HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 13806 Karegner_232

Ich würde so gerne mit dem Rauchen aufhören, aber irgendwie werde ich immer wieder rückfällig. Hat vielleicht jemand Tipps, wie ich endlich von meinem Laster loskomme? Meint ihr, Nicotinpflaster könnten was bringen?

Antworten (10)
susaram
Nikotinpflaster helfen nur dem Hersteller.
Das einzige was hilft, ist der eigene feste Wille, mit dem Rauchen aufzuhören !!!
Wenn Du es wirklich ernsthaft willst, dann schaffst Du es auch ohne irgendwelche Hilfsmittel. Es hilft auch nichts, jeden Tag eine weniger zu rauchen !
Ich hab von einem Tag auf den anderen damit aufgehört und inzwischen 21 Jahre durchgehalten. Wenn ich jetzt mal rechne, wieviel Geld ich seitdem gespart habe und wieviel sauberer meine Lunge ist, finde ich, dass ich ein toller Kerl bin.
Highspeed
Eiserner Wille, alles Andere ist Quatsch.
shred
Das Buch "Endlich Nichtraucher" von Allen Carr soll gut sein. Ich kann es nicht beurteilen, weil ich Nichtraucher bin, aber Carrs Buch gegen Flugangst hat mir tatsächlich geholfen. Ansonsten: du musst es wirklich selbst wollen und dann auch eisern bleiben, selbst wenn deine Freunde dir eine Zigarette anbieten.
starmax
Versuchs mal mit der E-Zigarette. Hier wird reiner Nikotindampf eineatmet, ohne jegliche Zusätze zu dem, was die Industrie aus 12.000 Chemikalien braut und heute Tabak nennt.. Auch in Lokalen verwendbar, da kein Rauch. Die Dosis ist regulierbar, daher ideal zum Abnehmen. Zwei ehemalige Kettenrauche (jeder ca.60 Stück/Tag) schwören drauf! Billiger und gesünder!
69erHeinze
Die Nikotinpflaster können dir auf jeden Fall dabei helfen deine körperlichen Entzugssymptome stark zu mildern. Allerdings weißt du dann immer noch nicht wohin mit deinen Händen, denn die Gewohnheit eine Zigarette in der Hand zu halten, läßt sich ebenso schwer ablegen. Aber eine Erleichteriung verschaffen die Pflaster sicherlich. Viel Glück!
mattis3
der eigene wille ist das wichtigste. man muss durchhalten, sich nicht durch andere, bspw. freunde, verleiten lassen. zum nikotinpflaster selbst ist zu sagen, dass die in 3 stärken angeboten werden und je nach konsum bis zu 30 kippen/tag ersetzen sollen. welche stärke du benötigst, kannst du testen: http://www.rauchfrei-info.de/index.php?id=269
missy_josephine
ich halte diese pflästerchen für placebos, denn die abhängigkeit vom nikotin ist relativ leicht zu überwinden. schlimmer ist es, dass man verhaltensmuster ändern muss (ich bin gestresst - ich rauche eine) und lernen muss, mit seinen händen, die nichts zu tun haben, etwas anzufangen.
miele
Mit dem Rauchen aufzuhören kann nicht so schwer sein. Ich kenn Leute, die haben das schon x mal getan.
KeineAhnungVonNix
Eigene Erfahrung: Beschluss fassen. Nicht mehr rauchen. Fertig.

Wenn allerdings das Umfeld (Kollegen, Familie) weiter quarzt, wird's schwer.
hphersel
Das Schwierigste ist nicht die körperliche Abhängigkeit, sondern die schon erwähnte Änderung der Verhaltensmuster. Der körperliche Schmacht nach Nikotin ist nach ein paar Tagen weg; was bleibt, ist die Gewohnheit. Und dagegen hilft, sich selber zu beobachten, ganz bewusst, und sich jedes Mal rechtzeitig zu stoppen, oder eine Packung mit Pfefferminzbonbons (einzeln eingewickelt!!) - dann sind die Hände mit dem Einwickelpapier beschäftigt und abgelenkt...