HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000132518 dschinn

Frische Holzscheibe, wie behandeln?

Moin,
habe vor ein paar Tagen eine frisch entstandene (Holzfälleraktion im Wald!) Scheibe Holz mit nach Hause genommen.
Nach den Waschen ins Zimmer gelegt zum Trocknen.

Nach ein paar Tagen nun ist die Holzscheibe (immer mehr) gesprungen und sieht von der Seite aus wie PACMAN.

Wie hätte ich es besser machen können?
Antworten (15)
Deho
Besser wäre gewesen, es langsam draußen trocknen zu lassen. Im Zimmer ist die Feuchtigkeit wegen der trockenen Luft zu schnell entwichen, und das Holz ist dadurch gesprungen.
dschinn
Aber die Luftfeuchtigkeit ist doch gar nicht so unterschiedlich zwischen "vor der Tür" und "im Zimmer"?
Selbst feuchte Wäsche trocknet doch im Winter genauso draußen wie drinnen?

Also eine Woche im Garten unter dem Vordach liegen lassen.. oder zwei Wochen?
Oder was genau?
Wann ist der Moment, wo man die Scheibe in die Stube holen darf?
Gelöschter User
Es ist ein Irrglaube, dass warme Luft eine geringere Luftfeuchtigkeit hat als kalte Luft.
Genau das Gegenteil ist richtig.

Wie dschinn schon richtig beschrieb, trocknet die Wäsche im Winter genau so schnell wie im Sommer.
Im Winter sogar noch schneller, da die Luft kälter ist.

Jeder Privatpilot (und Berufspilot) weiß, dass kalte Luft sein Flugzeug besser trägt als warme Luft.
Und das liegt nicht an der Luftwärme sondern daran, dass warme Luft mehr Feuchtigkeit besitzt, die man durchdringen muss.

Bei unserer Cessna 152 merkt man das deutlich.
wokk
@ dschinn, der Gockel ist dein Freund.
dschinn
Hehe.. 1,5 Stunden in Salzwasser kochen.
Möchte wissen, wer sich so etwas ausgedacht hat mal.
So einen großen Topf habe ich nicht!

Und ja, den Gockel quälen ist immer eine Option wokk.
Aber ich hatte auf Erfahrungswerte hier in der WC gehofft.
Etwas praktikabeles mehr und nicht solche Tipps wie ewig im Bach wässern oder in eine Wanne mit Sägemehl stecken.
So etwas hat doch kein normaler Mensch at home....

Aber danke.
rayer
Eine Wäscheschüssel aus Plastik wirst Du wohl haben. Die nötige Menge Warmwasser aus Deinem Warmwasserhahn einfüllen und Salz einrühren, bis sich nichts mehr auflöst. Die Temperatur spielt nur eine Rolle beim Auflösen des Salzes. Dann legst Du die Scheibe ein paar Tage ein, beschwert mit einem ausreichenden Gewicht oder regelmäßig wenden und hast den gleichen Effekt wie beim Kochen. Ein paar Tage trocknen lassen, fertig.
dschinn
>Wäscheschüssel aus Plastik wirst Du wohl haben.

Nein, habe ich nicht, nicht einmal einen Plastikbehälter oder so in dieser Größe.

Aber dieser von dir beschriebene Weg hört sich gut an.
Sollte es jemals eine zweite Scheibe geben, werde ich gerne berichten, wie die Trocknung damit verlaufen ist.
wokk
Ich selbst habe dies natürlich noch nicht selbst praktiziert. Allerdings wusste ich, dass die Holzscheibe zu schnell getrocknet wurde. Zuerst eimal handelt es sich doch wohl darum, den schnellen Trockenvorgang zu verlangsamen. Da könnte es auch hilfreich sein, diese Scheibe in einen Plastiksack auf dem Balkon zu lagern. Natürlich aufpassen, dass es nicht anfängt zu verfaulen.
Sägemehl kannst du kiloweise bei einem Schreiner bekommen oder falls du einen Holzfäller kennst oder wenn jemand eine Holzheizung hat usw.
Und Leute die sich so etwas ausgedacht haben, hatten wohl dasselbe Problem.
umjo
Experiment zu 10:46:
Wir ersetzen mal 'Wäsche' durch 'meine Holzbirne',
'Privatpilot (und Berufspilot)' durch 'auch ich weiß', und
'unserer Cessna 152' durch 'uns'.

