HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 63950 Brittker_29

Warum wird fotorealistisches Zeichnen unter Künstlern verpönt?

"Normale" Menschen sind von fotorealistischen Zeichnungen zwar immer total geschockt und in Staunen, allerdings habeich schon von vielen Seiten gehört, dass diese Art des Zeichnen unter Künstlern nicht wirklich angesehen ist - warum ist das so?
Antworten (7)
Ambull
Weil es viele nicht können? Scherz beiseite - Fotorealismus ist eine bloße Abbildung der Wirklichkeit ohne individuelle Künstlerische Interpretation. Da Künstler der Welt aber nun mal ihre ganz eigene Sichtweise und Empfindung mitteilen möchten, ist der banale Realismus eben verpönt. Gleichwohl es durchaus einen Markt und ein geneigtes Publikum für Fotorealismus gibt. Ist handwerklich auch sehr anspruchsvoll.
ing793
Ambull hat es eigentlich sehr schön formuliert, den -für mich- entscheidenden Satz aber etwas versteckt:
Fotorealismus ist "Handwerk"!
Kunst geht aber im Idealfall weit über Handwerk hinaus (oder weit daran vorbei)
elfigy
Die angesehenen Künstler, Impressionisten, Expressionisten ect. beherrschten aber meist das Handwerk der realen Wiedergabe sehr gut. Erst daraus entwickelten sie ihren einen Stil.
rrankewicz
Unsinn. Gottfried Helnwein z.B. arbeitet in fotorealistischer Technik und hat sehr wohl eine künstlerische Aussage. Die Bilder gefallen nicht jedem, Anerkennung hat er aber genug, die Bilder erzielen auch höchste Preise.
miele
@rrankezicz: Das mag sein, in der Regel macht das künstlerische Besondere die Kunst aus, nicht nicht das perfekte Handwerkliche. Daher teile ich die Auffassung von Ambull, ing793 und elfigy in vollem Umfang. Interessant auch die Definition von Kunst, dach der auch der Gestaltungsprozess selbst bereits las Kunst gelten kann.
Die Diskrepanz zwischen dem Handwerklichen und dem Künstlerischen entstand wohl erst mit der Moderne.
@ing793, sehr gut gefällt mir dein abschließender Satz, wobei die "Kunst" im letzten Fall dann darin besteht, sich dieses gut bezahlen zu lassen.
Korni Schulz77
Ich hab davon noch nie gehört. Ich glaube auch nicht, dass das verpönt ist. Warum sollte gerade die Art des Zeichnens verpönt werden, die ohne Zweifel am meisten Können verlangt. Ich bin kein Künstler, aber man muss sich das nur mal ansehen.
Sternekoch
Das liegt daran, das Fotorealismus schon durch Kameras abgedeckt wird. Wenn man das Zeichnen erst einmal beherrscht, ist es übrigens auch nicht wirklich schwieriger fotorealistisch zu zeichnen. Man muss einfach genau das zeichnen, was man sieht, während man bei anderen Arten des Zeichnens seine eigenen Freiheiten hat. Diese Freiheiten verlangen allerdings auch Verständnis von Perspektive und Anatomie. Man kann sie also nicht wirklich im Schwierigkeitsgrad vergleichen.