HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 47113 Gast

Wieviel Liter Heizöl benötigt man zum duschen?

Nein, ich dusche nicht mit Heizöl, sondern möchte einfach nur wissen, wieviel Öl ich etwa benötige um das Wasser im Boiler (130 Liter) von ca. 15° auf ca. 60° zu erwärmen. Die Heizung ist tagsüber aus (wird auch nicht eingeschaltet, sondern nur das Warmwasser), und ich dusche nach der Arbeit.
Antworten (39)
antwortomat
Die spezifische Wärmekapazität von Wasser ist ca. 4,2 J/(K*g).
Die Energiegehalt von Heizöl ist 36MJ/L
Jetzt musst Du nur noch die Energieffizienz Deines Boilers kennen und Du kannst es ganz genau ausrechnen.
Amos
Bei mir ist die Temperatur des Kesselwassers konstant auf 65 Grad eingestellt. Natürlich wird in den Heizkreislauf davon im Moment nichts eingespeist, abhängig von Thermostateinstellung und Außentemperaturfühler. Aber zum Duschen wird nichts extra aufgeheizt, sondern nur Wasser entnommen.
Altemeier
Man benötigt ungefähr 0,2 bis 0,3 l heizöl pro Duschgang
miele
Ein aktueller Öl- oder Ölbrennwertkessel für ein Einfamilenwohnhaus hat einen Durchsatz von etwa 3 Liter Heizöl pro Betriebsstunde. Die Brenner dieser Kessel arbeiten nicht modulierend, bestenfalls 2-stufig. Um einen 130 Liter Trinkwasserspeicher auf ca. 60 Grad Celsius zu erwärmen benötigt der Kessel ca. eine halbe Stunde, das ergibt einen Verbrauch von ca. 1,5 Liter Heizöl, um den Warmwasserbereiter aufzuheizen.
PupsNase
Also ich dusche mit Wasser... ;-)
bh_roth
@PupsNase: Hat Gast doch erwähnt, dass er nicht mit Heizöl duscht.
ing793
was ich mich eher frage ist, wofür zum Teufel braucht man 130 Liter bei 60°C, wenn man bloß kurz duschen will?
Wenn ein Duschgang 30l verbraucht, ist das viel, wenn die Wasserauslauftemperatur aus dem Duschkopf 40°C erreicht, ist das heiß! Ich brauch also knapp 18l 60°C heißes Wasser (bei 15° Kaltwassertemperatur).
Wenn da keine Armada oder Großfamilie zum Duschen hinterher kommt, würde ich die Kesseltemperatur auf ca. 40°C absenken. Wie tief genau, ohne Gefahr zu laufen, mir die Leitungen zu verkeimen, das sollte ein Heizungsintallateur wissen.
Amos
@ing793: warum macht mich darauf nicht der Heizungsmonteur aufmerksam, der zweimal im Jahr zur Wartung erscheint und dafür auch kassiert? Unter 60 Grad kann ich das Kesselwasser übrigens nicht regeln, weil eine Sperre eingebaut ist.
Desweiteren habe ich eine Sommer/Wintertaste, die von April bis November auf Sommerprogramm geschaltet wird.
pistenpirat
hmm, keine ahnung. ich dusche mit wasser nicht mit heizoel.
inge793
Alternativ kann auch mit Livio geduscht werden.
Amoese
Ich persönlich liebe ja Männer die mit Motorenöl duschen.
inge793
Ablecken würde ich aber lieber das Livio.
Amoese
Mein Mann hat 3 Autos, deshalb passt das Motorenöl besser.
ing793
@amos: warum lässt Du den Heizungsmonteur zweimal im Jahr kommen? Einmal zu Beginn der Heizsaison ist ok, jedes zweite mal davon zur Reinigung des Brenners. Mehr ist m.E. nicht notwendig.
Wenn Du keine Fußbodenheizung hast, dann ist 60-65°C eine Standard-Vorlaufeinstellung, da muss man nicht dran rütteln. Die von Dir geschilderte Vorgehensweise (Kessel ist dauertemperiert) entspricht übrigens dem mir bekannten Normalverhalten. Bei den modernen Dämmwerten eines solchen Kessels gibt es auch kaum einen Grund, vom Standard abzuweichen.