Und schon passt's...
Cheru
Man könnte auch noch die decouvrierende Erklärung der Tragfähigkeit der Luft korrigieren.

Oder zumindest ein Komma ergänzen.
rayer
Da gibt es so Einrichtungen, die nennen sich Supermarkt oder Discounter. Für um die 10 Euro gibt es eine Wäscheschüssel. Die kann man dann im Haushalt auch genau für die benannte Verwendungsweise als Wäscheschüssel einsetzen oder um Holz die Pflanzensäfte zu lösen und entziehen.
Gelöschter User
umjo & Cheru,
ha, ich wusste doch, dass mindestens einer von euch Tölpeln meinen Beitrag bezweifeln würde, und das natürlich ohne Beweis oder Beleg.

Hier mal ein Zitat aus eurer Wikipedia:

»Abhängigkeit der Sättigungskonzentration von Umgebungseinflüssen.

Temperatur

Bei Erhöhung der Temperatur nimmt der Anteil an Wassermolekülen zu …«

Und eine »Tragfähigkeit der Luft gibt« es nicht. Ihr wisst doch nicht einmal, weshalb ein Flugzeug fliegen kann.
Macht eure PPL, dann können wir weiterhin kommunizieren.
Gelöschter User
Ja, ich hatte geschrieben, dass kalte Luft ein Flugzeug besser trägt. Das war der falsche Ausdruck, und ich entschuldige mich dafür.
Es ändert jedoch nichts daran, dass man bei kalter Luft schneller fliegen kann, als bei warmer Luft.

Und Wäsche trocknet bei kalter Luft schneller als bei warmer.
Matthew
Ein wenig Nachilfe in Physik (Flug-Physik):

Folgende ungefähre Atomgewichte:
  • H: 1
  • N: 14
  • O: 16

Daraus ergeben sich die folgenden Molgewichte für entsprechende Gase:

  • N2: 28
  • O2: 32
  • H2O: 18

Gegeben, dass alle Gase unter Normal-Bedingungen ca. 22,4 Liter Raum je Mol einnehmen, sind die Gasdichten also direkt proportional zu den Molekular-Gewichten.

Wasserdampf hat also eine erheblich geringere Dichte als Luft und verringert deshalb den Auftrieb (effektive Flug-Geschwindigkeit).
Eine höhere Dichte und damit einen höheren Auftrieb gibt es lediglich wenn das Wasser auskondensiert also bei Nebel oder in Wolken.

Was die Konzentration von Wasserdampf angeht muss man zwischen relativer und absoluter Feuchte unterscheiden, die über die Sättigungs-Konzentration miteinander verknüpft sind. Und das setzt voraus, dass man den Unterschied verstanden hat. Eine Flug-Lizenz, ohne dieses grundlegende Verständnis dürfte wohl eher aussichtslos sein. Und da die Anforderungen an eine PPL weitgehend durch die ICAO vorgegeben sind, dürfte es da zwischen Deutschland, Australien, Johannesburg und Timbuktu auch nur minimale bis keine Unterschiede geben.

Wie gut Wäsche trocknet, hängt nicht von der absoluten, sondern von der relativen Feuchte ab. Deshalb trocknet Wäsche, wenn es nicht gerade sehr schwül ist, bei höheren Temperaturen besser und schneller.
Matthew
Zur ursprünglichen Frage:
Die Holzscheibe reißt, wenn die äußeren Schichten schneller trocknen (und dabei schwinden), als die inneren und es deshalb zu Spannungen im Material kommt.

Damit die Scheibe gleichmäßig trocknet, muss sie langsam trocknen. In einem Plastikbeutel trocknet sie allerdings gar nicht, also auch keine so prickelnde Idee.

Also, wenn Du einen trocknen, kühlen Ort hast mit relativ hoher Luftfeuchte (aber trotzdem unter 100% rel), dann ist der am besten geeignet. Ein Keller mit gestampftem Lehmboden, wie sie es früher häufig gab, wäre ideal.

Auskochen mit Salzwasser, habe ich noch nicht gehört, könnte aber funktionieren: Die Salzkristalle die sich beim Trocknen bilden, verhindern ein Kollabieren der Zellen und verringern dadurch das Schwinden des Holzes beim trocknen. Ausserdem könnten durch die hohen Temperaturen Zucker und Eiweiße im Holz denaturieren und dadurch eine höhere Zähigkeit bekommen.