HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 63137 Deho

Räder gleich schnell?

Beim Fahrradfahren habe ich den Eindruck, dass sich beim Bergfahren beide Räder gleich schnell drehen. Aber müsste nicht bergab das Vorderrad schneller sein, und beim Bergauffahren das Hinterrad? Sonst käme man ja wohl kaum rauf oder runter.
Antworten (15)
Amos
Aus dem Bauch heraus würde ich sagen: bei gleichem Durchmesser dürften sie sich gleich schnell drehen. Bei unterschiedlicher Größe/Durchmesser müßte sich das kleinere Rad schneller drehen. *grins*
PorterC
Wie kommst du darauf, daß eines der Räder eine andere Beschleunigung erfahren müsste als auf das Andere? Auf Beide wirken in beiden Fällen die selben Kräfte ein. Der selbe Weg wird zurückgelegt. Immer den gleichen Durchmesser vorausgesetzt .
Deho
@ Porter C
Mit Beschleunigung hat das nichts zu tun. Das ist ja nur eine Änderung der Geschwindigkeit. Aber wie komme ich bergauf und bergab, wenn ich mit konstanter Geschwindigkeit fahre? Wenn da nicht ein Rad schneller ist, kann das doch nicht funktionieren.
PorterC
Wenn du fundamentale Gesetze der Physik neu erfinden kannst...dann sei dem so *lächel*
Amos
Arbeit = Kraft x Weg. Daran führt auch Dein Radproblem nicht vorbei!
Sockenpuppe
Wenn ein Rad schneller wäre, würde es dem anderen davonfahren! (Gleiche Größe vorausgesetzt)
Denk einfach mal logisch nach!
Kaiwinter
Sie drehen sich gleich schnell
Deho
@ Sockenpuppe
Das soll auch so sein, dass ein Rad dem anderen davoneilt. sonst käme man ja nicht voran. Auch ein Pferd kommt nicht vorwärts, wenn es nur vertikal auf- und abspringt.
Deho
@ ing 793
Mein Zweirad hat kein labiles Gleichgewicht. Das hat mir der Verkäufer beim Kauf bestätigt. Dafür hätte ich einen Aufpreis bezahlen müssen, und das wollte ich nicht.
Sockenpuppe
@Dara: Du redest wirr!
Was glaubst du wohl, was passiert, wenn dein Hinterrad dein Vorderrad überholt, weil es sich schneller dreht?
Aber der ing hat natürlich Recht! Ich bin tatsächlich nur vom Geradeausfahren ausgegangen! In der Kurve legt das Hinterrad weniger Strecke zurück und dreht sich somit langsamer!
Deho
Ich bedanke mich bei allen, die diesen Spaß mitgemacht haben. Bei den anderen natürlich auch.
bh_roth
Einen hab ich noch: Bergauf wie bergab dreht das Hinterrad schneller als das Vorderrad. Warum? Das Hinterrad wird angetrieben, hat also Schlupf, und macht damit mehr Umdrehungen als ein nicht angetriebenes Rad. Das ist bergauf der Fall. Bergab nimmt das Vorderrad mehr Bremsleistung auf, womit es sich wiederum weniger dreht als das ungebremste Hinterrad.
hphersel
Wir hatten neulich mal Besuch von einem Pärchen, das gerne Ausflüge mit dem Tandem macht. Und die beiden erzählten von ihrer letzten Tour, da sei ein Berg gewesen, der habe gar nich sooo steil ausgesehen, aber ER (der vorne saß) erzählte, er habe sich mächtig ins Zeug legen und anstrengen müssen, weil er das Gefühl hatte, sie würden sonst den Berg rückwärts 'runterrollen. Seine Frau (saß hinten) gab ihm Recht: "Und wenn ich nicht die ganze Zeit auf die Bremse gedrückt hätte, wären wir das wohl wirklich!"
miele
Du hats völlig recht Dara, und so praktiziere ich das daher auch.
Ich habe 2 verschieden große Räder auf meinem Fahrrad, die ich dann jeweils passend für bergauf oder bergab wechsele. Der Geschwindigkeitsgewinn ist beachtlich nur das Problem auf ebener Strecke konnte ich noch nicht lösen.
hphersel
Wo ist da das Problem? für die Ebene kommt das große Rad nach vorne und das kleine nach hinten. Du musst nur ein wenig am Rahmen spielen:
klick