Schließen
Menü
Panther

Geräusche machen

In Filmen und im Fernsehen werden häufig Geräusche hinein kopiert, wenn jemand eine Fotokamera auslöst, dass es sich so anhört, als würde sich der Verschluss öffnen und schließen (klick), und zusätzlich gleich darauf das Geräusch des automatischen Filmtransports (ratsch) wie vor 20 Jahren.

Weiß jemand, weshalb das so gemacht wird?
Frage Nummer 3000045491

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (7)
elfigy
Ich denke mal, weil es schon immer so gemacht wurde und dieses Geräusch den Zuschauern vertraut ist.
Das ändert sich vielleicht erst, wenn eine neue Generation von Geräuschemachern am Werk ist.
bh_roth
Da gibt es viele Beispiele, bei denen in Filmen Geräusche aus dem Archiv eingespielt werden / wurden. So hört man in amerikanischen Masse-Serien bremsende Autos immer quitschen, egal, ob sie auf Sand oder auf Asphalt bremsen, mit oder ohne ABS. Oder das jeder abgegebene Schuss in einem alten Western als singender Querschläger davon flog. Oder war das Jahrzehnte lang normal, dass das Geräusch eines Hubschraubers das der Bell-47G war, egal, ob es sich um eine Jetranger oder eine Seaking handelte. Erst bei neueren Filmen bemüht man sich um authentische Geräusche- zumindest in diesem Bereich.
Gemacht wurde das, m.M. nach, weil es einfacher war, ein Archivgeräusch zu nehmen, als die echten.
netter_fahrer
Ich war schon mehrmals beim ZDF und kenne Leute, die dort arbeiten.
Ich hörte, dass grundsätzlich alle TV- und Kinoproduktionen nachträglich vertont werden, sowohl Stimmen wie auch Geräusche. Das macht man schon seit den 1930er Jahren so. Da gibt es natürlich auch eine ganze Menge Standard-Töne, die man einsetzt - deshalb der Gleichklang.
Panther
Ich bedanke mich für eure Antworten.
Ich frage mich jetzt aber, ob diese internationalen Geräuschemacher kein Berufsethos besitzen. Quietschende Reifen auf Sand, canned laughter von 1948, klappernde Pferdehufe – mit halben Kokosnüssen 1936 erzeugt – in der Wüste.

Vielleicht sollte ich einfach dankbar sein dafür, dass, wenn die Fahrstuhltür sich öffnet, sie nicht rasselt wie 1932 im Lift des Empire State Buildings.

Diese Dankbarkeit beantwortet jedoch nicht meine Frage, was daran so kompliziert ist, das "Klick" einer Digitalkamera zu erzeugen und einzufügen.
der Schwabe
Ich denke, das hat damit zu tun, dass der Zuschauer überhaupt weiß, dass ein Foto gemacht wird. Eine digitale Kamera macht nicht zwingend Klick oder Klick-Klack (außer eine Spiegelreflex mit bewegtem Spiegel). Ertönt so etwas bei einer kleinen kompakten oder gar beim Handy, dann ist auch dieses Geräusch künstlich erzeugt, es gibt auch welche, die geben beim Auslösen keinen Mucks von sich.
Panther
Ja, der Schwabe,
du hast recht. Ich ging von meinen Kameras aus, und die machen "klick" beim Auslösen, sonst nichts. Meine Analog Kameras (Canon und Nikon) habe ich vor ca 20 Jahren in den Müll geschmissen, weil niemand sie geschenkt haben wollte.

Viele Kameras machen, wie du schon geschrieben hast, überhaupt kein Geräusch beim Auslösen. Und da muss man als Editor wohl ein wenig nachhelfen

Weshalb nicht den gefakten Schuss in Arizona mit dem Querschläger wieder hervorkramen? Oder das Geräusch einer Atombombe, falls man so etwas hat.
Panther
oder Kuckuck?