Schließen
Menü
Gast

Kalte Wohnung

Unsere Wohnung wird trotz voll aufgedrehter Heizung nie wärmer als 19 grad. Wir haben uns an die Vermieterin gewandt, die einen kleinen Brief zukommen ließ, dass sich die Heizungsfirma direkt an uns wenden wird. Dies ist nun auch schon wieder über eine Woche her. Wir sitzen hier bei aktuell 18,3 Grad und haben eine 9-Monatige Tochter, die nun eine schöne Bronchitis hat. Können wir die Miete mindern?
Frage Nummer 10800

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (13)
Highspeed
LG Düsseldorf, Urteil vom 17.05.1973 - 12 S 382/72, WM 1973, S. 187 (Im März Temperaturen in der Wohnung von nur 15º bis 18º C).

LG München I, Urteil vom 25.05.1984 - 20 S 3739/84, Thieler/Huber, Mietminderungsliste von A-Z, S. 72 (Schlechte Beheizung wegen schlechter Isolierung und/oder wegen unzureichender Heizkraft - Temperaturen oft nur 15 Grad, nie mehr als 18 Grad Celsius - führen zu einer Mietminderung von ca. 30 % der Bruttomiete oder 25 % der Nettomiete.

AG Görlitz, Urteil vom 03.11.1997 - 1 C 1320/96, WM 1998, S. 180 (Beheizbarkeit der Räume nur bis zur einer Höhe von rund 16-18 Grad Celsius möglich).
starmax
Ich würde einen oder mehrere zusätzliche Heizlüfter verwenden und die Vermieterin von den absehbaren Strommehrkosten in Kenntnis setzen.
Highspeed
@starmax: dann brauchste aber nen zusaätzlichen, geeichten Stromzähler, sonst kannste das später nicht hinreichend belegen.
sininen
Ersteinmal: Eine Bronchitis ist eine Krankheit, die man durch Viren oder Bakterien bekommt, nicht durch niedrige Temperaturen. Es sollte für Sie als Eltern eines Babys wichtiger sein, einen Heizlüfter für das Kind und die Gegend um den Wickeltisch anzuschaffen, als erst die Entscheidungen um Mietminderung abzuwarten. Insofern können Sie sich für die Bronchitis an die eigene Nase fassen. Die Gesundheit Ihres Kindes sollte diese Anschaffung Wert sein.
Mietminderung ist in jedem Fall ein gutes Argument, dass Sei sofort der Mieterin zukommen lassen sollten. Manchmal tun die dann schon was. Und die Heizungsfirma können Sie evtl auch noch selber kontaktieren und Dampf machen.
Kümmern Sie sich erstmal darum, dass Ihr Kind in akzeptablen Umständen gesund wird.
schnute1303
erstmal vielen Dank für Ihre Antworten. Die Bronchitis meiner Tochter ist natürlich durch Viren verursacht, aber wir bekommen sie nicht los, weil es hier einfach zu kalt ist. Ich sollt laut Kinderarzt gewährleisten, dass ich meine Tochter warm halte. Aber wie viel soll ich ihr noch Anziehen? Es wird ja im Schlafzimmer warm, dort wo ihr Bett und der Wickeltisch steht. Es sind die übrigen Räume die ich nicht wärmer bekomme. Hier im Wohnzimmer haben wir jetzt gerade laut Innenthermometer 18,0 Grad. Wir "flüchten" Tagsüber schon immer zu meinen Eltern, weil es dort wärmer ist. Ich werde heute noch einen weiteren Brief an die Hausverwaltung senden und dort eine Frist einräumen. Wenn sich bis dahin nichts ändert, werde ich die Miete mindern. Wir schreiben auch einmal täglich die gemessene Temperatur auf und lassen es von einer "unabhängigen" Person mit unterschreiben.
sininen
Kein Witz: Wenden Sie sich an RTL oder sowas. Die machen ordentlich Dampf und schwupdiwupp passiert was. Ich bin auch kein Fan solcher MEthoden, aber in diesem Fall heiligt der Zweck die Mittel, würde ich sagen.
Auf jeden Fall viel Glück!
starmax
Der Nachweis bzw. die Glaubhaftmachung dürfte allein schon über die durchschnittlichen Außentemperaturen zu führen sein.
Aber mal technisch gesehen: Entweder ist die Vorlauftemperatur zu niedrig, dann muß man den Mischerhebel an der Pumpe höher stellen. Oder es ist Luft im System, dann an höchster Stelle den Heizkörper entlüften. An eine falsche oder zu klein dimensionierte Brennerdüse glaube ich nicht.
Es gibt auch mobile Camping-Gasheizungen, aber dann auf genügend Sauerstoffzufuhr achten!
Musca
Wenden Sie sich doch umgehend an den Mieterschutzbund. Abgesehen davon würde ich im Sinne der kleinen Tochter natürlich mit Zusatzheizungen heizen, Sch...egal wer das hinterher bezahlt, die Gesundheit eines Kindes geht vor
Alpenweitsicht
Wie bei allen Problemen gibt es mindestens 2 Lösungen:
Eine "innere", welche die innere Einstellung betrifft: Also z.B.: Die 19 oder 18 Grad (=die für mich/uns genug wären; alles andere ist zu heiß) sind ausreichend und angenehm (und GESUND!!!). Die "innere" Einstellung entscheidet auch, ob ich eine Bronchitis bekomme oder nicht. Als Eltern beeinflusse ich selbstverständlich auch mein Kind.
ODER:
Die "äußere" Lösung. Eine andere Wohnung oder bei den Eltern bleiben oder in ein warmes Land ziehen.
Wird eine der Lösungen verwirklicht, gehen Sie in die EIGENVERANTWORTUNG und dann ist nicht mehr ein anderer der Schuldige (hier wäre es der "böse" Vermieter).
Diese Ansicht und deren Verwirklichung erfordert naturgemäß einen gewissen Grad an Intelligenz und Flexibilität!!!
Aber: ES IST DER WEG ZUM GLÜCKLICH-SEIN!!!!!!!
Clemens1964
@Alpenweitsicht
gott, welch ein geseier - ist das esoterik oder einfach nur privat subjektives blech? ein mietverhältnis ist eine vereinbarung auf gegenseitige erfüllung, wie bei allen anderen verträgen auch. wenn der vermieter nicht erfüllt, mindern sie die miete - erfahrungsgemäß reagiert der vermieter sehr schnell. mangelnde heizbarkeit einer mietsache ist einer der klassiker der mietminderung - wie highspeed bereits schrieb. 18,3 grad ist bei kleinen kindern mist.
kokablue
Einfach direkt mindern.
Erst neulich (genau gesagt eigentlich Anfang diesen Jahres) hat ein Kollege von mir einen Prozess zu diesem Thema direkt gewonnen. Er hatte nur 18 Grad in der Wohnung, wollte dies dem Vermieter anzeigen -> Nur konnte er diesen nicht erreichen (es war zwischen WE und Sylvester letzten Jahres) -> Miete gemindert -> Vermieter hat geklagt und verloren.. ohne Anwalt sogar..In Ihrem Fall liegt sogar eine Meldung beim Vermieter vor also einfach mindern und fertsch...
kokablue
Noch eine Ergänzung:

BGB ab 535.. ist nicht schwierig in diesem Fall..
kokablue
Sorry dachte er nimmt den Link :) hier -> http://www.buergerliches-gesetzbuch.info/bgb/535.html