Meine Antwort hier bezog sich auf den Fragesteller, der zumindest impliziert, seinen Boiler den Tag über abzustellen und abends zum Duschen aufzuheizen. In dieser speziellen Situation sollte er entweder weniger Wasser aufheizen oder die Menge weniger heiß machen.
inge793
Nein meiner mag es mit Livio, alles wird schön weich, weiche Haut, weiche Eier, weiche Birne.
ing793
@inge793: ich bin enttäuscht - den Klon erkennt doch jeder; ein bischen mehr Mühe hättest Du Dir schon geben können.
inge793
Ich bin doch kein Klon, mein Klönchen
Amos
@ing793: Danke für Deine Erklärung.
ichbinwerichbin
Je nac hdem wie der Wirkungsgrad deines Kessels ist. Bei einem Standartkessel schätze ich mal so ca 1 Liter Heizöl. Allerdings brauchst du ja nicht 130 Liter warmes Wasser.

Und vor einer Absenkung der Wassertemperatur unter 50 Grad kann ich nur DRINGEND warnen, da sich dann Legionellen bilden können und damit ist nicht zu spassen. Daher ist wohl auch die Sperre.
ing793
@ichbinwerichbin: was passiert dann eigentlich mit Warmwasseranlagen in Verbindung mit Fußbodenheizungen? Da ist die Vorlauftemperatur in der Heizung deutlich unter 40°C. Wie läuft das dort mit Warmwasser? Separat? Höhere Temperatur?
Dass irgendwann Keime auftauchen können, hatte ich oben ja schon angedeutet.
wiki01
@ing793: Diese Anlagen haben tatsächlich zwei oder mehr Kreise. So war es zumindest bei mir. Einen Niedertemperaturkreis für die Fußbodenheizung mit Vorlauf unter 40° C, einen Hochtemperaturkreis für die Heizkörper in den Räumen ohne Fußbodenheizung oder mit zu geringer Fläche, und den Brauchwasserkreis.
hertha-koslowski
Mit Heizöl duschen hat auch einen positiven Nebeneffekt man spart die Kosten für das Deo ein. Wer so duftet braucht wirklich kein Deo, ihr solltet mal ausrechnen was das so im Jahr bringt.
Musca
22 Antworten, davon 21 nichtssagend oder völliger Mumpitz, lediglich Miele hatte eine passende Antwort....trauriges Niveau
lauffreak
kein Heizöl ;-)
Ölheizung wurde am 23.4. abgestellt und wird frühestens Anfang Oktober
wieder angestellt.
Warmwasser über Sonnenkollektor. Im Keller 2x 400 Liter Warmwassertank
und von April bis Oktober ist kostenlos das Warmwasser garantiert.
wiki01
Wie wird das den "garantiert"? Wenn da ein oder zwei Stinkstiefel das ganze Warmwasser verbrauchen, wie ist es denn dann mit der Garantie für die anderen? 4 Üppige Vollbäder, und schon sind die Tanks kalt.
BeIlicosa
Herzallerliebster Amos, da zieht dich dein Heizungsmonteur aber ganz schön über den Tisch. Keine Heizung braucht 2* im Jahr Inspektion. Desweiteren hat jede Heizung ZWEI Kreisläufe, einen für die Heizung und einen fürs Brauchwasser. Mit deiner Sommer/Winter Taste schaltest du den Heizkreislauf ab, aber nicht das Brauchwasser. UNd wofür man permanent 130 Liter 60 Grad warems Wasser braucht ist mir ein Rätsel. Desweiteren schau dich mal im Heizungsraum um: der BRauchwasserkreislauf ist ein zirkulierender welcher, undd as warem Wasser wird 24h am Tag umgewälzt. Da steckt man eine Zeitschalktuhr dazwischen. Legionellen? Unsinn. Es reicht aus, die Heizung einmal im monat so hoch zusetzen. Es gibt auch Anlagen, die das automatisch machen. Statt den Onkel zweimal im Jahr kommen zu lassen tät ich mir eine sparsamere Heizung neu kaufen.
