HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000102026 Gast

Pflegegeld

Mein Mann macht drei mal die Woche Dialyse. Ich bekomme Pflegegeld für ihn bin seine Ehefrau. Jetzt will das Arbeitsamt mich in ein Seminar stecken das sechs monate gehen soll. Allerdings weiß ich die Zeiten noch nicht genau. Ich habe dem Amt mitgeteiltdas ich nach der Dialyse auf jeden Fall da sein muss da es ihm meistens schlecht geht und manchmal auch noch einen Tag später. Die haben aber kein einsehen. Über eine Antwort oder Rat wäre ich dankbar. L. G
Antworten (14)
bh_hubsi
Wahrscheinlich sind sie beim Arbeitsamt "arbeitslos" oder "arbeitssuchend" gemeldet und bekommen Unterstützung einen neuen Arbeitsplatz zu finden.

Wenn Sie aber ihren Mann pflegen und somit gar nicht die Zeit aufbringen können um dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen, dann sollten Sie dieses dem Amt auch mitteilen.
Dann werden Sie auch nicht mehr mit Qualifikationsmaßnahmen von der Pflege ihres Mannes abgehalten.
ing793
Es gibt zwei Möglichkeiten: Du stehst dem Arbeitsmarkt zur Verfügung oder nicht.

Wenn nicht, dann lassen die Dich auch in Ruhe mit jeglichen Maßnahmen.
Dann hast Du aber auch kein Anrecht auf Arbeitslosengeld, Fortbildung oder sonstige Leistungen des Arbeitsamtes.

Wenn doch, dann musst Du den Forderungen das AA nachkommen.
bh_hubsi
sage ich doch ....

Puzzone
Dann müsst ihr eben von dem Pflegegeld die Pflege bezahlen. dafür ist es vorgesehen.
blog2011
Du schreibst, das Arbeitsamt hätte kein Einsehen. Ich nehme an, dass es sich hierbei zunächst um eine mündliche Erklärung/beabsichtigte Entscheidung. handelt. Warte den schriftlichen Bescheid ab und lege dagegen Widerspruch ein, über den dann eine Entscheidung ergeht. Dann hättest du bis dahin nichts verkehrt gemacht und könntest dir dann ggfs. anwaltlichen Beistand holen.
blog2011
streiche einen "."
pale-rider
blog2011,
wenn man nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht, sollte man sich auch nicht auf das Trittbrett Arbeitslosengeld stellen.
Die Arbeitslosenversicherung ist keine Sparkasse sondern eine Solidarkasse um die Wiedereingliederung in ein Arbeitsverhältnis zu fördern, evtl. mit Bildungsmaßnahmen.
elfigy
Und das Pflegegeld ist für die Pflege vorgesehen. Das kann auch eine professionelle Pflegekraft sein.
blog2011
@pale-rider: Das ist natürlich ein Argument, über das wir uns hier nicht die Köpfe zerbrechen können, weil uns der vollständige Sachverhalt nicht bekannt ist.
@elfigy: Mit dem Pflegegeld dürfte wohl eine Fachkraft kaum bezahlbar sein. Auch hier wissen wir nichts Näheres.
pale-rider
blog2011,
ok schaun wir mal.
3 Tage die Woche geht nicht wegen Dialyse.
Einige Tage danach gehen auch nicht weil dem Mann schlecht ist.

Ich stimme zu, alleine Frau Gast weiß ob sie mit der verfügbaren Zeit für den Arbeitsmarkt interessant ist und ob Ihre derzeitige Qualifikation attraktive ist.

Somit ändere ich meine Aussage:
Frau Gast, falls Sie wirklich an einer Beschäftigung interessiert sind sollen Sie das Angebot vom Arbeitsamt unterstützen.
Falls Sie nicht an einer Beschäftigung interessiert sind dann schauen Sie die Beiträge oben von Ing, hb_hubsi und elfigy und meinen nochmal an.

Mir tut Ihre Situation leid und wenn ich könnte würde ich es ändern.

dschinn
Dass es seit 2005 keine Sozialhilfe/Arbeitslosenhilfe mehr gibt, ist bei vielen noch nicht im Kopf angekommen. Damals war Hartz IV nur ein anderes Wort und alles lief weiter seinen geregelten Gang.
Inzwischen haben sich die Jobcenter aber umorganisiert und eingeschossen.
Eingeschossen auf Eingliederungsvereinbarungen und sogen. Erwerbsfähigkeit.
Da wird alles über einen Kamm geschert (schreibt man das so?) und es zählen nur noch Fallzahlen und monitäre Ziele der Beschäftigten der Jobcenter.

Alles iwie machbar und möglich... solange nicht so eine Konstellation wie geschildert auftritt....
Mann hat Dialyse und das Einkommen besteht aus Pflegegeld und Hartz4.
Da kann man nur verlieren.
pale-rider
dschinn,
auf die Gefahr das ich den A**lochpreis bekomme.
Ich verstehe deine Aussage und die Situation der Frau.

Aber, ich und du zahlen (?) und zahlen in die Solidarkasse.
Wir zahlen immer mehr und bekommen immer weniger.
Ich habe viel Verständnis für die Lage der Familie Gast aber dieser Topf ist nicht passend und gemacht für für ihre Lage und Situation (vorausgesetzt Sie ist nicht interessiert an einer Jobvermittlung und möchte nur das Arbeitslosengeld).

Wenn die Frau in den Klingelbeutel greifen würde, könnte man auch nur Verständnis und mildernde Umstände vorbringen aber Recht ist das nicht.
Sgt_Hartman
Diese Frau sagt eigentlich nix. Ohne Nachweise und Gutachten zu der Situation von ihrem Mann und ihrer Pflegetätigkeit geht das erbarmungslose und zum Kosteneinsparen verurteilte Jobcenter erstmal davon aus das diese Frau Zeit hat und in das Arbeitsleben integrierbar ist.
Vllt. ist auch ein ambulanter Pflegedienst kostengünstiger?
Jobcoach
Die Frage ist, beziehst Du Leistungen nach dem SGB III (ALG I), oder Leistungen nach dem SGB II (Hartz IV)....

Sofern es sich um ALG I handelt, besteht der Anspruch auf diese Leistungen lediglich, wenn Du auch dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst und dazu gehört auch eine Maßnahme....

Sollte dies nicht der Fall sein, aufgrund Pflegetätigkeiten im häuslichen Umfeld, verfällt der Anspruch auf ALG I, und es besteht lediglich die Möglichkeit Leistungen nach dem SGB II zu beziehen, falls die erforderlichen Voraussetzungen gegeben sind,wie z. B. das monatliche Gesamteinkommen der vorliegenden Bedarfsgemeinschaft....

Im § 10 SGB II ist die Zumutbarkeit geregelt....

Ab Pflege eines nahen Familienangehörigen mit Pflegegrad 4 und höher, wird der pflegende aus der Vermittlung genommen und steht der Vermittlung nicht mehr zur Verfügung...

Bei den unteren Pflegegraden kann es eine Einzelfallentscheidung sein, wenn die Pflegezeiten unregelmäßig über den Tag verteilt stattfinden....