HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000129130 StechusKaktus

Scientists 4 Future. Wofür sind die anderen?

Die Initiative (Scientists 4 Future) besteht aus einem engeren Kreis von ca. 20 und einem weiteren Kreis von ca. 60 Menschen. Darunter sind erfahrene Wissenschaftler*innen der Klimaforschung, Nachhaltigkeitsforschung, Biodiversitäts- und Transformationsforschung, einschließlich IPCC und IPBES Autor*innen. (https://www.scientists4future.org/about/team/)

Bisher dachte ich, dass die Wissenschaft stets in die Zukunft gerichtet ist. Ist es da nicht reichlich arrogant, wenn sich eine Gruppe von 20 Wissenschaftlern diesen Begriff (exklusiv) zuerkennt?
Antworten (14)
ing793
Was genau hast Du daran nicht verstanden, dass sich da eine Gruppe zusammengetan und ein Statement veröffentlicht hat?
Dieser Kerngruppe hat sich mittlerweile eine fünfstellige Zahl von weiteren Wissenschaftlern angeschlossen.

Wir Du darauf kommst, hier wäre irgendetwas exklusiv, erschließt sich mir nicht. Und was an der Stellungnahme nicht in die Zukunft gerichtet ist, erschließt sich mir auch nicht.
ing793
Wenn Du schon Fragen zu aktuellen Themen stellen willst, warum dann nicht nach dem Berliner Urteil, dass man "Dreckschwein" und "Stück Scheiße" keineswegs als Beleidigung auffassen dürfe, das seien "zulässige Meinungsäußerungen".

Das eröffnet ja auch hier ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation ...
Zebresel
ing793,
du willst Stechus vorschreiben, welche Fragen sie zu stellen hat.
Du hast seit mehr als zwei Jahren keine einzige Frage gestellt. Aber jede Menge dumme bis bescheuerte Antworten gegeben.
Du verdienst eine dieser zulässigen Meinungsäußerungen.
Skorti
"Ist es da nicht reichlich arrogant, wenn sich die" Deutsche Bank sich diesen Begriff exklusiv zuerkennt?

Wo steht irgendwas von exklusiv? Bei der Bank oder der Gruppe?
Wo steht die Aussage, alle anderen Wissenschaftler nicht "in die Zukunft" gerichtet arbeiten?

Aber mal anders, wie kommst du darauf, "dass die Wissenschaft stets in die Zukunft gerichtet ist"?
Nur mal so als Gegenbeispiel: Historiker, Sprachwissenschaftler, Soziologen etc.?

Diese Gruppe von Wissenschaftler gibt mit dem Namen nur bekannt, dass sie sich als Wissenschaftler für die Zukunft einsetzen, nicht in ihrer Wissenschaft. (Eine Nuance, die dir entweder entgangen ist, oder die du, wie so oft ignoriert hast, um den Spin in die Frage zu bekommen.)
Sockensuppe
neue möglichkeiten der kommunikation ist gut. vielleicht hast du es noch nicht mitbekommen aber die Leute hier beleidigen sich schon seit langem gegenseitig.
StechusKaktus
@Skorti: Historiker kamen mir bei der Formulierung der Frage auch in den Sinn. Meine Überzeugung ist, dass auch die Wissenschaftler, die sich mit der Vergangenheit befassen, die gewonnenen Erkenntnisse für die Zukunt einsetzen wollen.
Wobei ich mich auch manchmal frage, weswegen jemand Geld dafür zahlt, damit Wissenschaftler herausfinden, wovon sich Dinosaurier ernährt haben.
Skorti
Also fallen auch dir Beispiele für Wissenschaftler ein, die ihre Arbeit nicht auf die Zukunft richten.

Bleibt immer noch dein aus der Luft gegriffene Vorwurf der Exklusivität.
StechusKaktus
Semantisch ist es für mich konkludent, dass sich hier 20 Menschen (unter ihnen scheinbar auch Wissenschaftler) zusammen tun und sich selbst mit dem Prädikat "4 Future" von den übrigen Wissenschaftlern (mehr als 20) abheben wollen.

Da kann man als Wissenschaftler doch schon den Kopf schütteln, oder? Insbesondere, wenn man forscht, um die Welt zu verbessern.
Alienne
"Sich abheben wollen" ist vielleicht nicht der passende Ausdruck, weil er ein elitäres "Guck-mal-wie-toll-wir-sind"-Geschmäckle hat. "Ein Zeichen setzen", so interpretiere ich das. Genau wie "Fridays for Future", aus der Gesamtmenge der Gleich- oder Ähnlichdenkenden findet sich eine Teilmenge aus verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen zusammen, die ihr Augenmerk besonders auf diesen Aspekt, nämlich unsere Zukunft, richtet. Ich finde es sinnvoll, wenn Wissenschaft ein Thema ganzheitlich versucht anzugehen; könnte helfen.
ing793
Die Interpretation, dass sich hier 20 Leute elitär abheben wollen, zeugt weniger von dem absoluten Unvermögen, die Aktion richtig einzuordnen, nein, es gehört Absicht und böser Wille dazu, das so zu sehen.

Ich zumindest nehme also zur Kenntnis, das Stechus diese Aktion nicht unterstützt und diejenigen, die es tun, mit dieser hanebüchenen Argumentation diskreditieren will.

Es ist eine offene Aktion, der sich jeder anschließen kann, der will, eine fünfstellige Zahl von "den anderen" hat das zwischenzeitlich auch gemacht und eine weitere fünfstellige Zahl wird das in naher Zukunft nach meiner Überzeugung auch noch machen.
Tom Bombadil
Was ist jetzt schlimm daran, wenn sich Wissenschaftler für unsere Zukunft einsetzen? Die sind mir 100 mal lieber als Leute, die an noch verheerenderen Waffen und Kampfrobotern forschen.
StechusKaktus
Oh Mann!
😂

Frage doch mal die Kriegswaffenforscher. Die werden dir schon erklären, warum deren Entwicklungen die Welt zu einem besseren Ort machen werden.

Es ist ein Allgemeinplatz: Völlig nichtssagend. Von einer erschreckend kleinen Gruppe. Denen sich dann die Hirschhausens und Leschs dieser Welt anhängen können um die mediale Sympathiewelle mitzureiten.

Frag doch mal: "Wer ist für die Zukunft?"
Was glaubst du, wie hoch die Zustimmung ausfällt?
Tom Bombadil
oder an Autos, die noch schneller fahren können (400 km/h und mehr). Es wird an so vielem geforscht, was eigentlich negativ für die Menschen ist, da soll man doch mal froh sein über solche Wissenschaftler.
Musca
First Strike Stechuchs, "Bisher dachte ich, dass dieWissenschaft stets in die Zukunft gerichtet ist. "
Das ist schon mal daneben, siehe Automobilindustrie.
Wenn unsere Regierung mal locker 3,5 Milliarden für IT-Sicherheit ausgibt, jedoch ohne Ergebnis... was bitte Stechus ist da angesagt ?
Arroganz? Wut? Ein Kreuz auf dem Wahlzettel ?