wiki01
@bellicosa-Klon: Zirkulationsleitungen gibt es kaum mehr, gerade wegen des hohen Energieverbrauches. Da lässt man lieber etwas länger das Wasser laufen, bis warmes Wasser kommt, als dass man ständig Energie verbraucht, nur um den Vorteil zu haben, sofort warmes Wasser zu haben.
miele
@BeIlicosa: Der Kessel erwärmt das Brauchwasser in einem Speicherwarmwassererwärmer, da Heizkessel nun mal nicht als Durchlauferhitzer konzipiert sind. Die erwähnten 130 Liter sind der Inhalt dieses Speichers, weniger aufheizen geht nicht. Die von Dir aufgeführte Zirkulationspumpe muß zwingend mit einer Zeitschaltuhr getaktet werden, das schreibt der Gesetzgeber vor (Heizanlagenverordnung). Die Steuerung des Kessels übernimmt die thermische Desinfektion (Legionellenschaltung, ebenfalls Pflicht), in der Regel 1 x täglich > 65°C. Legionellen haben ihr stärkstes Wachstum bei 30 bis 45°C Wassertemperatur. Eine Legionellengeneration vermehrt sich in ca. 4 Stunden. Die Abtötungszeit ist von der Wassertemperatur abhängig und beträgt bei 55°C ca. 3 - 4 Stunden, bei höheren Teperaturen deutlich weniger.
BeIlicosa
So ein Quatsch. Zirkulationsleitungen sind gang und gäbe, und das Antilegionellenprgramm würde wirkungslos verpuffen, wenn das Wasser in dieser Zeit nicht zirkulieren würde. 65 Grad sind ausserdem viel zu viel, und so wie ihr euch anhört droht permanent und überall Legionellengefahr. Und zu dem Gesetz mit der ZEitschaltuhr: Quelle her. Ansonsten Klappe halten wegen Nuhr.
miele
@BeIlicosa-Klone: Daß Du nicht weißt, wie die Warmwasserbereitung und WW-Versorgung in Verbindung mit einer Ölzentralheizungsanlage funktioniert ist an und für sich kein Problem, behalte aber dann bitte Dein Unwissen für dich oder trage es dem Nuhr vor. Würdest Du die Beiträge der anderen Teilnehmer lesen, dann hättest Du die Quelle für die von mir erwähnte gesetzliche Regelung.
BeIlicosa
Ach was. Zuviel Heidelbeerwein getrinken? Dann faselt man nämlich.
Amos
Es heißt getrunken, nicht getrinken! Das Wort "getrinken" existiert nicht!
BeIlicosa
Na da hab ich doch mal was gutes getan, das dem Amos in seinem Alter noch einer abgeht. Zu erkennen, das i und u nebeneinander auf der Tastatur sind ist ja auch zuviel zugemutet.
BeIlicosa
Und du darfst gleich noch einen Fehler oben suchen und finden.
Amos
Das ist ja auch für den, der zuviel Heidelbeerwein trinkt, schwer zu unterscheiden.
Amos
Daß/dass als Konjunktion unterscheidet sich von das als Relativpronomen. Bist nicht besonders helle? Du Klon!
BeIIicosa
Falls sich jemand wundert: obige Antworten sind nicht von mir!
sunnyboy_1
wie ist es denn moeglich, dass angemeldete nicks exact identisch sein koennen ? Dann kann man sich das Anmelden ja sparen ??
bh_roth
@sunnyboy: Sie sind eben nicht "exakt " identisch. Nur scheinbar. Ein kleines L sieht leider genauso aus wie ein großes i. Das beste Beispiel ist der Name bellicosa. Geh mal mit dem Mauszeiger auf den Namen, und wenn du genau hinsiehst, findest du, was ich meine.
Ziemlich unauffällig ist auch ein extra Punkt im Username, und schon ist es ein neuer Name. Also immer schön wachsam bleiben.