Schließen
Menü
Gast

Soll man, wenn man seinen Chef am Urinal stehen sieht, grüßen oder still vorbeigehen?

Frage Nummer 27554

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (7)
hphersel
kurzes Nicken im Vorbeigehen, damit sich der Chef wieder auf seine akut wichtigen Geschäfte konzentrieren kann, ist in Ordnung. Gestört werden sollte er nicht, und völliges Ignorieren geht auch nicht...
StechusKaktus
Das ist eine lustige Frage, weil es unter Frauen üblich ist, auch auf der Toilette mit einander zu kommunizieren. Bei Männern geht es wie ich höre recht verklemmt zu. Wie das wohl kommt?
FranzDJ
@Stechus: Gilt das auch im Büro? Dachte nur in der Kneipe wär das so. Na ja, ich denke es liegt dran, dass Frauen hierzulande immer eine Trennwand zwischen einander haben und so tun können, als würden sie sich ganz normal unterhalten. "Am Becken" bei den Herren ist der Entleerungsvorgang halt etwas zu offensichtlich, als dass man drüber hinweg sehen oder reden kann.
Ich bergüßte Stehnachbarn einfach kurz mit "Hallo xy" und mach auch bei Vorgesetzen keine Ausnahme
starmax
Kommt darauf an, ob Laut- oder Leisepinkler. Sitzpinkler grüßen aus Überzeugung bzw. Fraktionszwang generell nicht. Souveräne Frauenmünder umspielt ein wissendes Lächeln - es kommt halt da nicht nur Gutes raus...
bifu70
Es ist sicher der falsche Rahmen für Formalitäten wie Händeschütteln. Aber spätestens das anschließende gemeinsame Händewaschen bietet doch entspannt die Gelegenheit, den Gruß nachzuholen.

Ich würde es, hinein versetzt in dieses Männerproblem, übrigens am zustande kommenden oder ausbleibenden Blickkontakt (der für mich zum höflichen Grüßen eigentlich dazu gehört) festmachen. Sprich: Wenn Cheffe die Wand anguckt, störe ich seine Intimsphäre in diesem Moment nicht, wenn er eh den Kopf nach dem Neuankömmling wendet, kann ich ihn auch grüßen.
Bellicosa
@StechusKaktus : glaube Sie,daß wir h i e r auch noch ganz locker plaudern würden?
starmax
Anpi..nkeln.