HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000056846 Panther

Weshalb Hand an die Mütze?

Wenn Soldaten salutieren strecken sie ihre rechte Hand an die Mütze. Weshalb das so ist, weiß ich nicht.
Aber manchmal halten sie die Hand mit der Innenfläche nach unten, und manchmal nach vorn. Weshalb?
Antworten (36)
Amos
Du kannst die Hand auch zwischen die Beine führen und anschließend daran schnuppern (Jogi Löw).
ing793
das Salutieren entspringt dem Öffnen des Visiers in der Ritterzeit.
Je nachdem, ob das Visier gerade geöffnet werden soll (z.B. bei den Deutschen) oder schon geöffnet wurde (z.B. England und Frankreich) zeigt die Handfläche noch nach unten oder schon nach vorne.
ing793
Ja, tragen sie.
In D z.B. Schirmmütze, Feldmütze, Bergmütze und Fellmütze.
Amos
Meistens tragen sie eine Pudelmütze.

Im Gegensatz zu Dir war ich bei der BW und habe NIE eine Mütze getragen! Nur Barrett oder Stahlhelm. In der Grundausbildung auch "Schiffchen".
Panther
Danke, ing793,
meine Frage ist aber leider noch nicht beantwortet.
In der Royal Army, Navy und Airforce z.B. gibt es verschiedene Arten zu salutieren.
In der Bundeswehr scheint es so zu sein, wie ich es hier kopiert habe:

"Grundsätzlich wird der militärische Gruß durch „Anlegen der rechten Hand an die Kopfbedeckung (bzw. den Kopf)“ ausgeführt. Dabei führt der Grüßende die rechte Hand – Finger aneinanderliegend, Daumen angelegt – mit der Fingerspitze schnell so an die Schläfe oder an den Rand der Kopfbedeckung, dass der Handrücken nach oben zeigt, der Unterarm und die Hand eine Gerade bilden und der Ellenbogen sich etwa in Schulterhöhe befindet."

Das ist eine klare Aussage, erklärt jedoch nicht, weshalb das so ist. Deine Erklärung mit der Ritterrüstung ist aus meiner Sicht ein guter Anfang.

Die Amerikaner halten es anscheinend wie die Deutschen, und in Australien macht man es wohl gerade so, wie es einem einfällt.

Wenn ich es wüsste, würde ich nicht fragen.
der Schwabe
@Amos
Bevor Sie Ihre Bemühungen, das Niveau dieser Community weiter abzusenken, fortsetzen, empfehle ich Ihnen einen Blick in die ZDv 37/10.
Skorti
Hast du bald auscontenanciert?

Natürlich haben wir beim Bund fast ausschließlich Barett getragen.
Aber auch ich habe damals eine Feldmütze ausgehändigt bekommen.

Und wenn man nicht gerade ein Begriffsfetischist ist, weiß man, was mit Mütze in der Frage gemeint ist und muss deshalb nicht gleich wieder rumpöbeln.

Das die Frage auf einem Niveau ist, das einem graut muss einen ja nicht interessieren.

Panther diese Frage wurde in jeder Kindersendung im öffentlich-rechtlichen schon beantwortet, von der Sendung mit der Maus bis zu Wissen macht Ah!.
Skorti
Hui .... gute Idee ...
da fällt das Wort Mütze über 50 mal.
Feldmütze, Bergmütze, Bordmütze, Schirmmütze ...

Hand an die Mütze zum Gruß ....
Panther
Skorti,
ich bedanke mich für deine Antwort und für den Hinweis mit der Kleinen Maus. Diese Sendung, und die andere von dir erwähnte, habe ich nicht gesehen.

Ich habe mir gestattet, eine Frage zu stellen, und du hast dir gestattet sie zu antworten.
Danke.
Amos
Frau von der Leyen stellt unseren wackeren Kämpfern am Hindukusch demnächst jeweils eine selbstgehäkelte Mütze zur Verfügung. Und handgestrickte Socken.
Panther
Und Amos,
Skorti weiß wenigstens, wie man:
"Ba­rett, das
Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Rechtschreibung
Worttrennung: Ba|rett
Bedeutungsübersicht
an den Seiten versteifte, flache, randlose Kopfbedeckung"
schreibt.

Hast wohl nicht gedient, wa?

Der Hauptmann von Dortmund, der mit seinem weißen Kittel als Ausgeh-Uniform mit drei Weihnachtssternchen auf der Schulter zum Discounter schlurft. Und – huch – weg ist seine Mütze!

Weiter so. 👷
Amos
Da Du noch zu doof bist zu googeln, werde ich Dir Barrett nicht weiter erklären.
Panther
... hihihi ... wieder mal den windenden Aal spielen?
ing793
Erstens bin ich ziemlich sicher, dass Du zur Ausgehuniform die Schirmmütze getragen hast.
Zweitens bin ich ganz sicher, dass Du beim Bund kein Barrett als Kopfbedeckung getragen hast, sondern ein Barett.
Skorti
Da du offenbar von dir auf andere schließt,
was das Googeln betrifft.
Mit Doppel-R geschrieben, gibt es nur das Barrett-Syndrom und Waffen der Firma Barrett Firearms.

Die Mütze schreibt sich Barett.

