HOME
Frage Nummer 3000086518 Bantayan

Welche politische Partei blockiert Umweltschutz am meisten

Wie kann es sein das Deutschland bei erneuerbaren Energien immer noch so hinterher hinkt. Viele arme Länder investieren extrem viel in Sonnenenergie und Windenergie und in D kommen wir noch immer nicht auf 5% in dem Bereich. Machen die Parteien da zu wenig oder gibt es einen Blockierer?
Antworten (20)
ing793
Sonnenenergie 8%
Windenergie 12%
erneuerbare Energien insgesamt ca. 30%

"noch immer nicht auf 5%" - nee, soviel abschalten geht wirklich nicht ...
bh_roth
Für mich ist Merkel die Hauptbremse. Erst nicht von der Atomkraft wegwollen, dann doch, aber für alle überraschend. Und in Sachen Klimaschutz die Vorreiterrolle spielen, und auf andere Sünder mit dem Finger zeigen, aber die eigenen Dreckschleudern Kohlekraftwerke nicht schließen wollen.
Skorti
Also abgesehen davon, dass die Zahl bei dir nicht stimmt, es gibt bei dem Thema unheimlich viele Blockierer.

Jeden, der gegen eine der erforderlichen Stromtrassen klagt.
Jeden, der gegen ein neues Windrad klagt.

Umweltschutz? Erneuerbare Energien? Gerne, aber nicht bei mir, nicht über meinem Haus, nicht vor meiner Aussicht. Baut sie doch beim Nachbarn.
Matthew
Volle Unterstützung für Skorti! Und ing natürlich auch!
Matthew
Noch ein Gedanke: Für Photovoltaik-Anlagen braucht man große Flächen und viel Sonneneinstrahlung.
Beides hat man in Wüstengebieten in weit höherem Maße, als bei uns.
Das ist keine Ausrede, sich bei uns auf die faule Haut zu legen, spielt aber auch eine Rolle.
miele
Keine.

Der Klimaschutz steht mitlerweile landesweit und bundesweit auf der Agenda fast aller ernsthaften Parteien.

Dafür werden für Heizung und Warmwasserbereitung in Wohngebäuden in Deutschland hohe Anforderungen an die Qualität der Gebäudehülle und an das Heizsystems für die Nutzung regenerativer Energien gestellt.

Zum Strom, ausser bei Offshorewindanlagen ist die Windhöfigkeit in den meisten Gegenden in Deutschland die nicht an der Küste liegen oft nicht ausreichend, um Windkraftanlagen sinnvoll und rentabel zu betreiben. Hinzu kommt die Problematik diesen im Norden erzeugten Ökostrom dann in den Süden zu transportieren, darüber wir schon seit geraumer Zeit kontrovers, insbesondere zwischen den betroffenen Bundesländern diskutiert.

Ähnliches gilt für Solarstrom, gegenüber südlichen Ländern ist der Flächenbedarf für die Kollektorfelder vergleichsweise hoch.

Alleine aus Biomasse und Wasserkraft werden über 10 % des bundesweiten Bedarfs an Strom regenerativ hergestellt, in der Summe mit anderen regenerativen Enegrieträgern sind es wie hier schon geschrieben um die 25% des Strombedarfs.
StechusKaktus
Energiepolitik ist komplex. Mindestens folgende Kriterien gilt es in einem Industrieland einzuhalten:
Versorgungssicherheit (Erneuerbare)
Klimaschutz (Kohle)
Sicherheit (Atomkraft)
Bezahlbarkeit/wirtschaftliche Auswirkungen

Ein Macron tut sich leicht auf Kohle zu verzichten, dafür riskiert er das Leben der Menschen in der Nähe des AKW Fessenheim und anderen.
Unsere polnischen Nachbarn haben eine lange Kohletradition und lassen sich gerne dafür feiern, dass sie auf AKW verzichten.
Die Schweizer haben Wasserkraft und AKW.
Die Schweden verbuddeln ihren Atommüll im Norden, weil das Land wenig besiedelt ist.
Für einige energieintensive Wirtschaftszweige ist billige Energie essentiell; diese wandern sofort ab, wenn der Strompreis zu teuer wird. Und kaum einem liegt der Umweltschutz so nahe, dass er deswegen Massenarbeitslosigkeit riskiert. Und seine Abwahl...
Musca
Danke Stern-Admins für die Löschung meines Beitrages.
StechusKaktus
Ws haste denn geschrieben?
Musca
Nichts bei dem die FDP gut abschneidet.
Dorfdepp
Musca wünschte sich eine mehrheitliche Koalition von Grünen und Linkspartei.
solitude32
Das wäre noch schlimmer als eine katholische Regierung.
solitude32
Grüne und Linke können allenfalls als abschreckende Beispiele dienen, in einer Regierung haben beide aufgrund des Fehlens jeglicher Bürger- und Realitätsnähe nichts zu suchen.
Dorfdepp
Das sehe ich auch so, aber der Vergleich mit einer katholischen Regierung bringt mich auf die Frage, warum ein Atheist eine vorwiegend atheistische Regierung schlimmer findet als eine katholische.

(BTW: Eine katholische Regierung möchte ich auch nicht haben, aber aus anderen Gründden.)
solitude32
Eine katholische Regierung würde verlangen, dass der Bürger das Geschwafel und den verzapften Unsinn auch noch glaubt und für richtig hält.
Dorfdepp
Aha. Aber wer mit solch einem Programm antritt, wird nicht gewählt. Ich wähle jetzt aus freiem Willen die Nachtruhe, good night.
solitude32
Sleep well in your Bettgestell.
StechusKaktus
A pro pos Abwanderung: Vielleicht hat die FDP ja doch Recht...
https://www.bilanz.ch/people/300-reichste/300-reichste-diese-exildeutschen-horten-ihre-milliarden-der-schweiz
Hefe
Heutzutage sind die Energieversorger froh über private Elektroheizungen, weil das auch Stromspeicher sind. Allerdings waren Stromspeicher früher nicht beliebt, weil man dan weniger Großkraftwerke benötigt hätte. Im Süden benötigt man nicht die "klassischen" Windräder, die nur ideal sind, wenn der Wind aus großer Höhe meistens aus einiger Richtung weht. Neulich in SWR wurde aus Radolfzell ein Windkraftwerk gezeigt, das wie ein Windmesser funktioniert und deshalb keine großen Flügel benötigt.