HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 25341 Schlumpfine85

Mit Freunden will ich einen Fussballclub gründen. Muss ich das Vereinswesen im Vorfeld konzipieren? Welche Satzungen gibt es da?

Antworten (4)
Bad_Cat_No1
Bist Du sicher, dass Du Dir das antun willst...? Ich würde Dir (aus Erfahrung und ernsthaft) raten, Dich zunächst mit einem bereits bestehenden Verein in Verbindung zu setzen, um zu sehen, ob ihr vielleicht eine eigene Abteilung innerhalb dieses Vereins neu gründen könnt. Das wäre sehr viel einfacher, da ihr auf vorhandene Strukturen zurückgreifen könnt.
Wenn nicht: Ihr braucht u.a. mindestens 7 Mitglieder, Eintrag des Vereins in Vereinsregister beim Amtsgericht ist an Formalitäten und Bedingungen geknüpft - für euch jedoch wichtig, da jedes Mitglied versichert werden MUSS! Eine Satzung könnt ihr euch selber geben. Aber für alles gilt: Sucht euch professionelle Hilfe, denn mit der Vereinsgründung steht der Vorstand in persönlicher Haftung - und das kann sehr, sehr teuer werden.
Gürtelreiter84
Sie können sich beim Register des Amtsgerichts eintragen lassen oder einen nicht eingetragenen Verein gründen. Die Eintragung erfordert in jedem Fall eine Satzung. Muster gibt es beim Amtsgericht. Die Gründung erfordert in jedem Fall ein Konzept, in dem die Aufgaben verteilt und die Verantwortlichen bestimmt werden. Befragen Sie auch einen Fußballverband.
tkraus23
Auf dieser Seite findest Du sehr ausführliche Informationen zur Gründung eines Vereins: http://www.akademie.de/fuehrung-organisation/recht-und-finanzen/tipps/recht/e-v-leitfaden-verein-gruenden.html?page=1. Ansonsten würde ich mich an den Stadtsportbund bei Dir am Ort wenden oder den zuständigen Fussballverband, die können bestimmt auch weiterhelfen.
fischersphilippfischt
Das wäre sehr von Vorteil; gewisse Strukturen sind auch schon zwingend festzulegen, im Voraus, weil der Staat eben von Anfang an wissen muss, wer für das Ganze verantwortlich ist. Die Satzung muss beispielsweise den Mitgliedsbeitrag beinhalten oder die Umstände, unter denen jemand ausgewiesen werden darf.