Daran ändert auch Starrsinn nichts ...
bh_roth
Weshalb das so ist, wurde schon beantwortet. Die Handfläche nach vorn kommt aus England. Und da Australien eigentlich eine britische Armee besitzt, wird dort sicher auch so gegrüßt.
Panther
Barrett, oh je.
Hab' ich dich doch mal wieder voll mit deiner Schnauze im Dreck erwischt.
Bringt Spaß:

https://en.wikipedia.org/wiki/Barrett_Firearms_Manufacturing

Und nun schmeiß' dich weg, schmeiß' dich zur Seite, lach' dich tot, nenne mich alle Fäkalwörter, die du kennst, denn du sprichst die Sprache, der Proleten ... hihihi ...
Amos
Ich freue mich, daß unser Aussi aus dem Hunsrück sich heute schon Einen runterholen konnte und jetzt unter der G-Cup-Kuh zum Stillen liegt.
bh_roth
Ing, ich wäre da nicht so sicher. Ich hatte auch eine Schirmmütze, und später - als Offizier - musste ich die auch noch selbst beschaffen, zu horrendem Geld, aber getragen habe ich die nie, nicht einmal beim großen Dienstanzug, oder bei wichtigen Empfängen.
Einmal habe ich gesehen, dass sie in meiner Einheit getragen wurde, aber das war bei einer Beerdigung mit militärischen Ehren die Sargwache.
Getragen habe ich anfangs Schiffchen, danach Barett, zum Kampfanzug die Feldmütze, im Winter diese in Winterausführung. Und kurz bevor ich den Verein verließ, kam noch eine Art Bascap, die sah aber so schice aus, dass sie bei uns nur "Blödmannsmütze" hieß, und kaum getragen wurde.
Ich hatte übrigens Glück, dass ich die vorgeschriebenen Kopfbedeckungen kaum tragen musste, denn in der Nähe oder beim Betrieb von Luftfahrzeugen ist das nicht gestattet.
Amos
Ich bedanke mich für die freundlichen Antworten und werde ein "r" aus meinem Vokabular streichen. BD
Panther
bh_roth,
Australien besitzt keine Britische Arme, sondern eine Australian Defence Force. Sie teil sich auf in drei Teile.

https://en.wikipedia.org/wiki/Australian_Defence_Force

Die Australian Defence Force ist alliert in ANZAC und ANZUS.

Du hast recht, die Australier haben von den Briten gelernt und damit deren Form zu salutieren. Meine Frage war damit beantwortet, bis eine Schlafmütze aus Dortmund den Mund wieder öffnete.
Panther
Amos,
Entschuldigung akzeptiert.
Amos
Alliiert.
Deine Rechtschreipveler nemen zu. Mal etwas üpen!
Panther
Und du, kleiner kopfloser Aal, konntest nicht einmal lesen, dass ich das englische Wort "Army" als "Arme" und nicht als "Armee" geschrieben habe. Na, das wäre doch ein Orthografisches Jubelfest für dich geworden.
Du Armer.

Gute Nacht nach Dortmund,
dein Freund ... hahaha ... Paul

Give me more, give me more, give me more, more, more.
Amos
Daß Du Armee nicht korrekt geschrieben hast, ist mir bei Deinen vielen Rechtschreibfehlern nicht aufgefallen. Geh' in Deine Höhle und laß Dich stillen.
ing793
@bh_roth: genau deshalb war ich nur "ziemlich" sicher. Ich hab' die Schirmmütze auch nur sehr selten getragen, aber selbst in meinen 12 Monaten und 8 Tagen kam es vor.
Amos
Bei mir im PzBtl 213 gab es nur Barett oder Helm, sonst nichts. Keine Schirmmütze, keine Strickmütze und keine Pudelmütze.
Gast
Salutieren bedeutet zum Grüßen den Hut heben. Da aber die Kopfbedeckung immer exakt sitzen muß, gab es früher einen Spiegelhalter den man an der Uniform am obersten Knopfloch anbringen mußte. Im Krieg, aber auch auf Geländeübungen war der Halter hinderlich, die Halter und Spiegel brachen entzwei. Später ging man dazu über, nur noch so zu tun als ob. Anfangs nahm dazu nur den Zeigefinger, was den Soldaten sehr gut gefiel, den Offizieren jedoch nicht.
Amos
Statt Strickmütze hätten die Soldaren 1984/85 eher ordentliche Handschuhe gebraucht, um sich nicht die Finger zu erfrieren.
Amos
Streiche Soldaren, setze Soldaten.
Ungebildet
Grundsätzlich gab es ab 1690 in Europa 3 Arten des Militärischen Grußes.
A: Hand an den Kopf mit Handflächen nach oben für die Kavallerie. Wie schon erwähnt übernommen von den Berittenen Reiter die Ihr Visier zum Zeichen der Friedfertigkeit lüfteten.
B: Hand an den Kopf mit Handflächen nach unten. Von der Französischen Infanterie übernommen. Dies entstand aufgrund der Vorschrift Friedfertigkeit durch führen der Kopfbedeckung in der Waffenhand zu bekunden.
C: Das Kreisende Schlurfen mit dem Rechten Fuß. Dies stammte aus der Marine um Feinden nicht die Ränge an Bord zu verraten. Heute nur noch auf Flugzeugträgern und Polarschiffen üblich.

In Kampfgebieten hat sich heute der Gruß der Fremdenlegion durchgesetzt, das deutliche anlegen der Linken Hand an die Hosennaht.
Panther
"... Hand an den Kopf mit Handflächen nach oben ..."
wie geht das?
Ungebildet
Dies wurde bereits 1773 bei der Erarbeitung der Sächsischen Instruction festgestellt, das die Schriftlichen Anweisungen ab dem 17Jhd. bezüglich des richtigen Grußes beim Leser zur Verwirrung führte. Man einigte sich auf die Formulierung:
„Ziehet seinen Hut ab, und setzt ihn wieder auf“
Bayerischen Instruction von 1774
Panther
Es gibt oben, unten, vorn, hinten.
Hast du schon mal versucht, deine Hand an deinen eigenen Kopf zu halten, mit der Handfläche nach oben?

Vielleicht kann man ja seinem Kameraden die Hand an den Kopf halten mit der Handfläche nach oben. Wer weiß, ich hab' ja nie gedient.