StechusKaktus

Wie wird sichergestellt, dass ALLE Haushalte (also auch die, die bisher keine GEZ zahlen), die neue Rundfunkabgabe leisten?

Geht man die Vermieter an? Die Einwohnermeldeämter? Woher weiß man, wieviele Wohnungen es gibt und wer Ansprechpartner in den Wohungen ist? Wer kümmert sich um die Eintreibung?
Auf den einschlägigen Seiten habe ich nichts gefunden. Danke für eine Info.
Frage Nummer 54294

Antworten (3)
Deho
Die Einwohnermeldeämter waren auch bisher die Hauptinformationsquelle der GEZ. Bisher nervten sie alle nicht gemeldeten Wohnungsinhaber mit Anfragen, ob nicht doch Geräte anzumelden wären und schickten auch halbseidene Ermittler los. Das entfällt zukünftig, weil auch Blinde und Taube zahlungspflichtig sind. Das haben unsere Politiker so beschlossen, und wem das nicht passt, kann ja im Herbst 2013 andere wählen. Nur gibt es leider keine anderen.
hphersel
das geht wie bisher auch über die Einwohnermeldeämter. Alles weitere findest Du hier.
Deho
Interessant. Ich habe weder in der englischen noch deutschen Ausgabe von 1984 Hinweise darauf gefunden, dass die Supervisoren gebührenpflichtig wären.