Schließen
Menü
Celinhann_20

Kennt jemand gute Möglichkeiten, wie man privat ohne großen Aufwand den Umweltschutz verbessern kann? Habe nicht die Zeit, mich zu engagieren, möchte aber zumindest meinen Alltag umweltfreundlich gestalten.

Frage Nummer 14862

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (10)
starmax
einfach kein CO2 mehr ausatmen, das hilft enorm.
bifu70
Oh, da gibt es unzählige Möglichkeiten: Den Stromanbieter zu einem wechseln, der aktiv in alternative Technik investiert (abzugrenzen von den grünen Alibiangeboten, die auf Zertifikatshandel beruhen). Kurze Wegstrecken mit dem Fahrrad oder zu Fuß bewältigen. Per Zeitschaltthermostat dafür sorgen, dass Räume, in denen man nur abends sitzt, nicht den ganzen Tag kuschelwarm sind. Die Wäsche auf der Leine trocknen statt den Trockner anzuwerfen. Beim Konsumverhalten auf die Umweltverträglichkeit der Produkte achten statt nur auf den Preis - das schließt ein, langlebigen, womöglich sogar reparierbaren Produkten den Vorzug vor billigen Erzeugnissen von schlechter Qualität zu geben, die man im selben Nutzungszeitraum mehrfach austauschen müsste. Äpfel müssen nicht aus Neuseeland hierher transportiert werden, wenn wir das Alte Land und andere bekannte Anbaugebiete vor der Türe haben und Erdbeeren kann man essen, wenn es sie im Sommer vom Feld gibt statt aus dem Treibhaus.
Schwester81
Das Auto öfter mal stehen lassen, statt dessen Fahrrad fahren
Fenster zu wenn die Heizung läuft
Beim Einkaufen Stofftaschen verwenden statt jedes mal neue Plastiktüten kaufen
nicht in den Urlaub fliegen
Müll trennen (wobei ich da nicht sicher bin, ob das wirklich was bringt)
Verpackungsmüll vermeiden soweit möglich
statt Vollbad lieber kurz Duschen
Wasser vom Eier / Nudeln / Kartoffeln kochen zum Blumengießen verwenden
Greenpeace Fördermitglied werden....
Musca
Alles gute Antworten, wobei mir Starmax´Antwort am schlüssigsten erscheint, denn durch all die sinnvollen Einsparmaßnahmen werden wir wenig erreichen angesichts des enormen Bevölkerungszuwachses. Womit ich NICHT meine, daß man sich nicht umweltfreundlich verhalten sollte. Langfristig sehe ich nur eine Chance in einer drastischen Abnahme des Bevölkerungszuwachses.
Schwester81
Die Lösung ist also keine Kinder mehr zu bekommen und aktive Sterbehilfe für alte Menschen?
hoffeman234
Es gibt einiges, was wir tun können und ich finde es klasse, dass du dir überhaupt Gedanken machst. Man muß nicht immer alles im großen Stil machen! Verwende ökologische und vollständig abbaubare Reinigungs- und Wäscheprodukte. Stelle auf Energiesparbirnen um, nimm mal das Fahrrad oder gehe zu Fuß und verzichte beim Einkauf auf unnötige Verpackungen. Damit tust schon sehr viel!
classria31
Eine sehrwertvolle Maßnahme ist der Kauf regionaler Produkte. So kannst du verhindern, dass Lebensmittel unnötig durch die Gegend gekarrt werden und unterstützt zugleich auch nich die heimische Wirtschaft und den ökologischen Anbau Als nächstes solltest du darauf achten, nichts zu kaufen, dass nur zum Wegwerfen gedacht ist. Also Einwegartikel und sowas.
LuigiPIZZA
Oh da gibts viele Möglichkeiten - ich würde verstärkt darauf achten, Produkte zu kaufen, die nicht mehrfach eingepackt sind; so kannst du Müll einsparen. Pfand-Joghurtgläser anstatt Plastikbechern wäre so ein Beispiel. Falls du ein Auto hast, kannst du öfter mal aufs Fahrrad umsteigen - das tut auch deinem Körper gut ;)
Virtualix
Hmm, alte Frage, aber vielleicht schaut ja nochmal jemand rein. Die Antwort ist einfach: Vegan leben oder zumindest sich vegan ernähren.
"Die „Nutztierindustrie“ und ihre Produktion von Fleisch und Milch ist durch den Ausstoss von Treibhausgasen wie Methan und CO2 noch vor dem Autoverkehr der Hauptverursacher der globalen Erwärmung und damit der Klimakatastrophe. Die für das Weltklima wichtigen tropischen Regenwälder werden für Weideflächen der „Nutztiere“ und zum Anbau der Futterpflanzen gerodet. Die „grüne Lunge“ der Mutter Erde wird in einem nie dagewesenen Tempo vernichtet.......(Zitat aus ProVegan) Es gibt keinen einfachereren Weg sich zu den verschiedensten ethischen, sozialen und ökologischen Fragen zu positionieren, als die Umstellung zu einer veganen Lebensweise.
elfigy
naja Virtualix, so extrem muß man nicht gleich werden. Es reicht, wenn man seinen Fleichkonsum erheblich einschränkt und darauf achtet, daß das Fleisch, die Milchprodukte und die Eier regional, biologisch und artgerecht erzeugt wurde. Veganer essen ja nicht mal Milchprodukte oder Eier, dafür denaturierte Sojaprodukte als Eiweißlieferant, daß diese nicht gesund sind, ist schon erwiesen. Das Soja wird in den Entwicklungsländern der hungernden Bevölkerung weggekauft. Global gedacht ist das nicht. Vegan ist in meinen Augen eine Art Sektiererei.