Schließen
Menü
Panther

Was ist ein gutes Buch?

Seitdem ich semi-retired bin, habe ich viel Zeit zum Lesen.
Ich bin Mitglied in 4 Bibliotheken in 2 Staaten, mit zusammen wohl 500.000 Büchern.
Ich lese nur Bücher, die mich interessieren.
Manchmal werde ich gefragt: »Ist das ein gutes Buch?«
Darauf habe ich keine Antwort. Würde ich ein schlechtes Buch lesen?
Oder ihr?
Frage Nummer 3000065036

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (21)
wokk
Das war eine gute Frage. Ich für meinen Teil werde darüber nachdenken . . .
Cordelier
Die Frage stellt sich doch ganz anders. Du hast gewisse interessen und suchst danach deine Bücher aus. Also sind das gute Bücher.
Aber liest du auch Bücher die deinem Interesse nicht entsprechen und die du doch als gute Bücher bezeichenen würdest???
Cordelier
Das ist zwar mehr oder weniger eine Wiederholung deiner Frage aber präziser.
bh_hubsi
hallo Panther,
Aische sagen du viele interessiert in Vergangenheitsbewältigung.

Guckst Du:

Günter Grass (Die Blechtrommel), Heinrich Böll (Ansichten eines Clowns, Billard um halb zehn), Hans Werner Richter (Die Geschlagenen), Alfred Andersch (Der Vater eines Mörders, Sansibar oder der letzte Grund), Martin Walser (Unser Auschwitz), Wolfgang Koeppen (Der Tod in Rom), Siegfried Lenz (Deutschstunde).

Jurek Becker (Bronsteins Kinder), Franz Fühmann (Kameraden, Das Judenauto), Ludwig Harig (Ordnung ist das ganze Leben), Hans Magnus Enzensberger (Hammerstein oder der Eigensinn), und Friedrich Dürrenmatt (Der Verdacht), Peter Weiss Ästhetik des Widerstands (1975–1981) 1977 Edgar Hilsenrath mit Der Nazi und der Friseur.

Happy readings!
bh_hubsi
Ich mögen David Safier, MUH!

voll krasse Geschichte über eine Kuhmuhnity und das Kuh Lolle

«Kuh sera, sera. Was sein soll, soll sein, soll sein. Die Zukunft, nix kenne die Schwein ...»
Panther
Hallo Akman,
ich schätze dein literarisches Verständnis. Daher bitte ich dich, mir einen Hinweis zu geben.
Seit ca 8 Jahren habe ich einen Nachdruck des Buches »Mein Kampf« von einem der erfolgreichsten deutschen Schriftsteller in meinem Bücherschrank.
Ich bin bis Seite 167 gekommen.
Ist das nun ein gutes Buch oder ein schlechtes?
Panther
Coredlier,
wenn du der Meinung bist, diese Frage sollte anders gestellt werden, hast du doch jederzeit die Möglichkeit, diese Frage so zu stellen, wie du sie am liebsten hättest.

Dann könntest du sie eventuell auch in deinem Sinne sinnvoll beantworten.

🐳
Hefe
Wenn Du es bis Seite 167 geschafft hast, muss es spannend sein.
Panther
Nein, Hefe,
spannend ist es nicht. Eher das Gegenteil.
167 Seiten in 8 Jahren sind im Durchschnitt 21 Seiten pro Jahr.
Hefe
Panther: Wenn Du Mitglied in 4 Bibliotheken bist, warum erwähnst Du immer nur einen Titel? Liest Du zuviel?
Grüße von einer Bücherfresserin.
bh_hubsi
hallo Panther,
Muss sage, ich nix habe diese Buch und nix lese diese Buch.
Ich fragen Ibraim und Ibraim sagen "Scheißendreck" ist nix gute Buch.
Panther, schmeiße weg die dumme Buch von die dumme Mann und gehe an die Strand mit liebe Frau.

