die Bilder auf einen Stick kopieren und in einem der vielen dafür ausgerüsteten Geschäfte für wenig Geld ausdrucken.
rayer
Das ist Blödsinn. Fotos im Album hinter einer Folie halten ewig. Ich habe, wie Musca, Fotos die über 60/70 Jahre alt sind, zugegeben einige schwarz/weiß, aber es ist kein Qualitätsverlust erkennbar.
Swan
Dorfdepp hat mit seinen beiden letzten Beiträgen recht.
Die Fotos gescanned zu haben und aufgefrischt, hat auch noch den Vorteil, dass man die Fotos vergrößern kann.
Je nach Scanner-Qualität (und Foto-Qualität) bis zu DIN A2. Manchmal auch größer.

Aber damit macht man sie nicht »ewig haltbar«.
Sollte man die Fotos auf eine CD gespeichert haben, ist das schon alte Technologie. Es wird in 10 Jahren keine CD Player mehr geben.
Und mit USB Sticks wird es nicht anders gehen.
Ich glaube nicht, dass hier jemand in der Annahme lebt, elektronische Daten würden »ewig« halten.
DerDoofe
In 10 Jahren gibt es keine CD-Player mehr. Wohl wahr, denn es werden ja auch seit 20 Jahren keine Plattenspieler mehr hergestellt ...
Swan
DerDoofe,
ich habe vor ca 10 Jahren alle meine Schallplatten, den Plattenspieler, die Riesen-Lautsprecher *schauder* und CDs verschenkt.
Ich höre Musik von iTunes, und die kleinen Lautsprecher, die nicht mal mehr Kabelanschluss haben, klingen besser als alles, was ich früher hatte.

Und was die CD Laufwerke angeht. Apple Produkte haben schon lange diese Fledermaushöhlen nicht mehr.
Und was Apple vormacht, da kriechen die anderen Computerhersteller auf ihren Knien hinterher.
DerDoofe
Die Schallplatten hättest du mal besser behalten. Der Markt für Plattenspieler und Schallplatten nimmt inzwischen wieder Fahrt auf. Und das rasant. Die großen E-Discounter haben inzwischen wieder umfangreiche Schallplattenabteilungen eingerichtet. Originale - z.B. der Beatles - werden in wenigen Jahren nur noch bei Sotheby versteigert. Sie verschwinden dann in Safes, um nur an John Lennons Todestag gespielt zu werden. Die Leute sind so verrückt.

So wie du und dein Apple-Tick. Das ist auch nur ein PC, der aus in Fernost produzierten Komponenten zusammengeklüttert wird. Komponenten, die man auch in Aldi's Medion findet.
ing793
wenn "die kleinen Lautsprecher besser klingen, als alles, was ich bisher gehabt habe", dann kann das "bisher" nichts besonderes gewesen sein ...
Dorfdepp
Es ist natürlich auch Blödsinn und dummes Geschwätz, dass analoge Tonbandaufnahmen im Lauf der Zeit an Qualität verlieren. Trotzdem habe ich meine seltenen und wertvollen Aufnahmen digitalisiert.
miele
Nicht hält ewig und die Digitalisierung analoger Ton-, Film- und Fotoaufnahmen ist nicht neu.

Die Lebensdauer von Daten auf digitalen Speichermedien kann durchaus kürzer als die Haltbarkeit analoger Fotoabzüge sein.

Fotos "verblassen" möglicherweise bei schlechter Lagerung, digitale Daten sind im schlimmsten Fall gar nicht mehr lesbar.
Dorfdepp
Zwei User haben erklärt, dass Fotos nicht verblassen oder sich farblich verändern können, weil es bei ihnen nicht aufgetreten ist. Bei mir ist es aufgetreten, somit betrifft das Problem nach elfigys Rechenmethoden 33,33% der Bevölkerung. Für diesen nicht unerheblichen Anteil war mein Tipp gedacht, den anderen 66,67% kann das natürlich egal sein. (Den Fragesteller nehme ich wissentlich aus der Erhebung heraus, weil der nur seine Werbung plazieren wollte).
Zombijaeger
Immerhin erkennen 66,67 %, dass die Frage von einem Werbeheini stammt und daher nicht ernst genommen werden braucht.
DerDoofe
Und 100% aller Fotos verblassen sehr schnell, wenn man sie nur lange genug bei hoher Luftfeuchtigkeit ins Sonnenlicht legt.

Dagegen verblasst ein Foto wahrscheinlicht erst im Jahre Schnee, wenn man es zwischen zwei Glasplatten legt, dieses dann in ein licht- und luftdichtes Behältnis verpackt und in gleichmäßig kühler Umgebung aufbewahrt.
Zombijaeger
33,3 % haben zwar erkannt, dass es sich um werbung handelt, nehmen die frage aber trotzdem ernst. Musca hat geschrieben, dass die frage dummes geschwätz ist und das ist doch wohl korrekt. Wobei veeblasste bilder schon vorkommen können, wenn man die bilder blöd aufbewahrt.
Swan
@ing793,
[Zitat] »wenn "die kleinen Lautsprecher besser klingen, als alles, was ich bisher gehabt habe", dann kann das "bisher" nichts besonderes gewesen sein …«.

Damit hast du recht. Das ganze Zeug stammte noch aus einer Zeit, in der alles möglichst groß, teuer und vor allen Dingen laut sein musste.
Swan
@DerDoofe,
[Zitat] »Die Schallplatten hättest du mal besser behalten. Der Markt für Plattenspieler und Schallplatten nimmt inzwischen wieder Fahrt auf ... Originale - z.B. der Beatles - werden in wenigen Jahren nur noch bei Sotheby versteigert. Sie verschwinden dann in Safes, um nur an John Lennons Todestag gespielt zu werden.«

Ich habe damals alles verschenkt, weil eine Ära für mich zu Ende war. Die neue Eigentümerin hat heute noch viel Spaß dabei die alten Platten zu hören mit dem alten Braun Verstärker und den beiden Riesen-Lautsprechern.
Und wenn das alles mal viel Geld wert sein sollte, dann werde ich mich für sie freuen. Ich glaube aber, dass es ihr egal sein wird.

Für mich bedeutet es wenig, welchen finanziellen Wert Kunst hat. Wer sich einen Picasso oder Monet ins Wohnzimmer hängt oder in einen air-conditioned Kabuff einsperrt, macht das, weil er es so will. Und dann ist es gut so.

In unserem Haus hängen nur Originale an den Wänden, die finanziell weniger als € 0,0 wert sind. Es sind Fotos, die wir gemacht haben (und machen werden), und die in unregelmäßigen Abständen ausgetauscht werden. In einer Größe bis zu DIN A0.
Und Zeichnungen und Malereien unser Tochter, die sehr talentiert ist.

Was mich ärgert – wenn ich denn mal daran denke, wie gerade jetzt – ist, dass die Aufnahmen mit einem Uher Royal unserer Skiffle Band schon so lange verschwunden sind und niemals wieder auftauchen werden.

Wir haben aber noch vergilbte Fotos von damals. Und die lassen wir auch noch vor sich hin vergilben, bis nur noch Cyan und Black übrig bleiben.

Und dann singen wir alle: My Old Man’s a Dust Man. Oder: Does your Chewing Gum lose its Flavour on the Bedpost Overnight?

Das bringt mich auf eine Idee … hihihi ...
coffeee
Fotos digitalisieren zu lassen lohnt sich auf jeden Fall. Ich hatte das gleiche Problem mit meinen Dias und habe diese dann scannen lassen. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Perfekt auch als Geschenk!