HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000043636 JohannM1982

Wann am besten Heizöl kaufen/bestellen?

Hallo,

wir sind gerade erst umgezogen und benötigen bei uns im neuen Haus nun Heizöl, ich habe noch nie vorher Heizöl bestellt und weiß daher nicht, wann die beste Zeit dafür ist, bzw. wann ich bei der Bestellung etwas Geld sparen kann, ich habe schon mal etwas zu den Preisen gelesen, aber so genau weiß ich das halt einfach nicht mehr, wäre über einen Rat sehr dankbar.
Antworten (17)
Amos
Am Besten wenn der Preis niedrig ist. Vor 6 Wochen hatten wir einen Tiefstand von 32, jetzt ist der Preis wieder bei 42! Dollar pro Barrel.
Amos
Den Markt beobachten und nicht warten, bis der Tank fast leer ist. Die jahreszeitlichen Schwankungen von früher gibt es kaum noch.
Amos
Geh auf die Seite www.finanzen.net. Da kannst Du den aktuellen Preis sehen. Oder 6 Monate, 12 Monate etc.
rudixxx
Am Besten dann bestellen,wenn der Tank leer ist, sonst passt nix dazu.
figgi
JohannM1982, solltest du das Öl nur zum Heizen brauchen ist der Zeitraum vor den Sommerferien der günstigste.
Dann wieder der Zeitraum vor Weihnachten.
Ich würde, sollte der Tank ganz leer sein, zuerst mal mit 1000 Liter füllen - z. Z. 44 Euro/Liter und en Rest im Sommer zukaufen.

Zum Preisvergleich "Ölpreisvergleich" bei einer Suchmaschine eingeben. Da kann man auch kontrollieren, welcher Händler, beim den verschiedenen Portalen der Günstigste ist.
Amos
44 Euro/100 Liter.
figgi
genau Amos, so war es auch gemeint!
moonlady123456
Oft ist es auch möglich, sich mit den Nachbarn zusammenzutun. Lohnt sowohl für den Lieferanten als auch für die Käufer, da bei größeren Mengen oft ein besserer Preis möglich ist.
NoDummy83
Hallo Johann,

in den letzten Jahren hat sich abgezeichnet, dass der Preis für Heizöl immer am Ende der jeweiligen Heizperiode seinen niedrigsten Stand hatte, sprich im Februar/März.

Im Sommer ist der Preis dagegen wieder viel höher und hat dort regelmäßig seinen Höchststand!

Also für dieses Jahr kommt die Info wahrscheinlich zu spät, aber fürs nächste Jahr weißt du bescheid ;)
JulianKleinhans72
Hallo,

also soweit ich das auch weiß, sind die Preise im Februar und März immer am niedrigsten, da solltest du wenn möglich auch direkt bestellen und auch wenn du noch 1/4 im Tank hast, lohnt es sich immer noch, natürlich musst du auch schauen, wie viel ihr verbraucht und für wie lange der Tank reicht, das sind aber auch Erfahrungswerte, die du natürlich erst sammeln musst.
Ich schaue immer hier auf aktuellen Heizölchart der lezten 7 Tage in Deutschland: http://www.heizoelpreise24.net/preise-aktuell/, der Preis liegt gerade bei 52,01 für 100L.
Du kannst da auch den günstigsten Heizölhändler in deiner Umgebung finden, das ist auch ein Fehler, den ich am Anfang gemacht habe, da hätte ich auch über Jahre einiges an Geld sparen können.
Amos
Ich habe im letzten Jahr Öl für 90 Euro gekauft und war stolz, weil der Preis vorher bei 120 lag. Pech gehabt: der Preis fiel anschließend auf 32. M. E. ist es nicht von der Jahreszeit abhängig, sondern vom internationalen Geldmarkt, der Lage in den produzierenden Ländern und der OPEC.
elfigy
Letztendlich ist ein wie ein kleines Lotteriespiel, bei dem man gewinnen oder verlieren kann.
Am besten nicht ärgern, wenn man daneben gelangt hat.
bh_roth
Bei meinem ersten Haus hatte ich einen kellergeschweißten Öltank, der so groß war, dass er für 4 Jahre ausreichend Öl enthielt. Damit konnte man große Preissprünge locker aussitzen. Dazu kam, dass ich immer noch andere suchte (und fand), die mit mir zusammen bestellten. So kam man dann durch große Mengen an gute Rabattstufen. Ich konnte damals die sich abzeichnende Entwicklung nicht verstehen, nach der in Neubauten immer kleinere Tanks eingebaut wurden, die ein jährliches Nachfüllen notwendig machten.
Heizölkauf ist wie an der Börse spekulieren, je länger man Ausdauer hat, desto besser kann man auf Preise reagieren. Und sich mit anderen zusammen tun bringt auch bessere Preise. Wenn ich dann bestellt habe, habe ich das nie kurz vor Beginn einer Heizperiode gemacht.
Amos
Ich habe im Keller einen 7500 l-Tank, der ist nach maximal 18 Monaten leer.

Ich hatte schon mal den Verdacht, daß sich jmd. was abzapft, da das Haus im Winter mit 16 Grad beheizt und ab März die Heizung ausgeschaltet wird.
elfigy
Das ist extrem viel. Das kann man nicht einmal mit einer veralteten Heizung erklären. Wir brauchen in 18 Monaten 3500 l und das Haus (300 qm) ist immer komplett warm. Sobald es in den Räumen unter 22° hat, schalte ich die Heizung ein. Heißwasser ist auch noch dabei.
bh_roth
Genau so ist es. Mein Tank fasste damals 10.000 Liter. So kommen wir auf etwa den gleichen Jahresverbrauch. Einen Jahresverbrauch von 5000 Litern ist nicht erklärbar, es sei denn, man leistet sich noch einen beheizten Indoor-Pool mit permanent 25° warmem Wasser.