Make love not war!
bh_roth
Ich weiß immer erst während dem Lesen, ob das Buch gut ist, bzw. dessen Geschichte. Ist es gut, entwickelt sich die Geschichte gut, lese ich weiter, ist es schlecht, dann höre ich auf.
Die habe schon einige Bücher gelesen, bei denen ich ganze Kapitel mit "Nebenkriegsschauplätzen" komplett übersprungen habe, weil mich nur die Hauptgeschichte interessiert hat. Trotzdem war es ein gutes Buch, sonst hätte ich es weggelegt.
Also: Nein, ein schlechtes Buch würde ich nicht lesen, aber ob es schlecht ist, erfährt man erst während dem Lesen.
Cordelier
Laut dem leider verstorbenen Literatur Papst Marcel Reich Ranicki sind nur Bücher gut die irgendeinen Zusammenhang mit Berthold Brecht oder Thomas Mann haben, Aber er lebte leider im Mittelalter und das hat ihm sein guter Freund Hellmuth Karasek, der leider Gottes auch schon verstorben ist, auch verstehen lassen.
Junge Autoren wurden reihenweise niedergemacht.
,
Mein Vater war Konsalik Liebhaber, aber mir hat dieser Russenscheiß nie gefallen. und ich hab andere Bücher gelesen.
Ich steh mehr auf gute Kriminal oder Science Fiktion Bücher. Also jetzt nicht so Perry Rodan Heftchen.
Aber irgendwas brauchen die Augen abends zum abschalten.
Rentier_BV
Hi, bh_roth
Zitat: Ich weiß immer erst während dem Lesen,
Es ist der Genitiv!
"Ich weiß immer erst während des Lesens"
Tut mir leid, aber mir hat das auch wehgetan.
R.
Musca
Ich habe letzt mal wieder eines meiner uralten Bücher ausgegraben....George Orwell "1984".
Trotz seines Alters hat dieses Werk nie an Aktualität verloren, im Gegenteil.
Zu seiner Zeit hatte Orwell nicht die leiseste Ahnung, was heute IT-Technisch möglich ist, aber er hatte eine Vision.
Und die kommt der Realität sehr nahe.
Daher möchte ich dieses Buch als "sehr gutes Buch" oder Meilenstein der Literatur einstufen.
wokk
Und nochmals: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod
Musca
Was juckt mich der Genitiv und Ihm sein Imperativ wenn ich ein gutes Buch vor mir habe ???
Dorfdepp
@ Akman
Panther nix wolle Gedankenaustausch, hat keine Gedanken, deshalb wolle nur provozieren.
Panther
Hefe,
ich lese im Durchschnitt 1 Buch pro Woche.
Sie sind zu 99% in Englisch gedruckt, viele von australischen Autoren, und ich nehme einmal an, dass niemand in dieser WC »The Crossroads« von Pamela Cook oder »Eureka« von Peter Fitzsimons gelesen hat oder gar ein Interesse daran hat.
Daher habe ich meine Vorzüge nicht erwähnt.

Ich habe mir gerade »The Complete Sherlock Holmes« gekauft. 1200 Seiten im Format DIN B5, auf 48g/qm Papier gedruckt und in 8 Punkt Schriftgröße gesetzt. Das wären bei 80 g/qm und 12 Punkt Schriftgröße 4 Volumen. Ich habe ein ganzes Jahr vorgesehen, das durchzulesen.

Aus meiner Studentenzeit habe ich noch die gesammelten Werke von Schiller und Goethe. Ich finde Schiller noch langweiliger als Goethe, aber es ist mir bewusst, dass es viele Menschen gibt, die mit mir darin nicht übereinstimmen.

Ich habe auch noch die Geschichten »Strafkolonie«, »Die Verwandlung« und der »Prozeß« von Franz Kafka aus jener Zeit. Weshalb ich die Bücher nicht weggeschmissen habe, weiß ich nicht. Vielleicht findet ja jemand, das wären gute Bücher.

Ich habe auch noch das Buch »Sünn in de Seils« von Rudolf Kienau, gewidmet von der Landesschulbehörde Hamburg 1933. Es ist in Plattdeutsch, und ich kann es sogar noch verstehen.

Ansonsten halte ich es mit bh_roth. Ich finde es erst beim Lesen heraus, ob mir ein Buch gefällt oder nicht.
Ob es dann gut ist, überlasse ich dem Urteil anderer.

Auf alle Fälle, vielen Dank für das Interesse und eure Antworten.
Dorfdepp
Man könnte auch jeden Tag ein Buch aus einer australischen Bibliothek lesen und müsste dann nicht ein Forum eines verhassten Landes stundenlang mit seiner permanenten Präsenz kontaminieren.
Panther
Akman,
» … und gehe an die Strand mit liebe Frau.«.
Machen wir. Es ist morgens 7:11 Uhr, bereits 23°C. Wir gehen am Broadwater entlang zum Grand Hotel for a coffee.